Kinderwunsch! Brauche Euren Rat!

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von stuffy78 28.08.07 - 11:28 Uhr

Hallo,

weiss gar nicht so genau, wie ich anfangen soll!

Ich bin 29 Jahre alt und schon immer ein Familienmensch gewesen. Nun habe ich seit längerer Zeit einen sehr grossen Kinderwunsch, bin aber schon seit ca. 3 Jahren Single.
Leider sieht es auch nicht so aus, als ob sich da in nächster Zeit etwas ändern würde. :-(

Das Problem ist, daß ich vor 2 Jahren von meinem Ex schwanger wurde und mich nach langem Hin und Her aus privaten Gründen dagegen entschieden habe. Mein Ex wollte kein Kind und wir waren zu dem Zeitpunkt auch nicht mehr zusammen. Aber ich hätte es auch alleine grossgezogen, wenn die Umstände anders wären.

Nach der Abtreibung ging es mir nicht gut und ich habe bis heute immer wieder den Gedanken, daß meine Entscheidung damals vielleicht doch nicht richtig war.

Auf jeden Fall höre ich immer wieder meine biologische Uhr ticken und wünsche mir so sehr ein Kind, daß ich auch alleine gross ziehen würde. Ich möchte damit nicht mehr so lange warten, vielleicht könnt Ihr das verstehen.

Ich habe mit meinem Ex immer noch/wieder Kontakt und wir sind uns auch wieder näher gekommen. Allerdings werden wir nie mehr zusammen kommen.
Nun kommen mir so verrückte Ideen, ob ich es nicht einfach darauf ankommen lassen soll. Wenn es passieren würde, müsste ich das Kind alleine gross ziehen, was nicht einfach wird, das weiss ich! Aber anderenfalls haben es andere Frauen doch auch geschafft. Meine Familie und meine Freunde würden mich auf jeden Fall unterstützen.

Ihr denkt jetzt bestimmt, daß ich total verrückt bin aber mein Kinderwunsch ist wirklich sehr gross und ich habe mit der Abtreibung damals immer noch zu kämpfen.

Ich würde mich freuen, Eure Meinung mal zu hören und vielleicht kann mir jemand Tipps geben, wie man mit einer Abtreibung besser klar kommt.

Vielen Dank schon mal!

stuffy78

Beitrag von uih 28.08.07 - 11:37 Uhr

Mit 29 tickt noch nichts .......

Ein Kind hat ein Recht auf 2 Elternteile ....
Finde solche Ideen absolut schwachsinnig.

LG
Karin

Beitrag von missrain 28.08.07 - 11:43 Uhr

also.. ich bin so ein "scheidungskind" und hatte mit meinem erzeuger bis zu meinem 15ten geburtstag kein kontakt. meine mom hat mciha uch alleine großgezogen und hat unterstützung aus familen- und freundeskreis gehabt. mir geht es super so und ich bin meiner mutter sehr dankbar das sie sich für mcih entscheiden hat. es wird natürlich schwer aber ich denke das ista uch eien sache der einstellung die du und deine familie dazu haben.
letztenendes kannst nur du wissen was gut für dich ist. höre auf dein herz und lass dein kopf trotzdem ncith aussen vor.

Beitrag von schweiz72 28.08.07 - 11:45 Uhr

Hallo du,

Ich bin Inzwischen 35 Jahre alt und habe seit ich 18 bin einen Kinderwunsch. Jedoch bin ich in keiner einfachen Kindheit aufgewachsen und weiss was es heisst, keine Eltern zu haben, oder nur einen Teil, vovon dieser auch nicht wirklich zufrieden ist. Wenn ich den gleichen Fehler wie viele gemacht hätte, wäre ich schon längst Mutter. Dennoch habe ich immer so gedacht, dass es aus purem Egoismus gewesen wäre, unter solch unpassenden Umständen ein Kind in die Welt zu setzen. Ich wünsche mir einen Vater für mein Kind, einen Vater, den ich liebe....ich möchte meine Liebe zu meinem Partner zu Fleisch und Blut werden lassen, dies ist ein wichtiger Aspekt bei meinem Kinderwunsch....es geht nicht nur um Baby-herzig und so. Es geht darum, die Verantwortung zweier Menschen, die sich lieben. Das ist meine Meinung. Überlege Dir gut, ob Du die Verantwortung tragen kannst deinem Kind gegenüber. Jetzt in dieser Situation....Was willst Du Deinem Kind vorleben? Welche Verhaltensweise, zu welchen Motiven? Wenn DU ja weisst, dass Du mit dem Mann niemehr zusammenkommen wirst, du aber dennoch Kinderwunsch hast und Dir eine glückliche Partnerschaft wünschst, dann mache einen Strich drunter, sonst wirst Du nie frei werden für etwas neues, was Zukunft hat. Mit 29 Jahren hast Du noch sooooo lange Zeit. Und denke doch einmal auch an das Kind, dass nicht zu entscheiden hat, in welche Welt es hineingeboren wird. DU schaffst das Nest Deiner Kinder, und nur Du trägst die Verantwortung...da fängt die Verantwortung an.....wenn Du entscheidest, welchen Vater Du für das Kind vorsiehst.Das Du abgetrieben hast und es jetzt bereust glaube ich Dir. Ich denke jedoch, dass Frauen die abtreiben schon mit dem Gedanken schwanger zu sein überfordert sind. Ob es verwerflich ist kann ich nicht beurteilen. Ich könnte es mir nicht vorstellen, die Verantwortung nicht wahrnehmen zu wollen. Aber das kann man halt auch nicht von allen Frauen sagen, ich kann nur für mich sprechen.
Wenn Du auf eine solide Partnerschaft pochst, dann würde ich mich zuerst um dieses Thema kümmern, bevor ich ans Kinderkriegen denken würde. Weisst DU wie schön es sein könnte, wenn du einen dich liebenden Partner an der Seite hast, der genauso nervös und erfreut über ein Baby ist wie Du? Der das genauso geniesst wie Du und der Dir dann auch in der ganzen SS zusteht. Willst Du wirklich auf all dass verzichten? Ich w+ünsche Dir auf jeden Fall, dass Du Dich mit Vernunft für das Richtige entscheidest und dass Du vielleicht auch einmal über die Abtreibung hinweg kommst. Lieber Gruss

Beitrag von krabbelli 28.08.07 - 11:54 Uhr

Hallo stuffy78, natürlich können Dich hier sicher viele verstehen, was Deinen Kiwu angeht. Ich bin aber auch der Meinung warte bis Du einen ordentlichen Papa für Dein Kind gefunden hast. Ich mußte auch warten , aber als ich ihn kennenlernte , wußte ich , mit dem lohnt es sich!!!! Wir kannten uns grade ei halbes Jahr , da war ich ss, geplant! Heute sind wir verheiratet und immer noch glücklich, unsere Tochter wird 4. Was ich Dir sagen will ist einfach warte noch ab, Du bist noch keine 36, da könnte ich diese Angst verstehen. Alleine ein Kind großziehen? Sicher schaffen das viele und ich ziehe meinen Hut vor diesen Müttern, aber ganz ehrlich, ich bin froh das ich einen Partner habe der für uns da ist. So einfach ist es dann nämlich doch nicht immer, u. da denke ich gar nicht ans finanz.. Überleg es Dir gut, am Ende bterügst Du zwei Menschen, 1. Deinen EX und 2. Dein Kind. Wenn Dein Ex das Kind nicht will , wird es nie einen Vater haben, ich finde aber darauf hat doch jeder ein Recht. Und außerdem soll man doch ein Kind aus Liebe!!!! zeugen, nicht aus Egoismus, oder???? Sorry ist ja so lang geworden, aber das sind meine Gedanken dazu. Deine Abtreibung damals hast Du ja auch nicht einfach so entschieden und ich glaube Dir das es schwer war. Aber damals warst Du auch verantwortungsvoll, Du hast Dich sicher dagegen entschieden weil es wichtige Gründe gagegen gab, zweifle nicht so an Dir! Was Deinen Ex angeht war er damals scheinbar nicht der Richtige , warum sollte er es jetzt sein??? Du wirst einen Mann finden und dann wissen der ist es! So nun hör ich aber auf, sorry LG Dani#liebdrueck

Beitrag von xjuliax 29.08.07 - 11:18 Uhr

Als ich mit meinem ersten Sohn schwanger war, dachte ich sein Erzeuger könnte auch ein guter Vater sein. PUSTEKUCHEN! Er hat so ziemlich alles falsch gemacht was man falsch machen konnte, bei Mutter und Kind. Ich hab ihn in den Wind geschossen. Heute, nach längerer Single Zeit bin ich nun seit einem halben Jahr wieder in einer festen und sehr glücklichen Beziehung. Der Kleine sagt zu meinem Freund nun aus freien Stücken Papa (was er vorher nie bei einem Mann getan hat) und ich merke es geht dem Kind besser, seitdem er endlich ein männliche feste Bezugsperson in seinem Leben hat.
Ich kann dazu nur sagen: klar kann ein Kind auch ohne Vater aufwachesen, und das Risiko, dass man am Ende alleine dasteht ist auch dann gegeben wenn man denkt, man hätte den perfekten Partner gefunden. Aber es ist und bleibt Fakt: einem Kind geht es mit einem 2. Elternteil immer besser. Bitte überlege dir das genau, zum Wohle deines Kindes. Du wärest vielleicht zufrieden, weil dein Wunsch sich endlich erfüllt, aber wäre es dein Kind auch?

LG Julia