probleme mit sohn(11) ...sehr lang...

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von alarabiata 28.08.07 - 00:00 Uhr

hallo an alle erfahrenen

ich habe ein grundsätzliches problem im umgang mit meinem sohn:

er ist 12 jahre alt und hat einen 14jährigen bruder(mit anderem vater)und eine elfjährige schwester sowie einen fast 3jährigen bruder und bald noch einen bruder.

es werden also in nächster zeit 5 kinder sein, die sich in unterschiedlichen konstellationen bei mir sehen und wohnen.

ich bin seit 2000 von seinem vater getrennt und wir hatten lange das "wechselmodell", soll heissen, er und seine schwester wohnten einen woche beim vater und eine woche bei mir.
da mir das zu unruhig für ihn war(er hat diagnostizierte ADS) beharrte ich vor 1,5 jahren darauf, dass er nur noch einen festen wohnsitz hat, den anderen elternteil aber nach belieben sehen kann. ich hoffte, er würde zu mir kommen aber der vater bestand darauf, dass er zu ihm zieht. da ich seine loyalitätskonflikte kenne, gab ich nach und hoffte, alles würde scih entspannen.

was es in der ganzen zeit nie tat. der vater ist total unstrukturiert und überfordert(leider nicht genug um handhabe zu erlangen die situation zu ändern) zudem nimmt mein sohn ihn immer in schutz! somit ist er zu alt, um ihn mit "gewalt" oder einem richterlichen verfahren zu mir zu holen.

ich habe also die ganze zeit versucht dass wir als eltern beratungen in anspruch nehmen um unseren sohn zu stabilisieren. nichts passierte...der vater machte einfach nicht mit. die konsequenzen ertragen wir hier an den wochenenden oder unter der woche wenn er da ist. er kann das ganze familienleben unter sich begraben ...ein abendessen zu hölle machen....und jegliches miteinander torpedieren, so dass keiner mehr spass hat. dazu ist er sehr gross...sehr laut....und wenn er wütend ist, knallen türen, tritt er gegen bett fenster oder ähnliches.
ich stehe immer wiederkehrend fassungslos davor und frage mich warum wir ihm nicht helfen können. er ist in erster linie nicht destruktiv, es wirkt eher total verzweifelt.!!!!

leider hat er aus raummangel ein zimmer mit seinem 14jährigen bruder gemeinsam, der ihm im intellekt und argumentationsvermögen weit überlegen ist, was ihn wiederum so provoziert, dass es zu unmöglichen szenen kommt.

ich ertrage diese zustände zusehends weniger und bin immer kurz davor meinen sohn hier nicht mehr zu nehmen, sollte sich der vater weiter weigern an den problemen zu arbeiten. da diese konsequenz wiederum aber meinen sohn trifft bin ich davon abgekommen und versuche nun in zukunft die wochenenden so zu legen, dass er nicht zeitgleich mit seinem älteren bruder hier ist, so dass er das zimmer für sich als rückzugsort hat.

nun äusserte er sich heute dahingehend, dass er gerne ein halbes jahr bei mir wohnen möchte, weil er denkt, dass sein vater überfordert ist und es ihm auch gut täte mal ohne sohn zu sein um einige sachen auf die reihe zu bekommen. von seinen beweggründen hat er nichts erzählt.

nun bin ich etwas überfordert. im prinzip wünsche ich mir nichts sehnlicher als das, andererseits denke ich , vielleicht wäre es für ihn besser, er bliebe vorerst beim vater und wir versuchen die probleme gemeinsam anzugehen...?!?!? wenn er sich von seinem vater wünscht, dinge zu verändern, vielleicht wäre das ein weg...wo es doch durch mein zutun schon nichts bringt?!?!?

die situation ist sehr verwirrend, ..die familienverhältnisse auch...

letztendlich geht es ja auch eigentlich nur um die frage:

kennt das jemand?
ein kind das sich selbst nicht wertschätzt..durch neg. verhalten auffällt, sich immer wieder durch ausbrüche selbst bestätigen muss, dass es weniger liebenswert ist als andere???

ich möchte ihn ungern zu noch einer massnahme schicken(er macht seit 4 jahren therapie...hat ergotherapie gemacht, institut für kindesentwicklung undundund...)

ich hoffe es war für irgendjemanden verständlich...es ist für mich gerade sehr belastend.

LG

bianca

Beitrag von alarabiata 28.08.07 - 00:01 Uhr

...ach quatsch...er ist 12*lach* wo ist bloss mein kopf#kratz

Beitrag von manavgat 28.08.07 - 11:08 Uhr

Da der Vater ein Totalausfall ist (in meinen Augen ist das unterlassene Hilfeleistung dem Kind gegenüber), hast Du 2 Möglichkeiten:

Ein Internat, das sich mit ADS-Kindern wirklich auskennt (Info hierzu könnte ich Dir mailen).

oder Du nimmst ihn zu Dir - für immer und mit allen Konsequenzen und mit schriftlicher Vereinbarung zwischen Dir und dem Vater. Hier würde ich darauf bestehen, dass ihr Euch vorher zusammensetzt und schriftlich fixiert, dass

er therapeutisch begleitet wird und dies auch zulässt

Regeln zuhause einzuhalten sind (und diese Regeln würde ich gemeinsam mit allen Kindern erarbeiten).

Anders geht es nicht.

Alles Gute für Euch

Manavgat

Beitrag von alarabiata 28.08.07 - 12:36 Uhr

hallo!

ein internat wäre zwar nicht unbedingt das erste, was mir dazu einfallen würde(obwohl ich grundsätzlich nichts dagegen habe) aber ich hätte hierbei die befürchtung dass er sich abgeschoben fühlt...vor allem weil jetzt noch ein kleiner bruder kommt. da entsteht in seinem ohnehin schon so neg. weltbild sicher die vermutung nicht mehr gewollt zu sein.

nichts desto trotz hätte ich interesse an der adresse...um überhaupt einen möglichkeitenpool zu entwickeln. es gibt ja überall anregungen die aufgegriffen werden können.

einfach zu bestimmen dass er zu mir kommt ist schwierig denke ich, das war ja genau das, was ich schon vor knapp 2 jahren wollte...
ich hatte nicht den eindruck, dass das gegen den willen meines sohnes geht und der wiederum ist ja (wie erwähnt) völlig loyal...was seinen vater betrifft. manchmal frage ich mich, wer in dieser beziehung das kind ist, so sehr sorgt er sich um seinen vater.

ich danke dir erstmal und freue mich auf die adresse des internates.

LG

bianca

Beitrag von nele0511 29.08.07 - 08:00 Uhr

Hallo, Bianca,

mich interessiert, ob Manavgat dir wirklich eine Internatsadresse geschickt hat. Mir wollte sie nämlich auch mal auf diese Art helfen, aber mehr ist nicht draus geworden. Keine Adresse. Nix. Fand ich merkwürdig...

Nele

Beitrag von manavgat 29.08.07 - 09:09 Uhr

Nele,

ich schicke jedem die Info, der mich zuvor über VK darum gebeten hat. Das hat bisher immer geklappt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von nele0511 29.08.07 - 09:16 Uhr

Hallo, Manavgat,

nee - ich war schon enttäuscht. Du hattest mich noch über VK gefragt, an was für ein Internat wir denn gedacht hatten (Gymnasium oder ...), ich hatte dir auch geantwortet, aber dann nix mehr gehört (gelesen).
Ist ja nun auch egal.
Wir hatten ein gutes Internat gefunden, aber Sohnemann wollte nicht dorthin. Ist zum Papa gezogen, der ihm intellektuell unter Garantie nicht das bieten werden kann, was das Internat hätte bieten können.
Schade. Dass ich da so "machtlos" bin, macht mich alle. Gehört aber nicht zum Thema.

Nix für ungut; wäre auch nicht besser gelaufen, wenn du was geschickt hättest ;-)

Gruß

Nele

Beitrag von manavgat 29.08.07 - 09:56 Uhr

Hallo Nele,

ich weiß Deinen Account nicht mehr, habe auch viele Mails aus den Ordnern gelöscht, kann es also jetzt nicht überprüfen, ob geschickt oder nicht. Man darf mich aber gerne erinnern, wenn nix angekommen ist.

Betrifft: Kind will nicht.

Manchmal müssen Eltern, die mehr Weitblick und Erfahrung haben, auch mal eine Entscheidung treffen. Ich kenne mehrere (auch ADS-) Eltern, die sich für ein Internat entschieden haben und wo es den Kindern gut geht.

Gruß

Manavgat

Beitrag von nele0511 29.08.07 - 10:08 Uhr

Ich wollte dich auch nicht angreifen. Ich glaube schon, dass du das eigentlich immer hältst, was du zusagst. Manchmal geht eben aus Versehen was "verschütt". Deine Beiträge finde ich ansonsten nämlich auch immer gut; zwar knallhart, aber kurz, bündig und fundamentiert.

Deine Meinung zu "Kind will nicht" ist richtig (ist auch meine). Bei geteiltem Sorgerecht kann man aber keine Entscheidung mit Weitblick treffen, wenn der KV zum Sohn sagt, "wahrscheinlich bist du deiner Mutter einfach zu unbequem. Wie wäre es, wenn du zu mir ziehst?"

Sch... gemeinsames Sorgerecht.

Liebe Grüße

Nele

Beitrag von manavgat 29.08.07 - 13:44 Uhr

Hallo Bianca,

bitte schick mir eine Mail über meine VK. Ich antworte Dir dann.

Allerdings erst ab nächsten Mittwoch, ich bin für ein paar Tage weg...

Gruß

Manavgat