Im Arm ausschreien lassen - was haltet ihr davon?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jennylein19 28.08.07 - 09:21 Uhr

Hallöchen Ihr Lieben!

Mich würde mal interessieren, was ihr davon haltet, euer Baby im Arm ausschreien zu lassen?! #kratz

Ich habe mal irgendwo gelesen, dass Babys manchmal einfach überfordert mit der Welt sind und sich manchmal ausweinen müssen. So wie wir Menschen, wenn wir uns mal ausheulen. Danach geht es uns ja auch viel besser. Das selbe hatte mir auch eine Stillberaterin erzählt. Sie meinte, man müsse das Baby dann ganz fest in den Arm nehmen und einfach nur "Halten". Auch wenn sie sich wehren... man solle nicht denken, dass sie wegen uns schreien. #augen

Gestern Abend z. B. war Joshi total quengelig. Nichts hat geholfen. Er hatte weder hunger, noch hatte er irgendwelche Schmerzen. Ihm war auch nicht langweilig oder so. Habe alles probiert... aber nichts hat geholfen. #schmoll

Habe ihn dann einfach ganz fest in den Arm genommen und er hat ganz doll geschrien. Es tat mir natürlich sehr weh und ich hatte sooo ein Mitleid mit ihm. #heulNaja aber nach 10 Minuten hat er dann aufgehört und war ganz entspannt. Er ist dann friedlich eingeschlafen und hat heut Nacht super geschlafen.
Vielleicht hat er ja alles das ausgeschrien, was ihm in den letzten Wochen gestört hat oder weil er die Mutterleibzeit vermisst. :-(

Weiß echt nicht was ich davon halten soll. Ich hatte sooo ein schlechtes Gewissen dabei. Aber im Endeffekt wäre es eh darauf hinausgelaufen. Ich wäre vielleicht noch stundenweise mit ihm auf den Arm durch die Wohnung gelaufen und am Ende hätte er sowieso wieder geschrien.

Würde mich über Antworten freuen.

LG

Jenny + Joshi 17 Wochen alt

Beitrag von ex.animo 28.08.07 - 09:32 Uhr

Das ist doch das Beste was man machen kann. So merkt das Baby das es nicht allein ist.
Wir hatten das schon lange nicht mehr. Aber vor 20 Minuten legte ich meine Tochter ins Bett und sie schrie dann wie am Spieß, dann habe ich sie natürlich auf den Arm genommen und sie ist dann auch nach 10 Minuten eingeschlafen.
Ich habe meine Tochter immer auf den Arm genommen wenn sie geschrien hat. So mit 16 Wochen hatte sie auch eine Phase in der sie vor dem Einschlafen sehr viel geschrien hat, mit 6 Monaten wurde es besser.

Grüße,

ex.animo mit Nölchen 33 Wochen alt

Beitrag von jennylein19 28.08.07 - 09:36 Uhr

Danke für deine Antwort. #danke

Auf den Arm nehme ich ihn natürlich auch immer... aber bin gestern einfach mal sitzen geblieben und habe ihn feste gedrückt, sodass er nicht mehr strampeln kann. Ich hoffe echt, dass es nach 6 Mon. besser wird. ;-)

Beitrag von simone84 28.08.07 - 09:34 Uhr

hi,
ich finds in ordnung.
wenn alles ausgeschlossen ist also er keinen hunger hat und die windel in ordnung ist kann man meiner meinung nach eh nichts anderes mehr machen.
manchmal bekommt sarah auch eihnen schreianfall weil sie suuuuper müde ist.
also mach dir keine gedanken. ich denke im unterbewustsein wissen wir mamis ob es okay ist oder gerade nicht.;-)

lieben gruß,#blume#blume#blume
simone mit der kleinen sarah 17 wochen

Beitrag von jennylein19 28.08.07 - 09:38 Uhr

Danke für deine Antwort. #danke

Ja habe vorher alles probiert... Stillen, geschaut ob windel ok ist usw... Stimmt man kann eh nix anderes machen... aber sonst wäre ich stundenlang durch die Wohnung gelaufen und am Ende hätte ich wieder das selbe gehabt. #schmoll

Beitrag von arica 28.08.07 - 09:34 Uhr

Hallo,

ich denke nicht das es so schlimm ist. Mein Sohn ist abends auch oft am schreien, obwohl er definitiv keinen Hunger haben kann, frisch gewickelt ist und eigentlich total müde. Aber er findet dann einfach nicht in den Schlaf. Ich lass ihn dann ausschreien (hab ihn dabei im Arm) und nach einer gewissen Zeit ist Ruhe und er schläft dann ein. Wenn alle anderen Gründe die man so kennt ausgeschlossen werden können, kann man eh nichts machen. Ich weiß nur das es bei meinem Sohn schlimmer wird wenn ich versuche ihn zu beruhigen und ständig was anderes probiere. Auch so kleine Würmer müssen sich mal Luft machen. Reden können sie noch nicht, also schreien sie sich alles von der Seele. Hauptsache sie sind dabei nicht alleine.

War für mich am Anfang auch ziemlich schwer damit zurecht zu kommen. Aber seitdem ich das Ganze aus einer anderen Perspektive betrachte fällt es mir leichter. Jedenfalls meistens. Ich denke du machst das schon ganz richtig.

Gibt ne nette Seite, wenn es mal wieder schwer ist schau ich da mal vorbei und lese mir das wieder durch. Hilft jedenfalls bei mir.

http://www.geburtskanal.de/
Mußt dir da mal den Artikel " Tränenreiche Babyzeit -
Warum weinen Babys mehr als Eltern erwarten?
Über die Problematik der schreienden Babys " durchlesen. Find ich echt klasse.

Gruß Arica

Beitrag von jennylein19 28.08.07 - 09:42 Uhr

Danke für deine Antwort.

Genau auf dieser Homepage habe ich das auch mal gelesen. Da wird es ziemlich gut beschrieben.

Aber es ist trotzdem manchmal hart.. weil man nicht weiß was er hat und man denkt, dass man was falsch gemacht hat. #schmoll

Mein Mann kam damit garnicht klar... Er hat das Zimmer verlassen und meinte ich könne ihn doch nicht soo schreien lassen. Aber als dann nach 10 min ruhe war, war er erstaunt. Ich habe ihm dann erklärt, warum ich das so gemacht habe. Jetzt kann er es verstehen. ;-)

Beitrag von catherine200478 28.08.07 - 09:38 Uhr

Hallo Jenny,

mein Kleiner hat am Anfang wahnsinnig viel geschrien. Ich wusste auch manchmal nicht, was er hat.

Es hat fast den Anschein, als wollen so kleine Babys manchmal einfach schreien. Ist ja auch ziemlich doof, wenn man erst eine kuschlig warme und ruhige Behausung hatte und jetzt in dieser im Vergleich ziemlich kalten Welt zurecht kommen muß.

Wir haben unseren Kleinen in diesen Situationen auch immer auf dem Arm gehalten, bis er sich beruhigt hat. Was soll man auch anders machen? Ich denke, dass das die Beste Art ist, damit umzugehen, für alle.

Halte durch, die Nähe zu den Eltern ist super wichtig für unsere Kleinen. Und es wird mit der Zeit besser. Diese Schreiphasen haben bestimmt bald ein Ende.

Alles Liebe,

Catherine und Jonas#baby (der inzwischen lieber motzt als schreit)

Beitrag von jennylein19 28.08.07 - 09:44 Uhr

Danke für deine Antwort.

Ich hoffe auch, dass es bald ein Ende hat. :-D

Beitrag von scarlettohara 28.08.07 - 11:00 Uhr

Hallo Jenny,

Valentin schreit auch oft auf meinem Arm, gerade abends vor dem Schlafengehen. Er wird beim Spielen oder in seiner Wippe (die er normalerweise liebt) sehr quengelig und steigert sich richtig in seine 'Unlaune' hinein.
Mittlerweile erkenne ich aber früh die Anzeichen dieser 'Phasen' - je früher ich sie dann erkenne und ihn auf den Arm nehme, desto schneller entspannt er sich und schläft.

Grüße
Scarlett