Müsst ihr auch weinen???

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von lbeater01 28.08.07 - 09:44 Uhr

Hallo ihr Lieben,

normaleweise treibe ich mich im Forum Liebesleben und Partnerschaft rum. Aber nun hab ich mal eine FRage an euch.

Also ich habe zwar einen Kinderwunsch, aber noch will ich keine Kinder. Ich bin erst seit einem halben Jahr mit meinem neuen Partner zusammen und wir wollen erstmal zusammen ziehen und gucken wir das so klappt und dann irgendwann los legen. Er ist auch erst 20 und ihc bin 22.
Aber mein Kinderwunsch beschäftigt mich trotzdem sehr. Ich habe ca seit dem ich 17 bin. Und es wird immer schlimmer. Er ist wirklich sehr stark ausgeprägt. ich denke fast jeden Tag daran, wie es wäre ein Baby zu haben. Aber mein Verstand war bisher immer Stärker (das war auch gut so) und somit will ich noch ca 2 Jahre warten. Ich will meinen Kindern ja auch was bieten und vor allem eine sichere Partnerschaft haben. Also ncihts von jetzt auf gleich. Aber trotzdem belastet es mich. Mittlerweile ist es so schlimm, dass ich weinen muss wenn ich Baby oder kleine Kinder im Fernsehen sehe oder auch auf der Straße. Nicht immer. Aber ab und zu werde ich dann traurig und wenn ich zu Hause bin dann weine ich auch manchmal.
Ist das normal? War es bei manchen von euch auch so stark mit dem Wunsch nach einem Baby? Ich will wirklich unbedingt ein Baby. Klar ist das eine riesen Verantwortung und stressig. Aber ich denke wir würden das schaffen. Ein bisschen Erfahrung hab ich mit meinem Bruder schon gemacht. Wir sind 12 Jahre auseinander und ich habe mich viel um ihn gekümmert als er klein war. Da meine Mutter udn sein Vater arbeiten gegangen sind.

Naja tut mir leid, dass es so lang gewordne ist.
Wollte nur mal ein paar Meinungen hören. Schonmal danke für eure Antworten

LG
Janina
Die sehr nachdenklich und ab und zu einfach traurig ist.

Beitrag von diekleinetina 28.08.07 - 09:48 Uhr

Hi Janina,

hast du denn mal mit deinem Freund drüber geredet?

Ja, ich kann dich da gut verstehen. Bei mir war der Kinderwunsch irgendwann auch so groß, dass ich an nichts anderes mehr denken konnte und geheult hab, wenn ich von anderen erfahren habe, dass sie schwanger wurden oder irgendwo Leute mit Babys umhergelaufen sind...

Naja. Und irgendwann hat mein Partner MICH drauf angesprochen, dass sein Kinderwunsch jetzt wohl auch da wär :-)
Allerdings ist er 28 und nicht 20.

Was macht ihr beiden denn beruflich? Ausbildungen fertig?

Liebe Grüße und #liebdrueck
Tina

Beitrag von lbeater01 28.08.07 - 09:59 Uhr

Danke für deine liebe Antwort.

Naja mein Freund hat auch einen Kinderwunsch. Aber wir sehen uns im Moment nur am Wochenende, also wollen wir natürlich erstmal gucken wir der Alltag so klappt bei uns. Er ist noch in der Ausbildung und Ende des Jahres wird er fertig. ich bin seit einem Jahr fertig, habe aber nur ein befristeten Vertrag bis nächsten Sommer. Ich will zu ihm ziehen, da er unbefristet übernommen wird. Bisher habe ich aber bei ihm noch keine Arbeit gefunden. Und lange sind wir ja auch nicht zusammen. Er weiß wie ich mich fühle. Und er hat ja auch dieses Wunsch. Er hat das schon alles geplant. :-D
Zusammen ziehen, dann nach einem Jahr verloben und dann noch 1 Jahr warten und dann Kinder kriegen. Mal gucken wie das alles so klappt.
Mal gucken wie lange ich es noch aushalten. :-( :-)

Beitrag von malkin 28.08.07 - 09:55 Uhr

Hallo Janina,

ich kann gut verstehen, dass du noch ein bisschen warten möchtest, dir aber trotzdem demnächst ein Kind wünschst. Wenn der Wunsch so massiv in dein Leben eingreift, kann es ganz vielleicht sein, dass deine Hormone etwas im Ungleichgewicht sind (ich hatte mal eine Freundin, bei der das so war). Vielleicht sprichst du mal mit deiner Frauenärztin darüber, ob alles in Ordnung ist.

Wir (naja, einige Frauen) haben ja beispielsweise auch Stimmungsschwankungen zu bestimmten Zeiten des Zyklus. Beobachte mal, ob es damit zusammenhängt. Bei mir gehört oft ein solcher Tag (zum Glück maximal zwei) zum PMS, tritt ca. 6 Tage vor meiner Mens auf. Seit ich weiß, dass das "bloß die Hormone" sind, kann ich viel besser damit umgehen, weil ich nicht grübele, ob es GRÜNDE gibt, warum ich mich so traurig fühle. Ich warte einfach den nächsten Tag ab, und alles ist wieder gut ...

Ich will damit deinen Wunsch keineswegs kleinreden. Du möchtest ihn ja auch nicht aufheben, sondern nur noch ein bisschen aufschieben - aus verständlichen Gründen.

Liebe Grüße
M.

Beitrag von lbeater01 28.08.07 - 10:03 Uhr

Hallo.

Danke für deine Antwort.

Mmhh daran hab ich noch nciht gedacht. Aber es kommt sehr oft vor, also ncith nur an bestimmten Tagen oder so.

Der Kinderwunsch beherrscht mich ja nun auch schon seit ich 17 bin. also gute 5 Jahre. Meine Freunde können das natürlich nciht nach voll ziehen. Aber was soll ich machen? Ich kann es ja nicht ändern. Mein Freund möchte auch ein Baby. Ich will nur nicht dem Staat auf der Tasche liegen oder so. Und ich weiß nciht ob ich nicht vielleicht doch noch zu jung bin. Ich werde bald 22. Aber da in meinem Umkreis sich noch niemand damit beschäftigt ( Freunde etc) habe ich da halt so meine bedenken.

LG
Janina

Beitrag von malkin 28.08.07 - 10:17 Uhr

Ich kann deine Bedenken gut verstehen. Es ist sinnvoll, dass ihr beide zuerst eine Ausbildung habt und finanziell auf eigenen Füßen steht - es muss ja nicht gleich viel Geld sein, aber es wäre schon hilfreich für euch, wenn es ausreicht. Es hilft auch, wenn das Umfeld mitspielt, ggf. auch die potentiellen Großeltern, obwohl das nicht ausschlaggebend ist. Aber Omas, die aufpassen, während man arbeitet oder weil das Kind gerade krank ist, können verflixt hilfreich sein. Am wichtigsten seid aber natürlich ihr zwei. Zwei Jahre sind keine lange Zeit, vielleicht passt es dann schon eher. Den richtigen Zeitpunkt gibt's natürlich nie, aber das muss ja nicht heißen, dass man was vom Knie brechen soll.
Ich verstehe auch, dass du schon seit 5 Jahren darauf wartest und nicht gern weiter vertröstet werden möchtest. Andererseits hast du zuerst auch geschrieben, dass du selbst es für sinnvoll hältst, noch etwas zu warten. Ich denke, dass das dann auch gilt. Reden hilft bei der Suche nach Klarheit, aber entscheiden müsst ihr beide das.

LG,
M.