Geistige Behinderung?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ansi80 28.08.07 - 12:59 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich bin sehr dankbar und glücklich, einen gesunden Sohn zu haben! #freu #herzlich Pius ist jetzt 6 Wochen alt und ein richtiger Sonnenschein!
Wie jede Eltern haben wir Angst gehabt, dass unser Kind vielleicht nicht gesund auf die Welt kommen könnte...
Wie hätte man denn eigentlich eine geistige Behinderung gemerkt? Weil ansehen kann man das den Babys ja nicht denke ich... Merkt man sowas gleich nach der Geburt?
Sorry wenn ich so "doof" frage, aber darüber haben wir uns schon oft Gedanken gemacht gehabt.... #gruebel

LG Andrea mit Pius (*15.07.07) #herzlich

Beitrag von mamivani1983 28.08.07 - 13:21 Uhr

Meine Schwester (mittlerweile 22) ist geistig behindert, man hat es offiziell aber erst bestätigt (durch diverse Tests) als sie 7 war.
Bei ihrer Geburt gab es Komplikationen (Sauerstoffmangel), hinterher sind dubioserweise sämtliche Berichte verlorengegangen :-[
Naja sie entwickelte sich normal, lernte aber alles verzögert (laufen mit 2, sprechen mit 4 usw.)
ihre Behinderung sieht man ihr nicht an, sie sieht ganz normal aus, kauft sich Schminke und ist sehr Modebewusst #pro.
Sie kann jedoch weder lesen noch schreiben, und ist geistig eben auf dem Stand eines Kindes geblieben. Trotzdem ist sie ein sehr liebenswürdiger Mensch.
Sie arbeitet in einer Werkstatt für Behinderte.

Wieso denkst du daran dass deine Tochter evtl eine geistige Behinderung hat oder hast Angst davor?
Ich verstehe das, ich hoffe auch für meine Tochter (11 Monate), dass sie gesund und fröhlich ist wann immer es geht.

Doch ich mache mir keine Gedanken denn ich würde sie immer lieben egal - was passiert ob sie nun behindert ist oder nicht; auch als ich schwanger war meine Meinung "dies ist mein Wunschkind und ich liebe es so wie es auf die Welt kommt - ob gesund oder behindert."

Gruß
V.

Beitrag von kleine1102 28.08.07 - 13:42 Uhr

Hallo Andrea!

Ich denke, es hängt von der "Intensität" der Behinderung ab, wann sie fest gestellt wird. Es gibt drei verschiedene Formen, eine schwere geistige Behinderung merkt/sieht man auch einem Säugling schon an bzw. sie wird bei einer der ersten U's fest gestellt. Bei einer leichten geistigen Behinderung ist deren Ausmaß oft erst später ersichtlich, wenn die Kinder älter sind und schon in den Kindergarten gehen, weil sie eben vieles erst später bzw. gar nicht lernen können. Und da muss dann natürlich genau unterschieden werden zwischen Defiziten in der Entwicklung (z.B. durch eine Frühgeburt o.ä.) und einer geistigen Behinderung. Denn es ist ja auf keinen Fall jedes Baby/Kind, dass langsam(er) lernt, gleich behindert! Wie bereits geschrieben wurde, können viele Menschen mit einer (leichten) geistigen Behinderung ihren Alltag ganz gut und fast normal allein meistern, so auch viele mit Trisomie 21 ("Down-Syndrom"). Natürlich absolut nicht wünschenswert, aber das sind meist total liebe, zufriedene und sehr umgängliche Menschen- die einen, je nachdem, oft mit besonderen Fähigkeiten verblüffen :-)!

Ich hoffe, das hilft Dir ein wenig weiter #gruebel :-D?!

Lieben Gruß #sonne,

Kathrin & #baby Lina Emilia (*22.10.06)

Beitrag von gwen84 28.08.07 - 14:13 Uhr

Hallo Andrea,

mein Bruder ist leicht geistig behindert. Die ersten Anzeichen gab es als es 1,5 Jahr alt war. Die Erzieher machten meine Eltern in Kiga darauf aufmerksam. Er konnte erst mit 2 Jahren laufen und mit 4 Jahren richtig sprechen. Wir hätten es nie gedacht, aber heute macht er (mittlerweile 21) eine Ausbildung zum Koch. Es kommt wirklich auf die Art der Behinderung an. Die meisten von den leichteren Behinderungen werden erst in Kleinkindalter entdeckt. Da mein Bruder leicht behindert ist, habe ich in SS mir auch ständig daran gedacht. Aber schlussendlich liebe ich meine Tochter, egal ob mit oder ohne Behinderung.

Liebe Grüße
Gwen + Michelle *16.07.2007

Beitrag von sabine78 28.08.07 - 20:01 Uhr

also bei meiner freundin ist es so, dass ihr sohn wohl anscheinend eine behinderung hat. ich sage dass so, weil man es wirklich noch nicht klar sagen kann, er ist jetzt 6 monate alt.
man bemerkt bei ihm, dass er einfach entwicklungsmäßig total hinterher war, jetzt hat man leider noch festgestellt dass er epilepsie hat und versucht ihn medikamentös einzustellen, was wohl nicht so einfach ist.
da er bei der geburt auch blau war, hat man das gehirn wohl schon untersucht, wenn da ein sauerstoffmangel gewesen wäre, dann hätte man das da feststellen können. war aber nicht. jetzt sitzt man sozusagen im dunkeln, gentests sind auch die gängigen gemacht, aber man kann leider bis jetzt nicht sagen, warum er das alles hat und wie man es beheben kann.
da merkt man immer welch ein glück man hat.