Welchen Erziehungsratgeber könnt ihr empfehlen??

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von katzemichaela 28.08.07 - 11:40 Uhr

Hallo Frage steht ja oben würde mich sowas gerne zulegen zum nachschlagen weil man ja manchmal doch was schauen muß wenn man sich nicht sicher ist danke:-D

Beitrag von ismena 28.08.07 - 12:37 Uhr

Zu den Klassikern gehören u.a. die Bücher von:

Rudolf Dreikurs (Kinder fordern uns heraus),

Thomas Gordon (Familienkonferenz),

Ursula Neumann (Wenn die Kinder klein sind, gib ihnen Wurzeln, wenn sie groß sind, gib ihnen Flügel).

Sehr schön finde ich das Buch "How to talk so kids will listen and listen so kids will talk" von Adele Faber und Elaine Mazlish. Es wurde, glaube ich, vor langer Zeit ins Deutsche übersetzt, vielleicht findet man es gebraucht noch!

Vor kurzem las ich "Müssen Kinder wirklich alles haben?" von Andrea Braun und fand es sehr interessant. Die Sache ist es sicherlich wert, mal darüber nachzudenken...

Viel Spaß beim Lesen und viel ERfolg beim Umsetzen!
Gruß,
ismena

Beitrag von ca2005 28.08.07 - 13:18 Uhr

Hallo,
Lieb gemeinter Rat: Hausverstand, Geduld und Liebe ==> das sind die besten "Ratgeber"...alles andere sind auch nur Meinungen....
Lg

Beitrag von freydis 29.08.07 - 09:53 Uhr

hallo,

das unterstütze ich voll und ganz :-)

lg,
freydis

Beitrag von nanettem 28.08.07 - 13:48 Uhr

Hallo, Jesper Juul kann ich nur wärmstens empfehlen:-)lg

Beitrag von schnute112 28.08.07 - 18:00 Uhr

Hallo,
s.h. meine Vorredner.
Das Geheimnis glücklicher Kinder (Steve Biddulph),
Jungen! Wie sie glücklich heranwachsen.(Steve Biddulph),
Kinder lernen aus den Folgen. Wie man sich Schimpfen und Strafen sparen kann. (Rudolf Dreikurs).
Kommt ja immer auf das Problem an.
Viel Spaß beim lesen.
(Wissen ist Macht)
Gruß Melli

Beitrag von flusemaker 29.08.07 - 18:37 Uhr

Hallo,

ich greife immer wieder auf "Babyjahre" und "Kinderjahre" von Largo zurück!

Liebe Grüsse!

Beitrag von wiku77 29.08.07 - 21:13 Uhr

Hallo,

habe verschiedenes gelesen, besonders gefallen hat mir "Das Kinderbuch" von Anna Wahlgren. Die Hat ganz tolle anschauliche und gut nachvollziehbare Beispiele und Tipps und vorallem ist es lange als Nachschlagwerk zu gebrauchen, weils die ganze Kindheit bis zum Teenealter anspricht und nicht nur die ersten Jahre!

Grüßle Wiebke

Beitrag von fergie76 29.08.07 - 21:23 Uhr

Hallo!
Also ich bin absolut begeistert von der Ratgebern aus dem OBERSTEBRINK Verlang von den Autorinnen Anette Kast-Zahn und Gabriele Haug-Schnabel. Diese lauten z.B.
Wie Kinder sauber werden könnnen
Jedes Kind kann Regeln lernen
Jedes Kind kann schlafen lernen
Jedes Kind kann richtig essen

Diese Ratgeber haben uns erfolgreich geholfen und wir konnten kurzum vieles umsetzten. Einiges dient auch zum Verständnis der Eltern, indem Fälle aus Sicht der Kinder beispielhaft erklärt werden. Somit konnten wir uns selber auch so einigen Stress und Unverständnis ersparen.
Diese Bücher kann man prima bei Ebay günstig erwerben und wie schon gesagt, aus meiner Sicht 100%ig empfehlenswert. Vielleicht ist es ja auch etwas für Euch.

Lieben Gruß
Bettina

Beitrag von nenalein 29.08.07 - 21:40 Uhr

Alles von Jesper Juul (zB das Kompetente Kind) und natürlich die "Bibel" In Liebe wachsen von Dr. Gonzalez

Beitrag von heidemarie 30.08.07 - 12:28 Uhr

Dem kann ich mich nur anschließen. Diese "Jedes Kind kann..."-Bücher haben zu sehr Rezept-Charakter. Aber jedes Kind ist anders! Daher lies vor allem mal "Das kompetente Kind" von Jesper Juul. #herzlich#herzlich

Beitrag von andreah 05.09.07 - 14:10 Uhr

Hallo
hab Das kompetente Kind gelesen.
Manches ist wohl etwas übertrieben, z.B. ist ein 3jähriges Kind selbst verantwortlich, das es morgens aufsteht. DAS verstehe ich nun wirklich nicht. Einem 3jährigen ist es wohl egal, ob der Kiga ohne ihn anfängt, oder die Mama Termine einhalten muß.
Manches regt schon zum nachdenken an. Aber ich muß es wohl ein 2. mal lesen um alles zu berstehen.
LG Andrea

Beitrag von lenozka 29.08.07 - 22:10 Uhr

Hallo,
ich möchte das Buch "In Liebe wachsen" von einem spanischen Kinderarzt Dr. Carlos González empfehlen.
Es ist kein richtiger Ratgeber, aber es ist trotzdem (oder gerade deshalb? ;-) ) sehr gut.
Ich habe es bei www.lalecheliga.de für ca. 13,00 € im Shop bestellt, aber vielleicht gibt es das Buch auch in der Bücherei.

Das Buch würde ich jedem empfehlen, der einen Erziehungsratgeber sucht. Mir hat es zumindest sehr geholfen, denn manche "Probleme" sind eigentlich gar keine, man versteht es erst nach der Lektüre. Und der Autor weißt ja selbst wovon er schreibt, er ist ein praktizierender Kinderarzt und hat auch selbst Kinder.

Ich denke, viele Urbianer können das Buch auch nur empfehlen.

Beitrag von weisefrau 29.08.07 - 22:45 Uhr

Hallo Michaela,
da Erziehung immer etwas mit Selbsterziehung zu tun hat, empfehle ich das Buch "Goldene Regeln für den Alltag" von Aivanhov Prosveta-Verlag.

Um es einfach auszudrücken: "Erziehung ist Vorbild und Liebe - sonst nichts"
LG

Beitrag von debuggingsklavin 30.08.07 - 10:12 Uhr

Ich finde die Kloeters-Briefe hilfreich.

http://www.kloetersbriefe.de/

LG,

dementia

Beitrag von grinsemonster 30.08.07 - 21:06 Uhr

"Kinder sind wie ein Spiegel" von Ross Campbell

Oder die innere Stimme und Bauchgefühl