Eine Frage zum TVÖD

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nicole642653 28.08.07 - 10:48 Uhr

Guten Morgen,

Ich bin Schwanger und entbinde im November. Danach wollte ich 1 Jahr in Erziehungsurlaub gehen.

Da wir vom BAT in den TVÖD übergeleitet worden sind, habe ich einen sogenannten Bestandsschutz und bekomme das gleiche Gehalt wie beim BAT.

Heute hat mir mein Arbeitgeber gesagt, wenn ich aus dem Erziehungsurlaub wieder komme, verliert sich der Bestandschutz und ich werde nach den neuen TVÖÄD Bestimmungen beszahlt.

Darf das sein? Ich kann doch nicht nach dem Erziehungsurlaub weniger verdienen wie vorher und warum verliert man dann den Bestandschutz?

Vielleicht kann mir einer weiterhelfen, danke

Nicole

Beitrag von kleineute1975 28.08.07 - 11:08 Uhr

Hi

#kratz also wir wurden auch übergeleitet aber schon seit längerem und ich habe das gleiche Gehalt wie vorher, Bestandsschutz sagt mir jetzt nichts...aber eigentlich müßtest du bei TVÖÄD nachher das gleiche bekommen..hat er dir denn gesagt, das du weniger verdienst

LG Ute

Beitrag von rabe0510 28.08.07 - 13:26 Uhr

Hallo,

ich werde auch nach dem TÖVD bezahlt und habe auch noch Bestandsschutz laut dem alten BAT. Ich bekomme das Grundgehalt aus dem TÖVD und dazu eine Ausgleichszulage.

Wenn ich nach dem Erziehungsurlaub wieder komme, dann behalte ich das jetztige Gehalt nur, wenn ich weiterhin Vollzeit arbeite und keine (meinem Gehalt) entsprechende Arbeitsstelle ablehne. Sollte ich Teilzeit arbeiten, dann bekomme ich weniger Geld. Der heutige Anspruch verfällt, weil ich den Arbeitsvertrag von meiner Seite aus ändern würde.

Viele Grüße

Iris

Beitrag von nicole642653 28.08.07 - 13:52 Uhr

Hallo,

#danke für die Antworten. Das hört sich ja erstmal ganz gut an.

Nicole

Beitrag von nica76 28.08.07 - 14:39 Uhr

Hallo!

Du behältst Deinen Bestandsschutz auch nach der Elternzeit. Schließlich ruht der jetzige Vertrag nur und wird nicht gekündigt oder geändert. Der Begriff Bestandsschutz bezieht sich im übrigen sowohl auf Deine Grundvergütung als auch auf Entgeltbestandteile, die der BAT gewährt hat und die im TVöD nicht mehr vorgesehen sind.

Bedeutet im Klartext: Du wirst übergeleitet, als wärest Du ununterbrochen dort beschäftigt gewesen. Dein AG darf Dich nicht schlechter eingruppieren, nur weil Du in Elternzeit warst. ALLE vertraglichen Regelungen gelten sowohl vor, während und nach der Elternzeit.

Am besten googlest Du mal nach dem TVöD und liest Dir die Überleitungsbestimmungen genau durch. Dann Kopie machen, entsprechende Stellen markieren und ab zum Chef damit.

Gruß, Nica

Beitrag von anja1968bonn 28.08.07 - 15:27 Uhr

Vielleicht hat Dein AG sich etwas unklar ausgedrückt: Bei der Überleitung von BAT zu TVÖD verdient man nicht weniger, und in der Elternzeit besteht ja das Beschäftigungsverhältnis fort. Aber: Nach TVÖD gibt es keinen Kinderzuschlag mehr, den es ja im BAT gab - zum Glück habe ich mein Kind von der Umstellung bekommen und habe jetzt einen "Besitzstand Kind".

LG

Anja