Elterngeld schon jetzt beantragen?!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von endlich-schwanger 27.08.07 - 22:01 Uhr

Hi ihr Lieben....
hab heut Vormittag hier gelesen das es zur Zeit imense Wartezeiten beim Elterngeld gibt. Wisst ihr ob mann dieses schon vor der Entbindung beantragen kann? Geburtsurkunde muß man halt nachreichen.... hmm???

LG Susi + Babyboy 22 SSW

Beitrag von emmy06 27.08.07 - 22:03 Uhr

Hallo...

das nützt Dir nix... Du brauchst ja nicht nur die Geburtsurkunde, sondern alle Abrechnungen der 12 Monate vor ET, die Bescheinigungen der KK und des AG über Zahlung des Mutterschaftsgeldes vor und nach der Geburt....
Das Mutterschaftsgeld für nach der Geburt, kannst Du ja auch erst unter Vorlage der Geburtsurkunde beantragen....


LG Yvonne 27.SSW

Beitrag von susi412 27.08.07 - 22:03 Uhr

Du kannst es erst beantragen, wenn Kind da ist.Selbst wenn du alles vorher abgibst und die Geburtsurkunde nachreichst, wird es doch erst bearbeitet, wenn diese abgegeben worden ist!
LG SUSI

Beitrag von emmy06 27.08.07 - 22:04 Uhr

.... nicht Abrechnungen vor ET, sondern 12 Monate vor Mutterschutzbeginn....

Beitrag von anne82 27.08.07 - 22:14 Uhr

Wie schon geschrieben, das nützt nix, wenn du das vorher einreichst.

Hol dir die Formulare, füll alles bis auf den Namen, Geb. datum deines Babys aus, so dass du die Arbiet nicht nach der Geburt hast.

LG Anne (die schon sämtliche Anträge ausgefüllt hat ) mit Ben (1,5 Jahre) und babygirli (ET - 14)

Beitrag von leonie110 27.08.07 - 22:22 Uhr

Bei uns gibts den Antrag erst, wenn man die Geburtsurkunde abgibt...ca. 6 Wochen später wird der zugesand. Hab keine Ahnung, wie das laufen soll...sollen wir dann in der Zeit ohne alles dastehen? Zur Zeit versuchen wir schon alles was abzuzwacken geht auf ein Extrakonto zu tun, um die Zeit dann notfalls zu überbrücken.

Aber das kanns doch nicht sein, oder? In Hessen kann man alles downloaden, ausfüllen und ausdrucken und geht dann mit der Geburtsurkunde hin und gibt alles ab...und in Rheinland-Pfalz tun sie so, als sei der Antrag was streng geheimes...*kopfschüttel*.
Wenn ich ihn vorher habe, weiss ich doch auch, was ich alles zusammentragen muss dafür?
Ich mein, ich nehm halt jetzt den hessischen und sammle schon mal alles bei. Hoffe, die sind identisch...was die Vorgaben betrifft.

LG
Leonie - die diese Bürokratie am allermeisten nervt an der SS...

Beitrag von futri 27.08.07 - 23:07 Uhr

Hallo!

Gib nur den Tipp nach der Geburt alles so schnell wie möglich einzureichen.
Mein Sohn kam am 25.04. auf die Welt. Hab die Unterlagen am 23.05. weggeschíckt und das Geld kam erst am 16.08.07!!!
D.h. 2 Monate kein Geld!#schock

Also Ämter lassen sich verdammt viel Zeit, deshalb so schnell wie möglich weg damit.

Gruß Anke mit Robin (4 Mo) und Dustin 2 1/2 Jahre