Aus? Hmm wird wohl daruaf hinaus laufen :-(

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von traurig... 28.08.07 - 12:27 Uhr

HAllo ich habe schon ein paarmal hier gepostet das es bei mir und meinem freund im bett nicht so toll läuft wegen einem erlebnis in meiner kidnheit. Will ja eine therapie anfangn aber das kann ja noch ewig dauern bis ich die beginnen kann. Jedenfalls haben wir gesten ziemlich lange geredet und ihm macht es so natürlich auch keinen spaß mehr mit mir zu schlafen und hat mir deutlich gemacht (wenn auch lieb) das ich nicht von ihm erwarten kann das er das so noch über ein halbes jahr oder jahr es so mitmacht, da ich ja noch keinen therapieplatz habe und des ja auch nicht mit einmal hingehen sofort erledigt ist. Ich fühle mich so schlecht. Ich kann ihn schon verstehen aber ich kann doch von jetzt auf gleich auch nix sofort ändern. Ich will ihn deswegen nicht verlieren. Es ist gerade so das er sich in den nächten tagen es überlegt ob er es noch ein letztes mal mit mir versucht. Ich habe angst...angst davor das er mich deswegen verlässt und angst das er doch bleibt aber sich dann nix ändert und er mich doch verlässt. Es tut mir so weh das es daran leigt das es wegen mir im bett nicht läuft und ich nicht einfach was ändern kann. Ich weiß nich mehr weiter....Ich liebe ihn und er mich...dann soll er mir doch etwas zeit geben damit ich das problem ändern kann....und nicht schon nach keinen 2monaten erwarten das jetzt alles gut is!


Sry musste mich mal ausheulen....aber wenn er mich deswegen verlässt fehlt mir einfach die kraft eine therapie ztu beginnen....für was auch...dann ist es ja schon zu spät..

Beitrag von polar99 28.08.07 - 12:34 Uhr

"...dann soll er mir doch etwas zeit geben damit ich das problem ändern kann....und nicht schon nach keinen 2monaten erwarten das jetzt alles gut is!"

Hallo,

genau das würde mir an deiner Stelle auch zu denken geben. Wenn er nach 2 Monaten alles hinschmeißen will, Du Dich aber noch nicht öffnen kannst und das der Grund ist, warum er die Beziehung beenden will, dann solltest Du ihn weiterziehen lassen...

Alles andere würde nur noch zusätlichen Druck auf Dich ausüben. Die Therapie ist sehr wichtig für Dich, ob mit oder ohne Freund! Ich würde genau das als Chance sehen für die "nächste" Beziehung.

Ich wünsch Dir viel Kraft!

lg polar

Beitrag von sigru 28.08.07 - 13:05 Uhr

Er setzt Dich unter Druck - das kann nicht gut gehen!

Wenn Du eine Therapie machst, dann tust Du das für Dich!!! - Egal ob Du einen Freund hast Oder nicht - Du musst etwas aus Deiner Vergangenheit aufarbeiten - wenn Du das nicht tust, wird es Dich unbewußt immer beeinflussen.

Alles Gute!

Beitrag von xxaniaxx 28.08.07 - 14:31 Uhr

darf ich ehrlich sein?

mach Schluß mit ihm!

Warum?

Er ist ein Egoist und kann nicht auf dich warten. Was sagt dir das bitte?
Er liebt dich nicht wohl eher den *regelmäßigen* Sex.

´Laß dich nicht nur auf Sex abwerten, das hast du mit Sicherheit nicht verdient.

Und glaube mir, eine Therapie kann sehr anstrengend sein und wenn du weißt nie, wie du selbst so eine Therapie verkraftest udn ob du überhaupt in der Zeit im Stande wärst Sex zu haben.

ania

Beitrag von badguy 28.08.07 - 14:40 Uhr

Der Druck, den er ausübt, ist sicherlich nicht förderlich für die Lösung von Problemen, die vor langer langer Zeit passiert sind, was mir auch sehr leid für dich tut.

Eventuell ist es vielleicht sogar besser, dass du diese Therapie mit "freiem Rücken" durchziehst.

Dir sollte jedoch klar sein, dass du diese Therapie durchziehen musst, weil du ansonsten in jede Beziehung mit einem "schweren Rucksack" auf den Schultern gehst.

Nur du alleine kannst diese Probleme lösen, es wäre mit Sicherheit schöner, einen verständnisvollen Partner an deiner Seite zu haben, als jemanden, der ziemlich ich-bezogen durchs Leben marschiert. Aber wenn du deine Vergangenheit bewältigen willst und es angehst, wirst du es schaffen!

Beitrag von traurig... 28.08.07 - 16:06 Uhr

Naja es ist ja nicht so das er mich bedrängt und unter drucks tetz, das will er ja nicht. Seit er es weiß haben wir nur ein paarmal miteinander geschlafen, was meist von mir ausging, weil ich gehofft habe das es vielleicht schon etwas besser klappt wenn er es weiß. Und es stimmt sex gehört zu einer beziehung und wenn es im bett nicht gut läuft ist das ja bei vielen ein trennungsgrund. Nur ich kann nicht ganz versthen warum er so schnell aufgibt...er sagt selber das es ihm nicht nur um den sex geht sondern das das halt einfach belastet, weil er ja eigentlich keine richtige aussicht auf besserung hat...wer weiß wie lange die therapie dauert und ob es mir wirklcih hilft. Was meint ihr wie lange würde euch wohl euer parnter zeit geben? Ich sollte vieleicht noch erwähnnen das wir 3 Jahre zusammen sind und das ich seit der geburt unsres kindes vor einem jahr bei oder nach dem sex schmerzen habe (obwohl ich keinen dammschnitt etc. habe). Davor ging es mir einfach manchmal nicht so gut dabei oder dannach. Aber es war lange nicht so schlimm, weder für mich noch für ihn. War schon beim frauenarzt aber der weiß auch nicht woher das kommt. Habt ihr vieleicht eine Idee oder gibt es noch eine möglichkeit wo anderes hin zu gehen?

Und danke für eure Antworten!

Liebe Grüße

Beitrag von sigru 29.08.07 - 20:46 Uhr

Nch Deiner schilderung ist es wahrscheinlich, daß die Schmerzen eine psychische Ursache haben - da kann nur eine Therapie helfen...