was kann man da machen?? geht um Schulden ?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von hexeblondi 28.08.07 - 12:58 Uhr

Hallo erstmal ...
Es geht nicht um mich sondern um meine Schwester...
Sie hat vor fast 2 Jahren mit ihrem jetzt Ex Freund zusammen gewohnt.. als Sie ausgezogen sind haben sie dem Vermieter einfach die Schlüssel in den Briefkasten geworfen und sind nicht zu dem Termin hin wegen Wohnungsübergabe :-[ Weil sie den Vermieter nicht mochten #augen
das Problem ist jetzt das sie studiert und nicht arbeitet hat ne 4 Jährige Tochter die ganztags in den Kindergarten geht ...
sie wohnt in ner 1 Zimmer Wohnung die meine Mutter ihr zahlt ( zahlen muss) meine Mutter verdient 1200€ achja unser Vater lebt nicht in Deutschland und zahlt nix und hat noch nie was gezahlt..
Der ehmalige Vermieter hat die Wohnung renovieren lassen und jetzt haben die zwei Schulden von 5000€ Meine Schwester hat ja kein Geld .... Muss meine Mutter dafür aufkommen??
Ich bin so sauer :-[
Weil meine Schwester nix erzählt hat erst jetzt wo der Brief vom Anwalt kam ist sie heulend zu meiner Mutter gelaufen und hat sie nach Geld gefragt und meine Mutter hat selber auch kein Geld!!!
Meine Mutter hat ihr 600€ gegeben und meinte zu meiner schwester sie soll am nächsten Tga mit den Ganzen Papieren vom Anwalt kommen und sie ist nicht gekommen :-[
Meine Schwester könnte am Wocheende arbeiten gehen da die kleine des Wochenende bei dem Vater ist .....
was kann man jetzt machen??
Schuldnerberatung war sie angeblich schon ...
Aber sie dürfen das Geld nicht in Raten zahlen ...
der vater von der kleinen der auch mitverantwortlich ist hat auch kein Geld .....
lg kim
Sorry ist lang geworden

Beitrag von rudi333 28.08.07 - 13:03 Uhr

Solange Deine Schwester nicht offen und ehrlich mit Euch kommuniziert, kannst Du ihr nicht helfen.

Du musst es nicht zahlen und Deine Mutter auch nicht.

Beitrag von hexeblondi 28.08.07 - 13:05 Uhr

aber was passiert wenn sie es nicht zahlt?
bei ihr ist ja nichts zu holen ....
mit mir redet sie ja nicht drüber#augen
meine Mum tut mir voll leid weil sie immer damit belastet wird ...

Beitrag von bezzi 28.08.07 - 13:15 Uhr

Irgendwann wird der Gerichtsvollzieher vor der Tür stehen und pfänden.

Wenn es nichts zu pfänden gibt, wird er eine eidesstattliche Versicherung fordern. Die muss Deine Schwester dann abgeben, mit allen Folgen für ihre Kreditwürdigkeit.

Beitrag von hexeblondi 28.08.07 - 13:21 Uhr

ja bei ihr ist nichts zu holen...
lg kim

Beitrag von bezzi 28.08.07 - 13:30 Uhr

Das kann sich ja irgendwann ändern.
Ein gerichtlicher Titel ist 30 Jahre gültig.

Beitrag von hexeblondi 28.08.07 - 13:34 Uhr

werden ihre schulden immer höher?
und werden die aufgeteilt jeder 2500??
lg kim

Beitrag von sissy1981 28.08.07 - 13:39 Uhr

Die Schulden werden immer höher und in aller Regel haften beide voll - soll heißen wenn bei dem einen irgendwann was zu holen ist, wird geholt bis die Schuld getilgt ist.

Beitrag von hexeblondi 28.08.07 - 13:47 Uhr

fair ist das ja nicht leider aber sie ist selber dran Schuld und ich weiss das er es nicht zahlen kann aber ich denke sie wird wieder zu meiner mutter gehen und sie nach Geld fragen ist ja nicht das erste mal :-(
das schlimme ist ja auch sie weiss es nicht seit 2 tagen sondern mindestens 1,5 Jahre vielleicht waren die Schulden am Anfang 3000 € und jetzt sind es 5000
Meine Mum hat 1 Jahr lang gespart und die Zwei in den Urlaub eingeladen dieses Jahr und meine Schwester ist noch so falsch und sagt nichts wegen Schulden ... nur weil sie in den Urlaub wollte und das macht mich total wüttend :-[
lg kim

Beitrag von sissy1981 28.08.07 - 13:53 Uhr

Das Verhalten deiner Schwester zeug nicht von Reife - aber ich will ganz ehrlich sein - wenn die Möglichkeit besteht das innerfamiliär zu lösen, dann würde ich das tun.

Die Folgekosten - es sind ja nicht nur die Zinsen sondern die ganzen Beitreibungskosten, Gerichtskosten etc. - können einen auf Dauer wirklich ersticken. Diese hohen Folgekosten gibt es natürlich nicht wenn sie es privat an ein Familienmitglied abzahlt. Aber sollte das möglich sein, rate ich unbedingt zu einer schriftlichen Vereinbarung - mit dieser kann, für den Fall dass deine Schwester es wieder verbockt, auch wieder die Beitreibung der Schulden betrieben werden.

Beitrag von hexeblondi 28.08.07 - 14:09 Uhr

Okay
danke mal für deine Tips
werde mal mit meiner Mum reden .
lg kim

Beitrag von sissy1981 28.08.07 - 13:17 Uhr

Irgendwann wird ein Tiel erwirkt werden - wenn das nicht schon passiert ist - dieser hat eine Gültigkeit von 30 Jahren, mit diesem kann vollstreckt werden, ist nichts zu holen wird sie die eV abgeben müssen.

Die Kosten für die Beitreibung, Titelerwirkung etc. trägt der Schuldner, dazu kommen natürlich die Verzugszinsen hinzu.

Was spricht gegen die Ratenzahlung? Geht der Gläubiger nicht darauf ein?

Beitrag von hexeblondi 28.08.07 - 13:20 Uhr

Soviel ich weiss geht er nicht darauf ein und selbst ratenzahlung könnte sie nicht zahlen ....:-(
ausser es wären 10 € oder so

Beitrag von sissy1981 28.08.07 - 13:37 Uhr

na bei der Summe würd das ja sowieso nichtmal annähernd die Zinsen decken.

Nun manchesmal wirken da die GV's noch mit drauf ein, sodass - wenn es überhaupt möglich wäre mal in den 50er - 100er Ratenbereich zu kommen- doch noch ne Ratenvereinbarung zustandekommt.

Ansonsten - so hart wie es sich anhört - 30 Jahre sind eine lange Zeit - da passiert viel, beruflich, erbtechnisch, pfändungsmäßig..