BlueH6 braucht Hilfe

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von bluehorizon6 28.08.07 - 08:47 Uhr

Ihr Lieben,

ich weiß, dass ich etwas tue das nicht gewöhnlich ist, aber ich habe vor meiner Liebsten einen Wunsch zu erfüllen. Ich suche einen Dalmatinerwelpen. Vielleicht kann mir eine Urbianer helfen. Kennt ihr jemanden der einen Welpen abzugeben hat.

vielen vielen Dank.

BlueH6

Beitrag von nyiri 28.08.07 - 08:53 Uhr

Ist denn auch gewährleistet, dass Deine Freundin dann täglich 3-4 Mal (oder öfter) mit dem Tier rausgeht? Bei Wind und Wetter, bei Übelkeit und Kopfweh? Ist sie bereit, Hundesteuern zu zahlen und die Haufen auf der Straße auch wieder zu entfernen? Hat sie genug Platz für ein solches Tier?

Ich wäre mit dem Verschenken von Tieren extrem vorsichtig. Ein Dalmatiner ist nicht gerade klein, kostet einiges in der "Unterhaltung" (Futter, Tierarzt, Steuern und und und)... Wie groß ist die Wohnung Deiner Freundin?

Beitrag von bluehorizon6 28.08.07 - 08:58 Uhr

Wir leben zusammen, haben eine großes Haus, Garten, und sie hat 15 Jahre Hundeerfahrung. Finanziell sind wir in der Lage so ein Tier zu halten und mit Kindern findet sich immer ein Grund zum spazieren gehen.

Na ja, und ich? Geh wieder auf die Joggingstrecke und freue mich auf viele schwarze Punkte

blueH6

Beitrag von nyiri 28.08.07 - 23:26 Uhr

Das klingt genauso, wie es im Idealfall sein sollte. Leider ist genau das oftmals nicht der Fall und meine Frage war sicherlich nicht böse gemeint, sondern eher als Denkanstoß gedacht. Da Du aber nahezu alle "Kriterien" erfüllst, die sich eine Hundeseele wünschen kann, gehe ich jetzt fröhlich ins Bett... :-)

Beitrag von susanday 29.08.07 - 11:51 Uhr

Das ist schon der ganz falsche gedankliche Ansatz mein lieber Blue.

1. Ein Haus mit Garten heisst nix, haben wir auch aber unser Hund liegt immer im Garten und sonnt sich, der tobt nicht, schon gar nicht mit sich alleine. Ein Garten ersetzt das spazieren gehen nicht.

2. Was heisst "15 Jahre Hundeerfarhung"? Nicht viel, meinen Erfahrungen nach. Wissen über den Dalmatiner müsst Ihr aneignen, also beschafft Euch Lektüre. Bücher aus dem Bede oder Kosmos Verlag sind gut.

3. Mit Kindern findet sich ein Grund zum spazieren gehen? Das kann doch wohl jetzt nicht Dein ernst sein. Du machst es davon abhängig mit dem Hund raus zu gehen, ob grad die Kindchen mal lust haben oder nicht? Du lieber Himmel, wenn es danach geht würde mein Hund nie rauskommen. Der Dalmatiner MUSS JEDEN TAG raus, Minimum 1,5 Stunden, egal bei welchem Wetter oder egal ob Herrchen oder Frauchen oder Kindchen grad Lust verspüren oder nicht.

Joggst Du täglich 1,5 Stunden? Wenn ja ok hab ich nix gesagt, wenn nein dann überleg Dir mal gut ob ein Dalmatiner der richtige Begleiter für Euch ist. In anbetracht dessen was Du vorhe so geschrieben hast.

Beitrag von louisa75 29.08.07 - 16:51 Uhr

Boah

Leute gibts,die gibts gar nicht.Solche sind mir in jahrelanger Hundelaufbahn immer und immer wieder begegnet.Solche die meinen die Weißheit mit Löffeln gefressen zu haben,die immer alles bsser können wissen und zu allem einen schlauen Spruch haben.Jeder fängt mal mit dem ersten Hund an oder bist Du schon mit einem Hund im Arm geboren worden?Außerdem bringt sie doch die entsprechende Hundeerfahrung mit und ich das sollte man erstmal positiv werten und nicht ewig auf allem und jedem rumhacken.Wenn Du nicht helfen willst,dann laß es doch niemand zwingt Dich.Und Du so oder so die größte Erfahrung hast wissen wir ja mittlerweile und selbstverständlich joggst Du jeden Tag 1,5 Stunden ist doch klar.

Ich hae jahrelang ein Tierheim geleitet vielen schwierigen,alten und kranken Hunden ein Zuhause gegeben,aber so eine Art und Weise würde ich nie an den Tag legen.Aber es ist schon gut zu wissen,daß das Maß aller Dinge Du bist.

So jetzt ist mir besser...

Nicole

Beitrag von unnötig 28.08.07 - 17:32 Uhr

blueH6 weiß schon was er tut und wird sich sicher kein hund holen wollen (eher seiner freundin), wenn man komplett null plan hätte! #augen;-)

Beitrag von nyiri 28.08.07 - 23:22 Uhr

In Anbetracht der unzähligen Tiere, die jährlich verschenkt werden und danach im Tierheim landen, ist diese Frage sicher nicht unnötig, liebe/r Schwarzschreiber/in...

Beitrag von susanday 29.08.07 - 11:45 Uhr

Ja sehe ich genauso.

15 Jahre Hundeerfahrung sagt auch überhaupt nichts aus. Man kann auch 15 Jahre alles falsch machen. Jahreszahlen beeindrucken mich darum grundsätzlich nicht.

Dalmatiner sind besondere Hunde die besondere Anforderungen an den Halter stellen.

Und nicht selten werden gerade Dalmis als Statussymbole angeschafft weil man ja auf der Joggingstrecke damit auffällt.

Und dann kommt der Katzenjammer weil man sich das ja sooo gar nicht vorgestellt hat.

Beitrag von woraus schließst Du dies 29.08.07 - 11:53 Uhr

Aha woraus schließt Du das? Warum schleimst Du bei dem rum?

Weil der immer so tolle pseudopsychologische Texte schreibt?

Was glaubst Du wieviele Leute die immer so erhaben und schlau tun, ohne Sinn, Verstand und Plan einen Hund anschaffen?

Erst denken, dann schreiben.

Beitrag von aggie69 28.08.07 - 08:55 Uhr

Gib doch mal bei Google:" Züchter Dalmatiner" ein. Da findest Du sicherlich auch einen in Deiner Nähe.

Beitrag von tierfreund 28.08.07 - 09:14 Uhr

Soll der Hund mehr sein als nur ein guter Kamerad für Deine Freundin?

Wenn also keine zoophilen Motive dahinter stecken und der Hund kein Ersatz-BlueH6 auf 4 Beinen sein soll, solltest Du diese Frage nicht im Partnerschaftsforum stellen.

Erweckt irgendwie einen merkwürdigen Eindruck.

Beitrag von blinkingstar 28.08.07 - 09:19 Uhr

Zum einen braucht man so einen Text nicht schwarz zu schreiben, das zeugt von sehr wenig Rückgrat!
Zum anderen hat er schon in "Mein Tier und ich" gepostet und außerdem, wenn man sich so durch "Partnerschaft" liest, ist er ein gerngelesener Ratgeber, da kann es durchaus sein, dass ihm dann hier auch mal jemand helfen möchte.

Gruß

Blinking#stern ... die Deine Probleme gerne hätte

Beitrag von tierfreund 28.08.07 - 09:28 Uhr

Na ja, trotzdem eindeutig das falsche Forum .......
und wenn's schon in mein Tier & Ich steht auch noch ein Crossposting......

Beitrag von jule1509 28.08.07 - 20:17 Uhr

#bla #bla #bla ... meine Güte "Silopo" "Crossposting" "falsches Forum" .... Waaaaaah

P.s. BlueH6 ich würd Dir gern helfen - kann´s aber leider nich #schmoll

Beitrag von bluehorizon6 28.08.07 - 09:47 Uhr

Sorry aber ich habe mein Tier und ich heute erst entdeckt. Und der Hund soll Familienanhang sein und nicht für abstruse Phantasien dienen.

Blueh6

Beitrag von martina129 28.08.07 - 09:27 Uhr

Hallo Blue,

hast du schon mal auf dieser Seite geschaut ?

http://www.dalmatiner-in-not.de/DiN.htm

Gruß Tina

Beitrag von anila 28.08.07 - 09:34 Uhr

hier gibts "frischgeschlüpfte" hunde:
http://pool.haz.de/14/260073-Dalmatiner-1.htm

Beitrag von bluehorizon6 28.08.07 - 09:58 Uhr

Danke für die Adressen, ich habe schon mal rein gesehen.

blueH6

Beitrag von nickel76 28.08.07 - 10:17 Uhr

Hallo,
ich hoffe, daß Erfahrung mit (schwierigen) Hunden vorhanden ist. Ich habe eine Dalmatinerin und eine Halbdalmatinerin und kann nur sagen: diese Hunde sind nicht mit "normalen" Hunden zu vergeleichen. Sie haben ein viel ausgeprägteren Bewegungsbedarf (sind schließlich dazu gezüchtet worden stundenland neben Reiter oder Kutsche zu laufen) und sind in der Erziehung auch eher schwierig und anders....Also ein sehr anspruchsvoller Hund...
Ach ja, überlege soch bitte, ob es unbedingt ein Welpe sein muß, es gibt soooo viele Hunde (auch Dalmatiner), die über den Tierschutz abgegeben werden ;-)
LG
Nickel

Beitrag von babylove05 28.08.07 - 12:24 Uhr

Hallo

Ich will dir nur gut Raten dich vorher mit der Rasse auseinander zusetzen. Ich hab selber ein Dalmatiner und sie sind nicht wie andere Hunderassen.

Sehr sehr Unrühig,aktive,und sind lange im Welpen station. Unser ist 2 und immer noch wie ein Welpe.

Ausserdem haben sie eigenarten die einen leicht nerven können. Unser ist immer am Winzeln,hat immer langeweile auch wenn du mit ihm 3 Stunden drausse warst und er dann mal still sitzen soll hat er Hummeln im Hintern und Winzelt aus Langeweile.

Sie haben auch viele Positive seiten.Sehr verschmust und verspielt, lieben es Küsschen zugeben.

Aber denk dran sie sind Jagdhunde und die meisten haben einein sehr ausgeprägten Jagt sinn.

Keine leichte Rasse.

Sei dir halt nur im klaren darüber , das es kein Labrador ist oder Golden Retriver.

Martina

Beitrag von nadja-1 28.08.07 - 12:40 Uhr

hi du!

ich glaub dir das Dalmatiner schwierig sind.

Aber Golden Retriver können auch ganz schön schwierig werden... Hunde sind halt wie Menschen, alle verschieden.

Haben einen 10 Monate alten Golden Retriver. Haben ihn bekommen mit 3 Monaten.

Und ich sag dir, er ist alles andre als leicht. Er verhält sich genauso, wie du deinen Hund beschreibst. *g*

Sehr anstrengend und sehr schwer zu erziehen. Er ist der einzige vom Wurf der so ist.

Wir machen auch alles möglich mit ihm. Hundeschule usw.

Langsam wirds besser! #freu

Lg
Nadja

Beitrag von babylove05 28.08.07 - 13:27 Uhr

Wow da hast aber nen einzigartigen erwicht. Normal sind Golden Retriver eher rühiger und nicht so hibbelig.

Aber 10 monate is auch noch recht jung. Dalmatiner sidn halt sehr sehr lange zeit so. ewig Welpen.

Unsere Dicke ist da ganz anderst ( old englih Bullgog) , da ist der vergleich nochmal extremer .

Aber wir lieben beide so wie sie sind.

Und Dash ( unser Dalmi ) macht seine hebbilig nervigkeit mit den ganzen schmusen und Küssen wieder gut.

Aber ich würd mir eben kein Dalmatiner merh holen. Is schon zeimlich Stressig,vorallem im Winter.
Jetz im Sommer ist er den ganzen Tag draussen im Garten.

Martina

Beitrag von nadja-1 02.09.07 - 14:15 Uhr

ja wir ham echt nen einzigartigen erwischt.
weil wir ja wissen das die eigentlich ruhig sind und so gemütlich und so wollte wir so einen. *g*

aber naja, er ist total hibbelig, muss ständig raus, kann keine 5 minuten still liegen bleiben.
ist schon stressig.

aber wir lieben ihn au wie er ist.

:)
lg

Beitrag von lillymarleen201 28.08.07 - 13:38 Uhr

Habt ihr euch über die Rasse genaustens erkundigt.

Die Hunde brauchen 20 km Auslauf am Tag.
Sind stur und eigenwillig.
Haaren das ganze Jahr über wie Sau.
Sind anfällig für Hautprobleme und Futterallergieen.

Wir haben einen Dalmi.
Die beiden Alten sind vor 1 und 1/1 Jahre gestorben.

Tolle Tiere,aber super anstrengend.

  • 1
  • 2