Wie den Schnuller abgewöhnen ?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jolin80 27.08.07 - 22:11 Uhr

Hallo ,

meine Frage steht ja schon oben !

Mara ist drei und ich denke es wird langsam Zeit oder ?

Allerdings habe ich da einige Bedenken denn Mara bekommt ein Geschwisterchen , geht gerade mal 4 Wochen in den Kindergarten, bekommt ein neues Zimmer mit neuem Bett und wir wollen die Windel Nachts noch wegbekommen und ich denke das alles zusammen könnte etwas viel für sie werden oder ?

Was sagt ihr dazu ?
Wie machen wir es am besten ?

LG Jolin

Beitrag von prinzessin1976 27.08.07 - 22:14 Uhr

Eigentlich würde ich vorschlagen die Schnullerfee kommen zu lassen. Das habe ich bei meinem Sohn mit der Flaschenfee so gemacht(ER wollte nie Schnullis) ! das hat gut funktioniert.

Da bei euch aber so viele Vernderungen auf sie zukommen würd eich schauen inwieweit sie den Schnulli tatsächlich braucht!? Allerdings würd eich darauf bestehen dass man den Schnulli NUR IM BETT haben darf!!!!

Beitrag von jolin80 29.08.07 - 00:20 Uhr

Hallo ,

danke dir , aber da sist schon immer der Fall .
Von klein an gab es den Schnuller nur zum schalfen !

LG Jolin

Beitrag von sue71 27.08.07 - 22:35 Uhr

Bei uns war es eigentlich relativ ungeplant und es hat suuuuper geklappt.
Wir waren letzten Freitag mit meiner Kleinen bei der U4 und meine Große ( 3 1/4) war dabei. Der Doc hatte nur ganz nebenbei gesehen, dass in ihrer Tasche der Schnuller drin war und hat gefragt, ob er mal Ihre Zähne anschauen dürfte. Amelie hat brav den Mund aufgeacht und der Doc hat Ihr erklärt, dass die Zähne schon ein bisschen vorstehen und wenn sie den Schnuller nicht bald wegwirft, bekommt sie keine schönen Zähne.
Zuhause hat sie dann ganz entschlossen mit dem Papa den Schnuller in die Tonne geschmissen (ich war soooooos stolz auf mein grosses Mädchen)
zur Belohnung hat sie dann die kleine Playmobil Feen-Kutsche bekommen, die eigentlich für den ersten Kindergarten-Tag geacht war ( aber jetzt ist sie ja schon 14 Tage vorher groß geworden)

#freu Sue

Beitrag von foldigu 27.08.07 - 22:47 Uhr

Hallo Jolin,
bei Max kam auch die Schnullerfee. Ich hab ihn nen paar Wochen drauf vorbereitet. Wir haben uns ein Buch geholt
Ich brauche keinen Schnuller mehr...(ministeps)
Er war noch viel kleiner und hat es trotzdem gut verstanden.
Nach einiger Zeit hat er ihn nur noch Abends zum Einschlafen bekommen.
Und als wir merkten das ist auch nicht mehr sooo wichtig für ihn, da sind wir mit ihm in ein Kaufhaus er durfte sich sein "Rody" Hüpftier aussuchen und an der Kasse hat er dann seinen Schnuller (Den letzten) bei der Kassiererin getauscht. Sie hat ihm dann gesagt, das die Schnullerfee bei ihr die getauschten Schnuller abholt.

Fand ich toll das sie mitgemacht hat und er ist dann auch ohne Probleme eingeschlafen.
Ab da an waren wir dann Schnullerfrei...

Gruss Anna mit Max

Beitrag von cms-hobbit 27.08.07 - 23:39 Uhr

Wir waren ganz "pädagogisch" ;-):

Haben unserem Sohn (gerade 3 geworden) einen Spielzeugkatalog hingelegt und gesagt, er darf sich aussuchen, was er will. - Erst mal staunte er.
Natürlich war die Bedingung, dass er das Spielzeug mit seinen Schnullern bezahlen muss und es wieder weg kommt, wenn er sich den Schnuller vom kleinen Bruder (1,5 Jahre) klaut.

Es hat geklappt. Er hat dem Mann im Spielzeugladen alle Schnuller auf den Tisch gelegt und strahlend sein Geschenk entgegen genommen. Die ersten 2 Nächte waren allerdings sehr anstrengend. Am ersten abend fiel es besonders schwer, konsequent zu bleiben, da er sehr geweint hat. Aber danach war das Thema erledigt!

Hier noch mehr Tipps (die wir zuvor - leider erfolglos - befolgten):

- Loch in den Schnuller stechen, damit die Luft entweicht beim Nuckeln
- Schnullerfee kommen lassen, die ein Geschenk dalässt
- Schnuller schrittweise abgewöhnen (nur im Auto+Bett, dann nur noch im Bett)


#herzlich
Cara Marie

Beitrag von heidiland 28.08.07 - 00:02 Uhr

Wir haben den Schnuller gemeinsam von einer Brücke in den Bach geworfen und ihr erzählt, ein Entchen kommt dahergeschwommen und gibt es ihrem kleinen Entenkind. Hat prima geklappt.

Beitrag von hobbit35 28.08.07 - 06:29 Uhr

Hallo,
also bei uns kam letzte Woche die Schnullerfee). Allerdings haben wir erst einmal die Schnuller für den Tag abgegeben(hat am Tag auch viel geschnullert). Einen für die NAcht ist geblieben, aber wirklich nur für die NAcht !Klappt gut!

Im Moment sind so viele neue Sachen(1. Woche KIGA, dann 1.Woche ohne Windeln), da dachten wir bis sich alles gefestigt hat, lassen wir den NAchtschnuller.
Wenn mein Sohn (3) am Tag mal das Gefühl hat ganz dolle schnullern zu müssen, kuschelt er mit seinem Kuscheltier.


LG hobbit35

Beitrag von kirsten007 28.08.07 - 08:11 Uhr

Hallo Jolin,

an Deiner Stelle würde ich den "Schnulli-Gebrauch" erstmal einschränken. Sie bekommt ihn ab sofort NUR zum schlafen. Wenn dann alles gut läuft nach den Veränderungen, kannst Du sie darauf vorbereiten, dass die Schnullerfee kommt und den Schnulli mitnimmt (das hat bei uns super geklappt - wir haben unserem Sohn erzählt, dass er nun schon groß ist und der Schnuller an ein kleines Baby weitergegeben wird, da hat er angefangen, ihn abzuspülen und sauber zu machen ;-)).
Du kennst Dein Kind am besten aber er klingt so, als ob wirklich VIELE Veränderungen anstehen und da würde ich langsam machen.

LG und alles Gute
Kirsten

Beitrag von jolin80 29.08.07 - 00:27 Uhr

Hallo ,

ja , eben wegen den vielen Veränderungen hab ich bedenken.

Hab schonmal überlegt ihr den doch noch zu lassen.
Mal davon abgesehen bekommt sie den von klain an nur Nachts , tagsüber hab ich den nie gegeben.

LG und Danke !

Jolin

Beitrag von zaubertroll1972 28.08.07 - 08:46 Uhr

Hallo,
denke auch daß es mit 3 Jahren an der Zeit ist auf den Schnuller zu verzichten.
Viele lassen ja die Schnullerfee kommen aber ich finde das eine Veralberung der Kinder und denke da kann ich besser mit meinem Kind sprechen und ihm erklären wie es ist und warum der Schnuller gar nicht mehr gut ist für sie.
Hier hat das gut geklappt und ich habe meinen Sohn schon durch Gesspräche länger darauf vorbereitet.
Neues Zimmer, neues Bett.....naja, das sind Dinge-die sind eben so. Finde ich zumindest!
Und mit der nächtlichen Windel kann man ja eh nix machen wenn sie morgens noch naß ist. Wenn sie schon länger morgens trocken ist dann versuch halt sie weg zu lassen.

LG Z.

Beitrag von emili112 28.08.07 - 22:39 Uhr

hallo jolin

wir haben es auch so gemacht wie "hobbit" - allerdings haben wir lena als sie 2 Jahre alt war, erzählt wenn sie mal den Nukki nicht mehr braucht, dann darf sie sich bei Hertie etwas in der Spieleabteilung aussuchen und das mit ihrem Nukki bezahlen.

Einmal haben wir es nur gesagt und das Nukkiteil war Lena heilig, überall musste der mithin und das nervte schon.

Ein halbes Jahr später (tagszuvor war da noch keine Rede von geschweige denn ich hätte gedacht das ich innerhalb von 24 Stunden ein nukkiloses Kind hätte) steht Lena morgens auf, nukkelt provokativ auf ihren Nukki und gibt ihn mir mit den Worten fahren wir nach Hertie und ich darf mir was kaufen???

Also fuhrenwir los, Nukki gegen Duplo-Feuerwehr!

So würde ich es immer wieder machen, vorrausgesetzt das Kind ist soweit, das finde ich das wichtigste.

Ich würde ihr an euer Stelle den Nukki lassen (natürlich nur für Ruhezeiten), es sind verdammt viele Änderungen für eure Maus, ich habe bei meiner nichte gesehen wie der schuss nach hinten losgegangen ist. zu lasten der kleinen!

Viel Erfolg - ihr macht es schon richtig!
lg
Bianca

Beitrag von svaeni 29.08.07 - 14:17 Uhr

Bei Melvin hat sich das "Problem" Schnuller gestern ganz von alleine gelöst. Er wird im NOvember 3 Jahre und hat seitdem er 1 Jahr ist, den Schnuller nur nachts gebraucht. Deswegen war es für uns noch nicht soooo ein großes Problem.
Aber gestern abend im Bett rief er mich auf einmal, drückte mir den Schnuller in der Hand und meinte: "mitnehmen, brauch ich nicht mehr."
Er hat tatsächlich ohne Schnuller geschlafen und heute morgen habe ich ihn dann gefragt, ob wir den Schnuller für die Schnullerfee hinlegen sollen, während er im Kiga ist und er ist bei seinem Entschluss geblieben. Einfach nur super :-)
Lg Svaeni mit Melvin (23.11.04)

Beitrag von jolin80 29.08.07 - 20:33 Uhr

Hallo ,

genial , so wärs am besten #freu

Aber Mara liebt ihren Schnuller Nachts heiß und innig , leider !

Ich hab ihr aber eben das erste mal von der Schnullerfee erzählt , mal sehen was wird .

LG Jolin

Beitrag von valkyrja 29.08.07 - 18:25 Uhr

Hallo!
Will meinen Erlebnisbericht gleich mit einer Frage an die Gemeinschaft verbinden. (Also bitte bis zum Ende lesen;-))
Beide Grossen haben ihren Schnuller mit 3 1/2 aufgegeben, indem die Schnullerfee kam. Das hat zwar 2 Nächte gedauert, aber ohne wirklichen Stress. Allerdings muss ich zugeben, dass ich es alleine wahrscheinlich nicht gemacht hätte, sie taten mir sooo leid#schein. Hatte im ersten meine Schwiema und im zweiten Fall meinen Mann zur Seite.
Bei meiner dritten kommt jetzt die Frage. Sie ist inzwischen 4 1/2 und hier in Reykjavik gibt es einen Tiergarten, wo sie im Kuhstall ein Geweih aufgehängt haben, an dem die Schnuller "für die Kälber" befestigt werden können. Dazu ist sie auch voll bereit, nervt mich schon, wann wir denn nun endlich dahin fahren. Leider ist sie gleichzeitig Fingernuckler und da weiss ich nicht, wie ich das abgewöhnen soll. #kratz. Von irgendwelchen Bepinselungen habe ich nichts gutes gehört. Hat da einer einen (evtl. schon geklückten) Vorschlag?
Danke #blume und dir Jolin viel Glück#klee
LG valkyrja

Beitrag von jolin80 29.08.07 - 20:36 Uhr

Hallo ,

danke dir !

ich kann dir da leider keinen Tipp geben , aber Fingernuckeln ist ja nun auch nicht so toll , die kann man nicht weg nehmen.
Sprich doch mal mit deinem Zahnarzt , dort gibt es sog. Mundvorhofplatten , die sehen aus wie ein Schnuller , haben aber von innen keinen Sauger sondern nur so eine dünne Platte .
Beruhigt auch ist aber wesentlich besser für die Zähne !

Das mit dem Kuhstall find ich echt witzig !

LG

Beitrag von baby-mom 29.08.07 - 19:47 Uhr

Also meine kleine Laura ist nun 26 Monate alt und nimmt seit ca einem halben Jahr kein Nuckel mehr. Erst hat sie ihn nur noch zum schlafen bekommen und dann einfach garnicht mehr. Ich habe nichts weiter unternommen, keine Schnullerfee oder sonstiges.
Aber zu dir muss ich sagen, wenn ihr merkt, das sie wirklich noch ihren Nuckel brauchen tut, dann lasst ihn ihr noch, gerade weil jetzt soviele Veränderungen passieren. Probiert doch mal mit ihr darüber zureden. Ansonsten würde ich es so machen, ihr immer für längere Dauer den Nuckel abzunehmen, wenn sie es nicht merken tut, gerade beim spielen, wir sie ihn doch wohl nicht brauchen, weil da ist sie mit was anderem beschäftigt.
Viel Erfolg und viel Glück wünscht
Steffi

Beitrag von jolin80 29.08.07 - 20:38 Uhr

Hallo ,

danke dir !

Mara hat von klein an den Schnuller immer nur zum schlafen gebraucht , tagsüber hab ich den nie gegeben.

Aber Nachts liebt sie den einfach noch !

LG Jolin

Beitrag von nickyklimke 30.08.07 - 08:12 Uhr

Hallöchen,
habe gerade das selbe Problem. Mein Sohn wird nächsten Monat 3 Jahre. Er ist seit ca. 2 Monaten nachts trocken.
Nun möchte ich ihm auch gerne seinen Nucki abgewöhnen.
Tagsüber braucht er ihn überhaupt nicht.... Aber wenns ans EInschlafen geht, besteht er drauf - aber auch wirklich nur zum Einschlafen, sobald er schläft nehme ich ihn weg.#baby
Habe ihm auch schon erklärt, daß nun bald die Nuckelfee kommt und das sie den Nucki für ein anderes Baby mitnimmt weil er ja nun schon ein großer Junger ist.... Er will ihn aber auch nicht freiwillig abgeben. Denke mal er ist noch nicht so weit oder???
Allerdings heißt von meiner Tante der Hund "Fee" .... #hund Und er denkt jetzt, daß der Hund kommt und ihm den wegnimmt.
Habt Ihr vielleicht noch ne andere Lösung für mich?????
LG Nicole mit Collin

Beitrag von elli-77 30.08.07 - 10:09 Uhr

Hallo,
bei uns war es eher unplanmäßig, hatten aber ebenfalls die ganzen Veränderungen. Jared (damals etwas mehr als 2) hat sein Schnuller verloren und es war Sonntag, also keine Möglichkeit einen neuen zu kaufen. Da er ihn sowieso nur zum Schlafen benutze, habe ich dafür länger mit ihm gekuschelt und ein paar Lieder mehr vorgesungen. Natürlich habe ich mich mit ihm unterhalten und ihm erklärt, das die Schnullerfee da war und den Schnuller versteckt hat, weil sie glaubt, er braucht keinen mehr, und wenn er jetzt ganz lieb einschläft, dann gibt es morgen ein großes Eis (es war ein heißer sommertag). Mein Sohn hat sich daran auch gehalten, hat zwar am nächsten morgen sein Schnuller gesucht, aber auch gleich sein Eis verlangt und gesagt, die Schnullerfee war da. Seit dem hat er nie wieder danach gefragt, das Eis gab es natürlich wie versprochen, und in der Krippe gab es eine Medaille, die er ca. 1 Monat immer mit sich rumtrug und jedem ganz stolz erklärte, das er kein Schnuller mehr braucht. Ich würde dir allerdings empfehlen auf Grund der vielen Veränderungen, nimm ihr nicht alles weg. Lass Ihr die Windel für Nachts oder den Schnuller, dann aber nur zum Schlafen. Wir hatten auch alles mit einmal und unseren Kleinen hat das ziemlich aus der Bahn geworfen und wir hatten dann eher den Stress mit dem Sauberwerden.
Verlaß dich einfach auf dein inneres Gefühl, dann wirst du schon den richtigen Weg finden.

Elke

Beitrag von tigerlilly2503 30.08.07 - 12:51 Uhr

Hallo, also, bei dem was bei euch alles zusammen kommt, würde ich sagen, warte noch. Dein Kind ist noch zu klein, um sich so schnell auf so viele Veränderungen einzustellen. Lass doch erst mal das Geschwisterchen kommen und lass sie sich an ihr neues Zimmer gewöhnen. Dann kannst du den Schnuller in Angriff nehmen. Bei usn hat es mit dem Osterhasen funktioniert (das hat gerade gut in die Zeit gepasst). Ich habe meiner Tochter erklärt, dass man, wenn man bald 3 wird, alt genug ist um ohne den Schnuller zu schlafen und das der Osterhase den mitnimmt und dafür ausnahmsweise ein großes Geschenkt bringt. Sie hat dann abends alle Schnuller in ein Osterkörbchen gelegt und morgens waren sie weg und an der Stelle stand ein großes Puppenhaus. Sie hat nur einmal noch nach ihrem Nono gefragt und als ich sagte, dass sie dann das Haus abgeben muss, war die Sache erledigt. Du könntest das vielleicht mit dem Nikolaus machen, dann hat deine Tochter noch Zeit sich an die neue Situation zu gewöhnen. Wir haben den Schnuller über Tag die Monate vor der Abgabe immer in einen lustigen Eierbecher gemacht. Dann viel der Abschied auch nicht mehr so schwer
So hoffe das hilft dir.
Auch übrigens, Deine Tochter muss mit 3 Jahren Nachts noch nicht sauber sein, bei vielen Kindern kann das bis zum 6. Lebensjahr dauern. Warte ab, bis die Pampers am morgen trochen ist, und zwar mehrere Tage hintereinander, sonst musst du doch nur ständig das Bett trocken legen. Es dauert bis die Blase der Kinder in der Lage ist, den Urin über Nacht zu speichern. Sie können ihn also noch gar nicht so lange anhalten und meist schlafen sie so fest, dass sie es erst merken, wenn es zu spät ist. Lass die Nachtswindel mal noch dran, nimm lieber den Schnuller als erstes in Angriff.#stern

Beitrag von juprie 30.08.07 - 21:04 Uhr

Hallo,

ich schlage vor, dass Ihr Eure Kleine unbedingt vor der Geburt des Babys#baby an das neue Bett und Zimmer gewoehnt, sonst koennte die :-[Eifersucht aufs Baby und die Wut #heulauf Mama und Papa ganz schoen ausarten.
Zum Schnuller: Der Sohn meiner Freundin war sehr Schnuller fixiert und konnte nicht ohne. Irgendwann schnitt sie den Schnuller einfach ein, zeigte ihn ihrem Sohn und sagte: "Der ist kaputt. Den muessen wir jetzt weg schmeissen." Find ich ganz schoen fies,#schein aber es hat geklappt. Viel Glueck!#klee

Beitrag von philu 30.08.07 - 23:11 Uhr

Hallo,
auf Grund der vielen Veränderungen würde ich die Schnullerentwöhnung langsam angehen.
Wir haben mit unserem Sohn das Buch "Ein Bär von der Schnullerfee" gelesen und hatten gleichzeitig das Glück, dass Freunde von uns ein Baby bekommen haben. So hat Lukas (jetzt 3) den Schnuller dem Baby im Mai zur Geburt geschenkt und von ihm ein Geschenk erhalten, ds er sich selber aussuchen durfte. Natürlich haben wir ihm gesagt die Schnullerfee hat das Geschenk bei Felix abgegeben.
Und wenn er den Schnuller von seinem kleinen Bruder in den Mund nehmen wollte, haben wir ihm gesagt dann kommt die Schnullerfee und holt das Geschenk.
Vielleicht klappt es ja auch das Mara ihrem Geschwisterchen den Schnuller schenkt?
Acuh die Windel nachts trägt Lukas noch und solange sie morgens voll ist, werden wir sie ihm lassen. Irgendwann wird er selber nachts merken, das er zur Toilette muß und dann schaffen wir sie ab.
Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Glück bei allen Veränderungen!
LG Nathalie

Beitrag von brotmaschine 31.08.07 - 12:27 Uhr

Hallo Jolin,

konzentrier dich erst einmal auf das was dir an wichtigstens erschein, dann kannst du auch da konsequent sein.
das mit dem schnuller klappt ganz gut wenn man wochen lang erzählt bald kommt die schnuller-fee.
immer wieder und wieder "bald kommt die schnuller-fee und holt die schnuller ab"
und dann eine ganze zeit später wenn der richtige tag da ist,
dann kommt die schnuller-fee. die kinder wissen es dann haben sich lange drauf eingestellt. und dann unters kopfkisser
oder in einen baum vor fenster hängen und nächsten morgen sind sie weg.
man kann auch alle zwei tage ein kleines stückchen vom schnuller abschneider bis nach wochen auch nix mehr drann ist.
das muß man von kind zu kind entscheiden.

lg jela#baby

Beitrag von manu_marko 01.09.07 - 11:31 Uhr

Ich habe damals von einer Freundin einen guten Tipp bekommen. Wir haben unserem Sohn die Geschichte erzählt, dass der Bürgermeister unseres Ortes bei uns war und gesagt hat, dass es keine Schnuller mehr zu kaufen gibt und die neu geboren Babys nun keine Schnuller mehr bekommen. Wir sagten, dass er uns gebeten hat unseren Sohn zu fragen ob er seine abgeben möchte. Er hat ohne zu zögern seine ganzen Schnuller in einen Beutel getan und ich habe Sie dann "zum Bügermeister" geschafft. Ich habe ihm dann noch eine kleine Urkunde gebastelt, auf der stand, wie froh die Babys über die Unterstützung waren und er war mächtig stolz. Ich denke diese Möglichkeit oder die Schnullerfee sind eigentlich die
Besten Wege den Schnuller abzugewöhnen also bei uns hat es von heute auf morgen super geklappt.;-)

  • 1
  • 2