Ähnlich aber doch andere frage

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von salem82 28.08.07 - 11:42 Uhr

Hallo,

mein Hundi (Hündin 7 Jahre ) ist gegenüber anderen Hunden sehr Agressiv#augen
wenn ich in meiner Umgebung Gasssi gehe,und andere Hunde vorbei kommen dreht sie völlig durch...Sie Knurrt Fletscht die Zähne Bellt (man kann sie kaum halten)...es macht kein spaß mehr mit ihr raus zu gehen...Sie ist auch eine ganz aktive rennen,rennen,rennen,aber wie soll man sie laufen lassen wenn man Angst haben muss,das gleich ein anderer Hund um die Ecke kommt...
Dazu kommt noch,das ich dann mit Kinderwagen raus muss...Bis jetzt hatte ich Glück wenn ich mit Hund und Kind draussen war,das kein Hund um die Ecke kam #schwitz

Ich war sogar in der Hundeschule..Da lief es bestens,Sie hatte keine Probleme mit den Fremden hunden...Im Gegenteil die haben sich beschnüffelt gespielt usw.
Aber kaum Zuhause hat sie ein zweites Gesicht#schmoll
So lange die Hunde im Garten bei sich sind ignoriert sie die auch,aber sobald wir die (selben) Hunde draussen beim Spazieren sehen gehts los...#augen


So hoffe ihr konntet mir folgen#schwitz

Ach so vielleicht noch dazu: Jule ist ein Flaschenhund (abgestoßen von der Mutter) und ist nicht Sterilisiert

Beitrag von trixicat 28.08.07 - 11:45 Uhr

Eigentlich hab ich keine Ahnung von Hunden, hatte auch noch nie selbst einen, aber beim Lesen kam mir spontan der Gedanke, ob eure Jule vielleicht versucht, den Schutzhund für dich und/oder den Kinderwagen zu machen? Kann sein, dass das völliger Blödsinn ist - bitte nicht steinigen. Aber ich hab das mal irgendwo gelesen, dass ein Hund so fixiert auf ein Kind war, dass er - obwohl eigentlich eine Seele von Hund - ausgetickt ist, sobald sich ein anderer Hund dem Kinderwagen nähert. Macht Jule das auch, wenn du ohne Kiwa unterwegs bist?

Beitrag von salem82 28.08.07 - 11:50 Uhr

Ja sie macht es auch ohne KW:-(

Das hat sie auch schon vor der SS gemacht...Weil ich ja Schwanger wurde,bin ich ja extra zur Hundeschule gegangen!!!

Beitrag von popcorn 28.08.07 - 12:03 Uhr

ob ich jetzt antworten darf??????


#freu#heul#freu


war das schon immer so?????


du kannst evrsuchen, sie mit halti zu führen... wenn ein hund kommt und sie ihn fixiert wendest du den kopf ab und versuchst deine aufmerksamkeit auf dich zu lenekn, loben und leckerchen wenn sie es macht...


anfangs erst mal aus weiterer entfernung, wenn das klappt immer näher, anfangs auch ohne kiwa



hoffe ich konnte es dir so grob erklären.. so macht es die hundenanny im tv imemr, finde ich eine sehr gute übung... für uns kam es damals zu spät.. :-(

Beitrag von salem82 28.08.07 - 12:08 Uhr

Halti schon alles durch#augen
Halti interessiert sie nicht...
ablenken mit Leckerli auch nicht...
Die ist wie weg getreten in einer anderen Welt....#schock

Ich glaube es fing an,wo ich einen Pflegehund bekommen habe (Rüde) er hat sie auch geschwängert #hicks
Es war so 2001...#gruebel

Ich glaube seit dem ist sie so#kratz

Beitrag von gluecksbaerchi-ab 28.08.07 - 12:18 Uhr

Hallo,

ich habe das gleiche problem bei rüden (meiner ist auch einer) also wohl doch ein wenig anders als bei Dir.

In Sachen KW ist es natürlich nicht lustig wenn Du dann noch mit dem Hund hantieren mußt, blöde meinung, aber am anfang der Schwangerschaft oder beim KW, hätte ich angefangen das auf jeden fall in den Griff bekommen zu wollen.

Aber egal, jetzt ist es so und was sein könnte, ist egal.

Ich würde mal evtl. eine Beinleine versuchen, das hält den Hund bei Dir und Du kannst beide Hände am KW haben, der Hund rennt Dir vor die Füße evtl. das mußt Du bedenken, ignoriere Ihre Aggression, denn sie baut ja eh keinen Kontakt zu Dir auf also kommen auch keien Kommandos an. Wenn sie Dir paar mal vor die Füße gelaufen ist, wird sie anfangen darauf zu achten, wo DU hin läufst und Dich evtl. ansehen (Übung ohne KW!!!) dann loben, aber ruhig bleiben. Die richtung wechseln evtl. wenn ein Hund auf euch zukommt und durchdreht, dann loben wenn sie ruhig ist und DICH anschaut oder ruhig ist, es ist ein langer weg....

ich kann meinen auch nicht von der Leine lassen, habe ne 10m leine so das ich ihn immernoch stoppen kann wenn seine Ohren auf durchzug sind, arbeite seit paar tagen mit ner beinleine, es zeigt insofern schon wirkung das er MICH überhaupt mal anschaut und sich für MICH interessiert, das ist ein wichtiger anfang!

Ansonsten, lege ich Dir das zooplus.de forum ans Herz, da haben viele das problem auch schon erfolgreich in den griff bekommen ;-)

Gruß, Nicole und viel #klee

Beitrag von salem82 28.08.07 - 12:29 Uhr

#danke

ich antworte da nachher mal drauf,muss jetzt leider weg #danke

Beitrag von salem82 28.08.07 - 18:40 Uhr

Beinleine?! Die reisst mich doch aus den Schuhen #schock

Ich kenne so einen Bauchgurt#kratz

Ist echt komisch Hundeschule alles bestens,kaum in ihrer Umgebung dreht sie durch #heul

Beitrag von popcorn 28.08.07 - 12:26 Uhr

dann versuche es mal so: unbedingt weiter laufen und versuchen das sie doch nicht hinschauen kann


das halti ist nicht zum halten sondern das du den blick weglenken kann


wenn sie sich beruhgt hat, dann loben und kekse (wenn sie keine kekse mag, nimm mal frischfleisch ;-)


und das ständig üben...


so machts jedenfall die hudnenanny :-)

Beitrag von spruin 28.08.07 - 12:50 Uhr

hmm ist eine blöde Situation. Ich würde dir aber raten erstmal gründlich an der Grunderziehung zu arbeiten. Meist staut sich nämlich gerade durch das nicht mehr Freie laufen eine große Frustration auf und das ganze wird noch schlimmer. Wenn du deinen Hund aber soweit im Griff hast das er sich zurück rufen lässt dann kannst du ihn wieder ohne Leine laufen lassen.
Gibt es denn noch andere Hunde mit denen er sich verträgt? Wegen der Sozialkontakte? Wäre schade wenn man die jetzt erstmal ganz abreißen lassen müsste.

Sabrina

Beitrag von petite27 28.08.07 - 13:25 Uhr

Hallo,

Ich hab auch ähnliche Probleme mit meinem kleinen Grossen.
Allerdings ist es schon wesentlich besser geworden.
In der Hundeschule lief damals auch alles prima mit den Anderen, aber im "wirklichen Leben" siehts doch anders aus.

So blöd es auch ist aber was anderes als Üben, Üben und nochmal Üben hilft da nicht.
Ich halte persönlich nix vom Halti, dafür aber z.b vom Clicker.
Da reagiert meiner ganz anders drauf als wenn ich nur Leckerlis dabei habe.
Ansonsten wär vielleicht noch sowas wie ein Notfall-Stopp nicht schlecht.
Wenn meiner nen Hund kommen sieht und läuft ohne Leine schaff ich es oft nicht mehr dass er zügig wieder zu mir kommt.
Dann ist die Notbremse ein sehr scharfes "Sitz" und ich kann ihn anleinen.
Ich wünsch dir viel Glück und Geduld beim Üben,

LG;

Jessi