Unterhalt bei neuem Partner ?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von flyingspoony 27.08.07 - 22:58 Uhr

Hallo,
ich habe seit fast 5 Monaten einen neuen Partner und wir möchten evt. zusammen ziehen.
Nun stellt sich mir die Unterhaltsfrage....muss mein Mann weiter an mich Unterhalt zahlen oder kann er den Unterhalt einstellen, ggf. kürzen ???
Wie ist das bei einer Wochenendbeziehung, gibt es da evt. auch Kürzungen ???

Wer kennt sich aus ?

(Mein Sohn ist 8 Jahre und ich bin halbtags berufstätig.) Wenn ihr die Info ggf. braucht :-)

Vielen lieben Dank #blume
LG
flyingspoony

Beitrag von lollorosso71 27.08.07 - 23:06 Uhr

sobald du mit dem partner zusammenziehst wird dir ein einkommen von ca. 400 euro auf den unterhalt angerechnet weil davon ausgegangen wird, dass du für den neuen partner putzt und wäscht. nach 2-3 jahren wird der unterhalt für dich komplett wegfallen.
lebt ihr nicht zusammen, kann der unterhalt nach 2-3 jahren dennoch wegfallen, wenn trotz der getrennten wohnungen eine ehelähnliche gemeinschaft besteht, wenn ihr also ein gemeinsames kind habt, gemeinsame kredite, urlaube, wenn ihr offensichtlich nur zwei wohnsitze habt, aber im grunde zusammen lebt. eine reine WE-beziehung würde also nichts ändern.

gruß, lollo

Beitrag von schwalliwalli 28.08.07 - 12:15 Uhr

nur eine zeitkorrektur!

der unterhalt fällt nach spätestens einem jahr weg!

Beitrag von lollorosso71 28.08.07 - 12:42 Uhr

blödsinn. woher du immer dein wissen hast... für alg II zählt man nach einem jahr als eheähnliche gemeinschaft, bei ehegattenunterhalt frühestens nach 2 jahren. hab ich dir schonmal gesagt.

gruß, lollo

Beitrag von mentira 27.08.07 - 23:56 Uhr

was heisst Unterhalt an Dich zahlen? für Dich oder für Euer Kind?

falls für Dich = hat meine Vorschreiberin schon erklärt.
falls für Euer Kind = bleibt unverändert.

Beitrag von manavgat 28.08.07 - 11:31 Uhr

Nette Idee: Frau zieht mit Partner zusammen und der Ex finanziert den Spaß....

ich kann gar nicht soviel essen, wie ich kotzen möchte!

Ich bin dafür bekannt, im Zweifelsfall mit Männern nicht zimperlich umzugehen, aber das, was Dir da vorschwebt ist einfach nur

widerlich.

Wie kann man einen anderen Menschen so ausnutzen?

wie kann eine Frau nur so wenig eigenverantwortlich sein?

Das ist einfach nur beschämend.

Gruß

Manavgat

Beitrag von leony1407 28.08.07 - 11:48 Uhr

da muss ich dir Recht geben. werd bald in der gleichen lage sein, wie die schreiberin.

Aber mir ist klar, dass ich dann selbst über die Runden kommen muss (und kann!)

Und wenn das Kind 8 jahr ist, kann Frau auch mal gut ganztags arbeiten gehen. (meine Meinung) + dazu kommt ja auch noch das Gehalt des "neuen"

also bei uns wird /muss das reichen. Bin froh, wenn der KV nix mehr für mich zahlen muss. (weil abhängig etc)

Beitrag von funnysun 28.08.07 - 17:30 Uhr

Und wenn das Kind 8 jahr ist, kann Frau auch mal gut ganztags arbeiten gehen.

Und mein Kind binde ich mir dann auf den Rücken oder was?

Du bist doch selber alleinerziehend. Erklär mir mal wie Du das machst wenn Deine Lütte 8 ist. Hast Du schon einen Hortplatz beantragt? Kannste den dann auch bezahlen? Oder macht Oma alles?

Beitrag von leony1407 28.08.07 - 17:43 Uhr

*lach* -nö Omi wohnt 500km weit erntfernt, genau wie Opi.

es war aber davon die rede, dass sie mit neuem Partner zusammenzieht--sprich: dann ist sie nicht mehr alleinerziehend. Richtig?

Du verwechselst da was.

Und wieviele Frauen gehen wieder ganztags arbeiten (ob allleinerz. oder nicht)

wenn die Kinder in die Schule gehen. Da gibts genug Schulen , wo man die Kinder nachmittags länger lassen kann.

Beitrag von funnysun 28.08.07 - 17:49 Uhr

Wenn die Möglichkeiten gegeben sind, dann ist es auch möglich daß beide Partner ganztags arbeiten gehen.

Nur ist das in unserem schönen Lande sehr selten der Fall.

Und die Schulen decken auch nicht den ganzen Tag ab, sondern höchstens bis Nachmittag um 4. Außerdem gibt es diese Schulen nicht überall, und wenn, dann ist es schwer dort einen Platz zu bekommen.

Also so einfach mal eben ganztags arbeiten zu gehen ist es nicht...

Beitrag von leony1407 28.08.07 - 17:53 Uhr

das war jetzt keine Antwort. Wie gesagt, du hast da was verwechselt. sie ist ja dann nicht mehr alleinerz.

Und warum sollten nicht beide ganztags arbeiten gehen, wenns Kind in der schule ist? Klar ist das nicht einfach, es muss halt für die Betreuung gesorgt sein (es sei denn, das Kind kommt auch 2 Stunden allein klar) ----auch das gibt es.

aber das würd jetzt ausarten- darum gings ja nicht.

ich pers. finde aber, dass sie (wenn sie halbtags arbeiten geht) und mit einem neuen partner zusammen zieht, keinen Unterhalt (für sich) mehr vom KV braucht.

Ich werde dem KV meiner Tochter das auch sagen, und er wird dann ganz sicher nicht mehr zahlen....

Beitrag von funnysun 28.08.07 - 18:03 Uhr

Das ist auch meine Meinung.

Aber Du sprachst davon daß man ab 8Jahren wieder ganztags arbeiten gehen sollte. Und ich sagte, daß das nicht so einfach ist
.
Das ist alles.

Beitrag von leony1407 28.08.07 - 19:01 Uhr

meine Meinung ist:

"man sollte es zumindest versuchen"

wenns nicht geht, gehts nicht, ..(wegen betreuung etc)

aber man (bzw FRAU) sollte schon für sich selbst sorgen.....

und wenns Kind schon 8 ist (und das ist schon ein Alter...), dann würde ich denken, dass es in mehr Fällen funktioniert, als das es nicht funktioniert. mehr wollte ich nicht sagen.

Und ich wollte sagen: dass sie den Unterhalt von ohrem EX dann bestimmt nicht mehr braucht!

Beitrag von arienne41 28.08.07 - 22:31 Uhr

Hallo

Ich bin AE und mein Sohn ist am 10.08 3 Jahre alt geworden und ich arbeite ganztags.

Und nein ich hab nicht um 16.00 Uhr Feierabend sondern bin im Einzelhandel und muss auch bis 20.15 Uhr arbeiten oder bis 18.00 Uhr.

Familie haben wir hier nicht.

Mein Sohn geht nach dem Kiga zur Tagesmutter.

Es gibt mehrer Personen die meinen Sohn zur TG bringen sogar die Kindergartenleiterin hat sich bereit erklärt 2 Tage ihn dort hinzufahren.

Mir tut es sehr Weh in so viel in fremde (aber sehr gute) Hände geben zu müssen aber ich muß auch für unseren Lebensunterhalt sorgen.

Also wieso soll eine Mutter nicht vollzeit arbeiten wenn das Kind 8 Jahre alt ist?

Gruß Arienne

Beitrag von liki 28.08.07 - 22:34 Uhr

vielleicht weil sie keine Vollzeitstelle bekommt auf die Schnelle ? Ihr kennt doch alle die Geschichte der Fragestellerin gar nicht..

Beitrag von liki 28.08.07 - 16:34 Uhr

aber fragen darf man schon, ohne dass gleich gekotzt wird - oder ? Ihr kennt doch die Situation der Fragestellerin und ihres Exmannes und ihres neuen Freundes gar nicht !

Sie hat nur gefragt,wie die rechtliche Seite aussieht und nicht, wie sie am besten so lang wie möglich davon leben kann.

Ein bißchen ruhig Blut ist manchmal nicht schlecht.

Beitrag von der_eisbaer 29.08.07 - 12:41 Uhr

Vom Prinzip her hast du ja Recht, aber drück dich doch mal etwas anders aus. Hier lesen ja auch Jüngere.