Elterngeld und andere Geldquellen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von carabinchen82 27.08.07 - 21:45 Uhr

Hallo,

habe nochmal eine doofe Frage.

Man bekommt ja während des Erziehungsurlaubes ein Jahr lang (oder auch 14 MOnate) Elterngeld. Und was ist danach? Bekommt man danach kein Geld mehr? Kann ich mir kaum vorstellen. Was machen denn Frauen, die 3 Jahre lang zu Hause bleiben? Diese müssen doch dann auch noch eine Geldquelle haben?

ODer bin ich auf den falschen Dämpfer?

Beitrag von emmy06 27.08.07 - 21:48 Uhr

Hallo....

Du kannst das Geld zur Hälfte auszahlen lassen und so den Anspruch auf 22 Monate strecken...

Alles danach ist Luxus und muss man sich leisten können, das ist nunmal so...
Es gibt dann Kindergeld und den Unterhalt vom Kindsvater für Dich und das Baby....


LG Yvonne 27.SSW

Beitrag von sun1982 27.08.07 - 21:48 Uhr

Hallo Carabinchen!
Nach der Bezugszeit des Elterngeldes gibt's eigentlich nur noch Kindergeld. Das Erziehungsgeld, das es vorher drei Jahre lang ´gab, wurde mit Einführung des Elterngeldes abgeschafft. Ab dann ist die Familie also eigentlich auf sich allein gestellt (außer natürlich man bezieht anderweitige staatliche Hilfen wie Hartz IV, Wohnungsgeld, usw.).
LG
Steffi (36+6)

Beitrag von carabinchen82 27.08.07 - 21:50 Uhr

hatte ich doch schon geahnt. EIn Kollege meinte man würde die ganze Zeit noch 67% des Lohns bekommen.
Das wäre aber auch zu schön. Dann würden ja alle Frauen max. 3 Jahre zu Hause bleiben.

Beitrag von sun1982 27.08.07 - 21:55 Uhr

Na das wär ja mal was #freu! Dann gäb's aber mit Sicherheit welche, die das Kinderkriegen zum Beruf machen würden *hihi*

Beitrag von carabinchen82 27.08.07 - 21:58 Uhr

Oh ja das stimmt :-) Dann würden alle Frauen 3 Jahre zu Hause sein und nur Kinder kriegen :-)

Beitrag von mutschki 27.08.07 - 21:49 Uhr

huhu
leider,leider ist das so. man bekommt halt nur weiter das kindergeld. du kannst das elterngeld auch splitten lassen,also wenn du 300 euro bekommst,wie ich,da ich hausfrau bin,bzw mein minijob nicht zählt,da ich nur geringfügig beschäftigt bin,kanns du dir auf 2 jahre jeden monat 150 euro zahlen lassen.ich find auch echt bescheuert,das es nur noch 1 jahr unterstüzung gibt...aber kann man nix machen.

lg carolin

Beitrag von sunjoy 27.08.07 - 21:52 Uhr

Und was haben die Frauen früher gemacht? #augen

Es ist schon richtig so, dass es nur 1 jahr lang geld gibt es ... Soll dein Mann bzw. Freund zu wenig verdienen, dann könnt ihr ergänzend ALG2 beantragen ...

LG

Beitrag von carabinchen82 27.08.07 - 21:54 Uhr

Ich dachte nurm, dass es mittlerweile noch andere bzw. weitere Unterstüzung gibt im Bezug auf das Elterngeld.
Ichbin erst in 15 SSW und kenne mich damit noch nicht so aus.

Beitrag von emmy06 27.08.07 - 21:59 Uhr

Naja, um es jetzt mal überspitzt zu sagen "Der Staat ist nicht dazu da das Kinderkriegen zu finanzieren"
In Deutschlanf´d gibt es Dank Elterngeld, KIndergeld usw. schon wesentlich mehr als in anderen Ländern...

Beitrag von carabinchen82 27.08.07 - 22:00 Uhr

ja, das wäre auch zu schön. :-)

Na ja, hätte ja mal sein können, dass ich was nicht richtig mitbekommen habe.

SOmit ist es noch ein Grund mehr nicht allzu lange in Elternzeit zu gehen.

Danke euch allen.

Beitrag von megamami 27.08.07 - 22:00 Uhr

hallo
ihr habt alle nicht recht
man bekommt nach einem jahr noch 300€ erzeihungsgeld,wenn man sein gelbes heft ohne mängel führt und alle u untersuchungen gemahct hat

liebe grüße mega ,die auskunft bekam ich vom amt,die dass elterngeld auszahlt

Beitrag von carabinchen82 27.08.07 - 22:01 Uhr

monatlich oder nur einmalig?

Auch wenn man nach einem Jahr wieder voll arbeiten geht? dann wohl eher nicht, oder?

Beitrag von megamami 28.08.07 - 12:56 Uhr

hallo
ich glaub nur die,die zuhause bleiben 3 jahre


gruß mega

Beitrag von emmy06 27.08.07 - 22:05 Uhr

Landeserziehungsgeld gibt es nur in BESTIMMTEN BUNDESLÄNDERN.... nicht deutschlandweit....


Beitrag von melli8280 27.08.07 - 22:07 Uhr

In welchen Bundesländern denn?

Beitrag von janesch25 27.08.07 - 23:04 Uhr

Bayern zum Beispiel...

Beitrag von sonja09 27.08.07 - 22:16 Uhr

Hallo!

Meine "Geldquelle" ist mein Mann ;-)! Ganz klar, wenn wir sein Gehalt nicht hätten, könnten wir es uns nicht leisten, dass ich drei Jahre (oder länger) zu Hause bleibe. Aber ganz ehrlich, dann würde ich jetzt auch nicht das 3. Kind bekommen.
Natürlich ist die Entscheidung für oder gegen ein Kind nicht allein von einem finanziellen Aspekt abhängig, aber man sollte schon vor der SS gucken, wie es nach der Geburt finanziell weitergehen soll.

LG
Sonja

Beitrag von fremd 27.08.07 - 23:16 Uhr

Hallo,

ich werde mir das Elterngeld auch auf zwei Jahre aufteilen und danach wieder halbtags arbeiten gehen. Dann muß ich mein Kind für ein Jahr in eine Krippe oder zu einer Tagesmutter geben (halbtägig).

Morgen gehe ich zum Versorgungsamt, um mir ausrechnen zu lassen, wieviel Geld ich erhalte (ich weiß, es läßt sich auch im Internet ausrechnen, aber bei mir ist es ein Sonderfall, da ich das letzte Jahr beruflich im Ausland verbracht habe und Auslandszuschläge erhielt).

Ciao.