Arge, bitte nur wer sich auskennt!

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von babyboy007 28.08.07 - 11:32 Uhr

Hallo,

auf das ich heute wieder einmal heftig angegriffen werde...hoffe ich dennoch, das mir jemand helfen kann.

Heute war die Arge zu Besuch...eigendlich wollten Sie erst am Nachmittag kommen, naja jedenfalls war ich alleine...die Arge kam zu zweit, ein Azubi#kratz war dabei...er notierte nur...

Die Mitarbeiterin kam rein und wollte erst mal die Wohnung sehen...erst das Kizi von meinem Großen...auch in seinen Kleiderschrank hat sie geschaut...dann ins Wohnzimmer und Küche, einige Schränke sollte ich öffnen...dann ein kurzer Blick ins Bad, zuletzt ins Schlafzimmer...da steht der Stubenwagen...daraufhin meinte Sie ja, wir brauchen kein Bett...haben ja den Wagen!

Der Wagen ist allerdings nur eine Leihgabe und länger als drei/vier Monate kann man den eh nicht nutzen...

"kein Anspruch auf Bettchen und Matratze und Bettwäsche, Sie können in vier MOnaten vom Elterngeld kaufen"

"Kleiderschrank und Wickelkommode, kein Anspruch...ist nicht zwingend notwendig...Bekleidung kann in den anderen Schränken untergebracht werden und wickeln, können Sie auch auf dem Bett oder Fußboden"

Ich muss dazu sagen, wir haben jeder, also drei mal einen Kleiderschrank mit jeweils zwei Türen...wir bekommen nur mit Müh und Not unsere Sachen unter...und die Wintersachen etc. lagern immer auf dem Speicher! Zur Zeit habe ich die Babysachen in einen Pappkarton gestapelt...daraufhin meinte die Arge Tante:

"das ist doch auch eine Lösung!"

Dann schaute Sie noch auf dem Boden nach...könnte ja was versteckt sein#augen wegen dem Kinderwagen...es wäre keine Regelleistung#kratz, kann also nur als Darlehen gewährt werden...das wären ca. 60€ die ich aber umgehend zurückzahlen müßte...
"Kinderwagen ist ebenfalls nicht unbedingt notwendig...außerdem bekommen Sie ja Elterngeld...dann können Sie sich sämtliche Dinge nachkaufen"

Das war Ihre letzte Aussage und dann verschwanden Sie...

Ich fühle mich so schlecht...ich kann grad nicht mehr...ich verstehe es nicht! Ich empfand es demütigend alle Schränke zu öffnen und nur Abfuhren zu bekommen.

Wer kennt sich damit aus? Habe ich wirklich keinen Anspruch?

Beitrag von alafolinchen 28.08.07 - 11:37 Uhr

#augen

Beitrag von babyboy007 28.08.07 - 11:43 Uhr

Danke!

auf genau so eine Reaktion hatte ich gewartet!

Beitrag von alafolinchen 28.08.07 - 11:59 Uhr

Du hast doch hier schon zig Mal gepostet und alle haben dir gesagt, dass es korrekt ist, dass du auf bestimmte Dinge keinen Anspruch hast, wenn dein erstes Kind erst 2 Jahre ist. Und dann kommt die Arge zu dir und schaut nach und bestätigt dir das und dann fragst du hier wieder nach. Du hast ja schließlich schon fast 300 Euro bekommen (und davon u.a. nen Steri gekauft......) Warum begreifst du nicht, dass man für seine Kinder zum großen Teil eben selber aufkommen muss. Meinst du, jede Mama hier hat nen Wickeltisch? Meinst du jede hat nen eigenen Schrank für Babyklamotten?????
Wach auf und nimm dein Leben selbst in die Hand. Freu dich darüber dass du überhaupt was bekommen hast und du bekommst ja bald auch Elterngeld, das ist ein Batzen Geld mehr im Monat!

Beitrag von anto1993 28.08.07 - 11:50 Uhr

was soll denn soetwas wieder???????????????????

Gemeint ist nicht babylove!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von alafolinchen 28.08.07 - 12:01 Uhr

Lies einfach mal ihre ganzen vorherigen Postings.....
Nun hat sie klipp und klar von der Arge das gesagt bekommen, was ihr hier auch schon alle gesagt haben und sie kapiert es immer noch nicht...

Beitrag von babyboy007 28.08.07 - 12:06 Uhr

was heißt, ich kapier es nicht?

Ich habe es schriftlich, das ich sämtliche Sachen nicht vorhanden sind, aber da ich in weinigen Wochen Elterngeld bekomme, soll ich halt warten und davon kaufen.

Ich glaube nicht, das das richtig ist!

Beitrag von emmy06 28.08.07 - 12:20 Uhr

Doch, das ist richtig so, da Du mit dem Elterngeld 300€ mehr jeden Monat zur Verfügung hast. Das EG ist ja nunmal anrechnungsfrei beim ALGII.

Franzi und ich hatte es Dir bei Deinem ersten Posting schon geschrieben, das es Vorschriften gibt und du mit dem Widerspruch keinen Erfolg haben wirst. Das hast Du ja nun heute erlebt.


Beitrag von sternentage 28.08.07 - 12:23 Uhr

Hallo,

wieso soll das nicht richtig sein? Ich habe meine beiden Kinder auf einem alten Schreibtisch gewickelt und unser 3. wird dort ebenfalls gewickelt werden. Die Sachen von unseren beiden Jungs sind in einem Schrank untergebracht, die Klamotten der anderen Saison liegen auf dem Speicher.
Das Elterngeld sind 300 Euro und Kindergeld kommt auch noch dazu. Davon kannst du doch ein Bett kaufen??? Einen Kinderwagen braucht man auch nicht zwingend und wenn gibt es sehr günstige, die gut erhalten sind auf Basaren. Auch da wirst du sicher mit dem Elterngeld einen schönen kaufen können.
Wir könnten uns einen Wickeltisch und einen neuen Schrank leisten, aber wir sparen lieber, weil wir demnächst ein Haus kaufen wollen und dann lieber da den Kids ein paar neue Möbel kaufen werden.
Und wieviele Eltern gibt es, die nur einen Hauch über der Grenze liegen, wo sie Anträge bei der Arge stellen können - was sollen die denn machen????
Ich denke, du wirst mit dem leben müssen, was du hast (wenn ich es richtig verstanden habe, hast du ja schon Geld bekommen?!) Andere müssen auch mit dem auskommen, was sie verdienen und können keine Zuschüsse erwarten.
Dein Kind braucht am Anfang nur Liebe und (Mutter)milch. Ob es auf dem Bett gewickelt wird, oder seine Kleider in ner Kiste liegen, interessiert es kein Stück.

Liebe Grüße, Kristina

Beitrag von alafolinchen 28.08.07 - 12:28 Uhr

#pro

Beitrag von klau_die 28.08.07 - 12:25 Uhr

Ja sicher ist das richtig. Du hast nach der Geburt im Monat 454 Euro mehr als vorher - im Gegensatz zu Menschen, die nicht von ALGII leben. Davon wirst Du doch die paar Dinge anschaffen können? Dafür ist dieses Geld ja gedacht.
Mensch, Leute, die selbst für Ihr Leben aufkommen, haben durch das Kind deutlich weniger Geld und müssen auch alles selbst kaufen.

Von den knapp 300 Euro hättest Du dicke einen Kinderwagen und die nötigsten Klamotten bekommen - ne Wickelkommode ist total unnütz und in den 4 Monaten, die Du den Stubenwagen nutzen kannst, hast Du auch ein Bett zusammengespart!

Beitrag von babyboy007 28.08.07 - 13:14 Uhr

ich hoffe du wirst niemals in deinem Leben auf die HIlfe anderer angewiesen sein!

Deine Meinung kotzt mich an...ich habe nur um Hilfe gefragt und muss mich wieder einmal nur beschimpfen lassen!!!

Zu deiner Info, mein Mann arbeitet und ich habe bis vor wenigen Wochen auch einen 400€ Job gehabt!!!

Ja, und stell dir vor wir zahlen sogar unseren KIta-Platz!

Beitrag von klau_die 28.08.07 - 13:24 Uhr

Kannst Du mir mal sagen, wo ich Dich beschimpfe?
Das tust eher Du von wegen meine Meinung kotzt Dich an!

Weißt Du, von einem schlecht bezahlten Job und nem 400 Euro-Job könnten wir auch nicht leben, deshalb arbeiten wir beide....vorerst werde ich also kaum auf Hilfe angewiesen sein.

Es geht mir auch gar nicht darum, Dir keine Hilfe zu gönnen, Du pochst hier aber auf Unterstützung, die Dir offensichtlich nicht zusteht. Tatsache ist, dass Ihr das Geld von der Caritas komplett ausgegeben habt in der Annahme, da käme noch ein dicker Batzen. Jetzt fehlt der natürlich und plötzlich ist ein Bett total wichtig und ne alberne Wickelkommode.

Verkauf doch den Steri und den Autositz bei Ebay, das müßte schon für nen gebrauchten Kinderwagen reichen.

Beitrag von anto1993 28.08.07 - 13:11 Uhr

Die habe ich alle gelesen und ich finde die art und weise wie sie behandelt wird echt traurig und das hat nix mit hormonen zu tun sondern mit würde und anstand!

Beitrag von alafolinchen 28.08.07 - 14:19 Uhr

ich finde, es hat was mit Würde und Anstand zu tun, nicht nur die Hand aufzuhalten, sondern sich mit dem zufriedenzugeben, was hier schon hundert mal vorgeschlagen wurde: Flaschen im Topf auskochen, Baby auf dem Bett wickeln, Kinderwagen günstig auf dem Basar zu kaufen.

Beitrag von klau_die 28.08.07 - 14:28 Uhr

Das kann ich nur unterschreiben aber solche Werte werden immer seltener und altmodischer offensichtlich.

Beitrag von wurmi07 28.08.07 - 11:41 Uhr

hallo,
ich kenne mich da nicht so aus weil du schon 1 kind hast beim 1 ist das ja anders, aber informier dich da mal weil das ist ganz schön häftig wenn man sieht was manche bekommen. geh mal zur caritas die von der schwangerschaftsberatung wissen da bescheid.

vlg karina und lia- sophie

Beitrag von saya82 28.08.07 - 11:42 Uhr

Hallo,
wie wäre es wenn du dich mal an eine Beratungstelle wie Pro Familia oder Caritas oder so wendest ?

Beitrag von klau_die 28.08.07 - 12:19 Uhr

Das hat sie bereits und dort auch Geld bekommen.
Die Ablehnung durch die ARGE ist damit begründet, dass es nur einmal in 4 Jahren einen Zuschuß gibt und sie hat dieses Geld bereits für ihre erstes Kind bekommen.

Gruß,

Andrea

Beitrag von xschneeweissx 28.08.07 - 12:50 Uhr

Hä, und warum habe ich dann das Geld bei meinen Kindern 2001 und 2002 bekommen?

Beitrag von captpicardvonsdh 28.08.07 - 12:58 Uhr

Die Arge hat voriges Jahr Ärger bekommen, weil sie so viel ausgegeben haben und nicht so ein Plus eingefahren haben, wie das Arbeitsamt und somit sind sie jetzt stränger mit Kontrollen und geben nicht mehr so einfach Geld raus.

Beitrag von klau_die 28.08.07 - 13:03 Uhr

Vielelleicht war das damals noch anders geregelt.
Wenn das jeder so ausgenutzt hat wie Ihr, kein Wunder...
Heute gibt es diese Regelung und für mich ist sie vernünftig und nachvollziehbar.

Beitrag von xschneeweissx 28.08.07 - 13:08 Uhr

Was heißt hier Ausgenützt????????????

Beide waren Wunschkinder und ich bin seit meinem 16 LJ NIE Arbeitslos gewesen!!!! Ich habe leider zuwenig verdient, deshalb habe ich es bestimmt bekommen.
Würde doch sonnst Niemals betteln gehen. Dann würde ich auch keine Kinder in´de Welt setzen.

Beitrag von klau_die 28.08.07 - 13:36 Uhr

Ja wie denn nun - wenn Du arbeitslos würdest Du keine Unterstützung beantragen, bei geplanten Kindern, die Du Dir trotz Job nicht leisten kannst, hast Du damit kein Problem? Sorry, aber das verstehe ich jetzt wirklich nicht.

Mit ausgenutzt meinte ich, zwei Mal im Abstand von einem Jahr das Geld zu beantragen, wenn ja noch fast alles vom ersten Kind da sein müßte...

Gruß,

Andrea

Beitrag von babyboy007 28.08.07 - 13:02 Uhr

das ist nicht ganz richtig!

Ich habe vor vier Jahren keinerlei Gelder bekommen!!!

Einzig und allein...diesmal eine Unterstützung der Caritas!