Erfahrungen mit dem ADW ???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von hopselchen 28.08.07 - 08:43 Uhr

Hat jemand Erfahrungen mit dem ADW oder ähnlichen Finanzberatern?

Würden uns nämlich gerne mal durchchecken lassen, wegen Finnzangelegenheiten, Versicherungen etc., weil da bestimmt Einsparpotential besteht.

Deshalb würde ich gerne eure Erfahrungn wissen: bringt so etwas wirklich was? Was machen die genau aund wieviel bekommen die dafür? Lohnt sich das wirklich ???

Danke für eure Erfahrungen !!!

Beitrag von herzchen81 28.08.07 - 08:47 Uhr

Hallo,

wenn du Bewertung/ Beurteilung AWD googelst kommt da glaub ich einiges. Hatte ich mal gemacht ;-) hoffe du findest da was du suchst

Beitrag von rabe0510 28.08.07 - 09:13 Uhr

Hallo,

egal, wo euere Finanzen überprüft werden, Einsparpotential wird immer gefunden. Ich weiß vom AWD, dass die Berater von der Abschlussprovision leben. D.h. jedes Neugeschäft bringt einmalig eine Provision (also Versicherungen, Fonds, Baussparverträge) und danach bekommen die nichts mehr für diesen Vertrag. Frage ist, ob im Nachhinein wirklich neutral weiter beraten wird, wenn du Fragen zu diesen Verträgen hast oder dir gleich was neues angeboten wird.

Und man weiß auch nicht, wie lange ein AWD-Berater seine Tätigkeit machen wird. Wenn er oder sie erstmal die "Kunden"
durch hat, dann ist es schwierig neue Kunden zu gewinnen.

Ich kenne einen Mann, der hat ca. 12 Monate dort gearbeitet und erst war er sehr überzeugt vom AWD. Jetzt macht er wieder was anderes und hat seine neuen Verträge und auch seine Baufinanzierung über eine ganz normale Sparkasse abgeschlossen.

Vielleicht macht solltet ihr erstmal mit euerer Hausbank über so etwas sprechen. Oder bei Versicherungen mit einer Filiale vor Ort. Macht euch vorher Gedanken, was euch persönlich wichtig ist, was ihr noch so plant und stellt eine Haushaltsrechnung auf. So seit ihr gut vorbereitet.

Viele Grüße

Iris

Beitrag von schneeglitzern 28.08.07 - 10:12 Uhr

Das kannst Du auch bei deiner Hausbank machen lassen.

Gruß
Schneeglitzern

Beitrag von nickel76 28.08.07 - 12:01 Uhr

Hallo,
also vielleicht denkt ihr da zu rosa... ich habe in der Finanzdienstleistung gearbeitet..ALLE leben von den Provisionen und auch in den Banken gibt es Vorgaben, die erreicht werden müssen und es werden entsprechende Provisionen gezahlt.
Ich habe den Job aufgegeben, weil ich bei korrekter Beratung nicht von dem Geld leben konnte... Schade, denn er hat mir wirklich Spaß gemacht ;-)
LG
Nickel

Beitrag von peterpanter 28.08.07 - 14:40 Uhr

Hi,

eine Beratung nach bestem Wissen und Gewissen bekommt man nur von einem Finanzberater den man selbst bezahlt - wobei es natürlich hier auch mit dem Wissen und Gewissen nicht weit her sein kann ;-)

Grundsätzlich ist muss ja der ein oder andere Tipp ja nicht schlecht sein, aber wenn du die Jungs mal in der Bude hast wollen die natürlich auch Verträge schreiben.

Das sparen ist nur der Door Opener - für zusätzliche Altersversorgung und sonstigen fehleneden Versicherungsschutz. Dies ist zwar nicht unsinnig, aber auch eigennützig. Banken sind auch nicht besser.

Grundsätzlich verkaufen diese Finanzoptimierer und auch Banken (hier hat jeder ihre eigene Versicherungsgesellchaft) nur Produkte an denen sie etwas verdienen oder eigene Produkte - sie sind ja nicht blöde. Möglicherweise sind diese auch günstiger wie deine bestehenden Verträge.

Aber - es sind nicht die günstigsten bzw. die besten. Denn z.B. Direktversicherer haben diese nicht im Portfolio. Solche Versicherungen werden hier gerne schlecht gemacht - aber nur aus dem Grunde da man hier keine Provision erhält.

Am Ende einer solchen Beratung hat man einige Euro dort gespart wo man noch hätte mehr sparen können. Einige (möglicherweise) sinnvolle Neuverträge z.B. Altersversorgung oder Berufsunfähigkeit abgeschlossen die man woanders hätte günstiger oder mit höherer Rendite hätte abschließen können.

grüßle

peter



















Beitrag von sajaja1000 29.08.07 - 15:13 Uhr

Unser ADW Berater war nur interessiert uns Geld anlegen lassen, Private Rentenverischerungen, Lebensversicherungen, Fonds usw., denn bei andere Sachen bekommen Sie kaum Provisionen. Erst hieß es, ja, machen wir später, dann haben wir nie wieder was gehört nach mehrmaliger Nachfrage von uns. Wir haben uns selbst Vergleiche bei verschiedene Versicherungen geholt.