HILFE - mein kind 3 einhalb, ist fech und zickig...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bettycat 27.08.07 - 22:53 Uhr

hallo
meine tochter ist dreieinhalb jahre alt. seit längerer zeit ist sie schon zickig, und nörgelt an sachen, die am vortag noch ganz okay waren, rum. oft steht sie schon so auf, und meckert - sie findet IRGENDEINEN grund, um dies machen zu können.

auch wenn ich versuche, ihr gut zuzureden, hört sie nicht auf damit, und macht solange weiter, bis ich auch grantig bin.

seit kurzem aber kommt zu dieser zicken-phase noch, dass sie frech ist. vorallem mir und meinen mann gegenüber - aber auch anderen erwachsenen. sie "schafft" mit uns an, schreit uns an oder ist einfach nur fech. oft endet es damit, dass wir sie auf ihr zimmer schicken, und sie tobt dort, kommt dann kleinlaut und sagt: mama bin eh wieder brav...

ich bin ziemlich am boden. sie ist erst dreieinhalb! wie redet sie mit 3 jahren mit mir?

was mir auch auffällt in letzter zeit, sie ist zu anderen kindern auch sehr ungut. wenn sie zb mit einer freundin/freund zusammen ist, und wir treffen ein anderes, fremdes kind, dann schaut sie das kind schon so "feindlich" an - und es gibt so meldungen wie: du bist nicht meine freundin oder du darfst nicht mit uns spielen.
zu kleineren kindern ist sie generell unfreundlich und stoßt schon mal...
aber auch wenn ein kind zum spielen da ist, dann übernimmt sie das kommando, möchte mit dem kind anschaffen, kann nicht teilen und ist auch da oft zickig.

heute wollte ihre beste freundin nach hause, weil hanna so kommandiert hat...

nun haben wir im april nachwuchs bekommen. hanna liebt ihre kleine schwester, jedenfalls nach außen hin gibt es keine hinweise auf eifersucht.

meint ihr, das zicken und frech sein könnte doch ein zeichen von eifersucht sein?? bin echt fertig, was ist nur los mit meinem süßen mädl`? machen wir was falsch? sie ist ja unser sonnenschein, es tut mir sehr weh, wenn sie so ist...

habt ihr ähnliches erlebt, oder könnt ihr mir tipps geben?

Beitrag von raquel77 28.08.07 - 09:20 Uhr

Hallo!

Man schießt zwangsläufig ins Blaue, wenn man auf deinen Beitrag antwortet, weil man aus dem Text heraus nicht die Familie und die Geschichte kennt. Aber ich versuche es einfach mal.

Das Verhalten kann eine Art von Eifersucht sein. Es kann allerdings ein Ausdruck sein, um mehr Aufmerksamkeit zu erlangen - ob nun wegen dem zweiten Kind oder nicht. Vielleicht ist ihr ja in letzter Zeit aufgefallen, dass du dich ihr mehr widmest, wenn sie böse und unausgeglichen ist.

Hast du den Eindruck, dass du ihre Entwicklungssprünge, ihre "Kreationen" (Duplo-Türme) und ihre schönen Momente mehr schätzt und reagierst als auf ihre "Aussetzer"?

Versuche den Spieß umzudrehen und sei voll und ganz bei ihr und bei der Sache, wenn sie lieb und freundlich ist. Wenn sie grantig wird, dann beende das Gespräch ohne viel gutes Zureden (das könnte sie dazu animieren, weiterzumachen, weil du dich gerade sehr mit der Sache beschäftigst) und mache ihr klar, dass du auf diese Weise nicht mit ihr darüber sprechen willst.

Wenn du mit ihr zu Besuch bei anderen Kinder ist und sie die anderen Kinder beschimpft, dann solltest du schnell und nach einer ausgesprochenen Drohung den Ort verlassen. Ist immer schade, wenn man Besucher ist - aber die Eltern werden es sicher verstehen.

Richte eine besondere Zeit mit ihr ein. Beschäftige dich zumindest eine halbe Stunde am Tag nur mit ihr. Spiele mit ihr irgendwelche Spiele oder lies ein Buch und lass dein Mann sich um das Kleine kümmern.

LG
Sonja

Beitrag von mel3.76 28.08.07 - 09:25 Uhr

Hallo!

Würde mir nicht allzu große sorgen machen.meine kleine ist auch dreieinhalb und weist das gleiche verhaltensmuster auf und sie hat keine geschwister.denke dieses verhalten ist in dem alter ganz normal,sie testen ihre grenzen aus und wollen eindeutige gesetzt bekommen.und gerade bei mädchen äußert sich das wohl mehr in zickigkeit,in meinem näheren bekanntenkreis ist das fast überall so:die mädchen zicken und die jungs hauen und spucken. ich weiß,es ist anstrengend und nervenaufreibend für die eltern und manchmal auch peinlich aber es wird auch wieder besser#freu.

Beitrag von sandra7.12.75 28.08.07 - 10:25 Uhr

Hallo

Ich würde auch auf eine Trotzphase tippen.Meine Tochter ist seid einigen Wochen auch so.Ich habe hier viele Bekannte mit gleichaltrigen KIndern und machen das auch gerade durch.Versuche die in alles mit einzubeziehen und suche dir eine Zeit am Tag aus die nur ihr gehört.

lg

Beitrag von lanijala 28.08.07 - 10:39 Uhr

sie ist dreieinhalb und ein mädchen, das ist völlig normal.
ich kenne das aus lias altem kindergarten. war ich froh einen jungen zu haben, der ist nicht ganz so zickig. aber der zickenterror im kiga war echt heftig, besonders zwischen den 3 und 4 jährigen mädels.
das bocken kenne ich aber auch von meinem.
sie testen halt permanent grenzen aus und das halt auch im umgang mit anderen kindern.
humor hilft da oft weiter. wenn lias morgens schon bockig ist frag ich ihn ob er mit dem falschen fuß aufgestanden ist, wir gehen dann zum bett und überlegen mit welchem fuß er zuerst aus dem bett ist und ob es möglicherweise der falsche war. wir schauen dann was passiert wenn er mit dem anderen zuerst aus dem bett klettert. machen dann noch mal die probe wie es mit dem falschen war und zum schluss wird dann mit dem "gute-laune-fuß" aufgestanden. alternativ zieh ich ihm sein t-shirt bzw. pulli ein stück übers gesicht und frag ihn ob er mal für mich nachshauen würde ob da ein freundliches gesicht versteckt ist und falls er dieses findet solle er es doch bitte raus holen, oft kommt dann ein ziemlich albernes gesicht raus.
wenn er mal wieder durchgehend seinen quengelton drauf hat, wirkt die "zauber-limmo" wunder. diese hab ich allerdings eingeführt als er gut drauf war: einen schluck aus der imaginären flasche nehmen und dann sage ich ganz quitschig, "komisch ist ja gar nichts passiert. huuuch was ist mit meiner stimme los, soll ich noch einen schluck nehmen?" er lacht sich dann kaputt und will das ich noch mehr trink, das lässt sich mit beliebig verstellten stimmen, merkwürdigen dialekten und tierstimmen stundenlang wiederholen. wenn lias dann sein dauergequengel drauf hat, bekommt er die zauberlimmo.
wenn ich zu ihm sag "es geht jetzt ins bett" schreit er fast jedes mal rum, sage ich aber "komm wir drachen gehen jetzt in die drachenhöhle" oder "wir ritter müssen jetzt unsere zähneputzen und in unsere ritterburg" (lässte sich bestimmt auch mit prinzessinen machen), haben wir beide spaß und er liegt am ende fröhlich im bett.
das meiste habe ich aus dem buch "ein löffelchen voll zucker", aber mittlerweile fallen mir immer mehr solcher "spiele" selbst ein. klar geht das nicht immer und es gibt dann doch mal zoff, aber es entschärft viele situationen drastisch und macht spaß#freu
vielleicht ist das ja auch was für euch?


lg


dani