Wie das Einschlaftillen am Tag abgewöhnen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von jasmin2811 28.08.07 - 12:09 Uhr

Hallo!
Mein Sohn ist jetzt 8,5 Monate und schläft am Tag nur an der Brust ein, Abends nicht mehr! Er schläft noch bei uns im Schlafzimmer in seinem Gitterbett, am Tag allerdings bei uns im großen Bett! Ich möchte ihm das einschlafstillen gerne ganz abgewöhnen, aber ich weiß nicht wie ich das machen soll!? Vorher habe als ich ihn zu seinem Schläfchen ins Bett gebracht hat, hat er solange geweint bis er an die Brust konnte, obwohl ich neben ihm lag und ich ihn gestreichelt habe!!

LG Jasmin

Beitrag von lenesiegel 28.08.07 - 13:30 Uhr

warum willst Du es ihm abgewöhnen - vielleicht kannst Du ihm ja auch die Zeit lassen, die er braucht. Ich bin überzeugt, er hört von selbst auf, wenn er es nicht mehr braucht :-)

LG Lene+Richard (der mit fast 11 Monaten auch noch in den Schlaf gestillt wird) #huepf + #cool

Beitrag von jasmin2811 28.08.07 - 15:12 Uhr

Hallo Lene!!
Ich habe eben Angst das er nie lernen wird ohne Brust einzuschlafen!!

LG

Beitrag von celiana 28.08.07 - 19:53 Uhr

Hallo,

mal ernsthaft, glaubst du wirklich, dass dein Sohn nie alleine einschlafen lernt? Das kommt schon noch Hab Geduld mit ihm solange wie er dich dabei braucht.

lg Conny

Beitrag von jasmin2811 28.08.07 - 20:02 Uhr

Hallo Conny...

wenn er müde ist und ich mit ihm ins Bett gehe, macht er soblad er an der Brust ist die Augen zu, deswegen habe ich Angst, da er weiß Brust, ah jetzt schlafe ich!!
Das komische ist ja, Abends schläft er ohne meine Brust ein, aber mit meiner Hilfe (streicheln und singen), aber am Tag brauch er meine Brust!!#kratz

LG

Beitrag von dienettis 28.08.07 - 14:37 Uhr

Hallo Jasmin,

Nick schläft auch fast immer an der Brust ein. Ich habe vor ein paar Tagen einen "Trick" raus gefunden, der bisher schon 4 mal geklappt hat:

Ich habe einen Pezziball. Ich nehme Nick auf den Arm, wenn ich merke, dass er müde ist. Dann hopse ich ein paar mal kräftig und Nick lacht sich kaputt. Dadurch merkt er, dass was schönes passiert. Dann hopse ich immer langsamer und halte ihn immer fester an mich gedrückt. Und darüber schläft er ein. Das ist toll!

Klar, wenn er richtigen Hunger hat geht das nicht, aber wenn er nur beruhigt werden möchte ist das echt ne gute Alternative für uns, denn das "Einschlafnuckel" tut irgendwann weh und laugt auch aus. Nick nimmt keinen Schnulli mehr, seit er 3 Monate alt ist (da bekam er die ersten beiden Zähne...).

Toi, toi, toi!
LG
Simone

Beitrag von hermiene 28.08.07 - 21:45 Uhr

Hi!

Mußte Henrik Zwangsabstillen mit 19 Monaten da ich durch die SS üble Schmerzen beim stillen hatte. Er brauchte abends kein Einschlafstillen, nur Mittags, so wie bei Euch. Es war fast 2 Wochen die Hölle weil er ziemlich getrauert hat. Standhaft konnte ich nur leiben weil der Schmerz so heftig war.

Bei seinem Kumpel haben wir dann das gleiche Spiel befürchtet, er ist vom gleichen Schlag. Bei ihm gabs aber nur einen Tag Tränen, dann war alles gegessen und er abgestillt.

Wenn Du es ihm wirklich abgewöhnen willst mußt Du hart bleiben. Ich hab statt dessen kuscheln angeboten, dieses Angebot hat er aber erst nach langem Protest angenommen.

Irgendwann können aber alle Kinder ohne stillen einschlafen.

LG,
Hermiene