Familienname

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von ichclaudia 28.08.07 - 09:50 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich wüsste gern, wie Eure Familien bzw. die Familien der Männer darauf reagiert haben, wenn der Mann den Namen der Frau angenehmen möchte !???????

Bei uns gibt es deswegen richtig Stress ! #schockAber für uns kommt einfach keine andere Variante in Frage#schein

LG Claudia

Beitrag von xx77 28.08.07 - 09:52 Uhr

Schau mal ein stück tiefer da läuft schon so eine Diskusion!!!
Nachname -Doppelname

Beitrag von ichclaudia 28.08.07 - 10:02 Uhr

Danke erstmal, hab grad mal geschaut. Da geht es aber hauptsächlich um die Diskussion Doppelname. Und ein Doppelname kommt nicht in Frage ! Es geht auch nicht darum welcher Name dann zuerst genannt wird oder so, sondern wirklich nur darum, wie die Familien der Männer reagieren oder reagiert haben, wenn sie ausschließlich den Namen der Frau angenommen haben. Meine künftigen Schwiegereltern zum Beispiel sagen seitdem, dass mein Verlobter kein echter Mann sei und es eine Schande ist, dass ich seinen Namen nicht annehmen werde etc.... !!!!

Mich würde mal interessieren, ob andere da ähnliche Erfahrungen gemacht haben oder, ob wir da die Ausnahme sind #kratz

Beitrag von xx77 28.08.07 - 14:18 Uhr

Also - soweit ich mich erinnere hat er auch gefragt wie die im Bekanntenkreis darauf reagiert haben und er überlegt das mit dem Doppelnamen.

Nun gut - also bei meinem Schatz auf Arbeit gibt es soviele und mein Freund hat sich nie schlecht dazu geäußert.

Mein Ex hätte meinen Namen auch angenommen weil er ihn schöner fand als seinen. Ich kann mir schon vorstellen das deine schwiegereltern in Spee das komisch finden- früher wars nun mal so- heute nicht mehr und irgendwann haben sie sich dran gewöhnt- ist doch auch eure entscheidung !!

Beitrag von anyca 28.08.07 - 10:04 Uhr

Mein Schwiegervater hat glaub ich erst mal etwas geschluckt daß sein einziger Sohn (und Einzelkind) seinen Nachnamen aufgibt, aber meine Schwiegermutter hatte volles Verständnis - der Nachname war aber auch ziemlich schwierig zu buchstabieren und auszusprechen.

Beitrag von sambina 29.08.07 - 12:08 Uhr

Hallo Claudia,

in unserem Bekanntenkreis hat das auch ein Mann gemacht, heißt nun wie Frau und deren Kind aus 1. Ehe (ist also der Nachname des 1. Mannes #schock)

Die Beweggründe (alle tragen jetzt den gleichen Namen, Kind muss keinen neuen Namen bekommen, etc.) verstehe ich durchaus, aber gerade unter den Männern ist der Mann seither irgendwie "untendurch". Ob er denn keine Ehre hätte, ob er unter ihrem Pantoffel stehe, etc.

Auch im Beruf stelle ich es mir für den Mann doch eher schwierig vor - es ist halt Gewohnheitssache.

LG
Sambina #blume

Beitrag von relda 29.08.07 - 22:31 Uhr




#augen#augen
Komische Ansichtssache!

Mein Mann hat meinen Namen angenommen, so wie noch zwei Männer aus dem Bekanntenkreis, und das ist ganz normal, im Gegenteil, kommt sogar sehr gut an, mein Nachname ist auch viel schöner als seiner! :-p