Wie geht Ihr mit Trotzphasen um ?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bianca153 28.08.07 - 12:21 Uhr

Hallo Ihr lieben

Mein Sohn ( 15 Monate ) fängt jetzt damit an, sich auf den Boden zu schmeißen und zu brüllen, wenn er was nicht bekommt oder wenn was nicht klappt, wie er es gern möchte.

Beim spielen helfe ich ihm und zeige ihm dann, wie es richtig funktioniert.

Aber wenn er was nicht bekommt und er wird deshalb bockig, dann ignoriere ich es.
Er beruhigt sich dann auch ziemlich schnell und kommt wieder angelaufen.

Wie geht Ihr mit solchen Situationen um ?

Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich.

LG Bianca

Beitrag von keks9 28.08.07 - 12:25 Uhr

#liebdrueckich geh da gar nicht groß drauf ein...... wenn er meint er muß bocken dann laß ich ihn.... ich denke je mehr Aufmerksamkeit in diesem Moment geschenkt wird desto mehr steigern sie sich rein !

Ben beruhigt sich aber auch von der einen auf die andere Sekunde#freu
Also so richtig bockig ist er nicht !
vll weil ich es so mache-ich weis nicht#liebdrueck




LG Keks#blume

Beitrag von raquel77 28.08.07 - 12:26 Uhr

Hallo Bianca,

ich finde es wichtig, dass man nicht sauer wird, ebend WEIL das Kind böse auf etwas ist. Denn auch Kinder haben ein Recht darauf, ihre Gefühle auszudrücken. Dass das Auf-dem-Boden-schmeißen emotional eher unangebracht ist, lernen die Kinder schon.

In dem Alter würde ich auch nichts anderes tun, als dem Kind die Möglichkeit geben, sich selbst zu beruhigen. Wenn er älter wird, kann man eher darüber nachdenken, mit ihm über alles auch zu sprechen.

LG
Sonja

Beitrag von bianca153 28.08.07 - 12:33 Uhr

Danke für Eure Antworten.

Also mache ich es gar nicht so verkehrt ;-)

Das beruhigt mich ein bißchen :-)

LG Bianca

Beitrag von susannewerner1 28.08.07 - 12:57 Uhr

Hallo Bianca,

bei Konstantin funktioniert die Ablenk-Methode noch ganz gut.

Bisher hatte er jedoch noch nicht so richtige Zornesanfälle. Wenn er wütend wird und schreit, weil etwas nicht funktioniert, dann helfe ich ihm.

Wenn er etwas nicht bekommt, was er haben möchte. Z.B. irgendein Spielzeug was ein anderes Kind gerade hat, dann gibt er sich auch mit einem anderen Spielzeug zufrieden.

Bin mal gespannt, ob das so bleibt oder ob er sich damit irgndwann nicht mehr zufrieden gibt. #gruebel

LG Susanne #klee