Ich komme nicht zum entscheidenen Schritt

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von corimaus 28.08.07 - 13:51 Uhr

Hallöchen,
gerade habe ich wieder einmal DAS frustrierenste Erlebnis schlechthin erlebt. Der Test war negativ. Ich meine intuitiv wußte ich schon vorher, dass er negativ ausfällt, aber man macht sich trotzdem immer wieder Hoffnungen!!! Manchmal hänge ich über diesen Dingern, aufgeregt wartend, was für ein Ergebniss diesmal rauskommt, und dann scheint es so, als würde sich dieses dumme Plastikteil über mich lustig machen, wenn da wieder ganz fett steht :"NICHT SCHWANGER"
Das ist doch alles total besch.... und inzwischen mache ich das schon zweieinhalb Jahre mit. Aber irgendwie hab ich nicht den Mut den entscheidenen Schritt zu machen. Meine FA sagt zwar jedes Mal: " Versuchen Sie es so, vielleicht tut sich ja was! Ansonsten müssen wir anders nachhelfen!", aber trotzdem ist bei mir diese Hemmschwelle, endlich mal den Mund auf zu machen und zu sagen: "Hey, mir reicht es! Ich will jetzt den nächsten Schritt machen!" #bla
Ich finde das soooo deprimierend. Alle um mich herum werden schwanger, nur ich nicht. Und als wenn das nicht allein schon genug wäre, meine Kollegin und Freundin hat mir dann auch noch freudestrahlend berichtet, dass es Zwillinge werden. Ich meine ich gönne ihr das von Herzen, aber irgendwie bin ich auch ein bisschen neidisch #heul. Sowas zieht mich dann immer total runter, und ich nehme mir vor, endlich mit meiner FA über das Thema zu reden....und dann kneife ich doch wieder.
Kennt ihr das auch? Gebt mir Tipps, wie ich endlich den entscheidenen Schritt mache und meinen Schweinehund überwinde!!!
LG Cori

Beitrag von malkin 28.08.07 - 14:01 Uhr

Hallo Cori,

deine FA räumt doch schon ein, dass sie auch anders nachhelfen würde ... - da sollte der Schritt gar nicht mehr so schwer sein, weiter nachzufragen. Was sagt sie denn, woran es liegt, welche Untersuchungen wurden schon gemacht, habt ihr ein Spermiogramm, und WIE würde sie denn nachhelfen?

Seid ihr euch beide einig darüber, oder habt ihr über Diagnostik und das Nachhelfen noch gar nicht geredet?

Ich kann's schon verstehen, Ärzte sind manchmal so ... eilig. Da kommt man nicht wirklich dazu, was zu sagen. Und sie wiegeln auch so oft ab.

Trau dich :-)

LG,
M.

Beitrag von corimaus 28.08.07 - 21:52 Uhr

Tja, also sie hat bisher nur darüber geredet, dass Sie mir Hormone geben würde. Welche genau, weiß ich nicht. Ich muß dazu sagen, dass ich zu viel männliche Hormone habem und es dadurch bei mir zu einem seltenem Eisprung kommt.
Mein Mann und ich haben uns schön öfters darüber unterhalten, und sind uns auch sicher, dass wir alles tun werden, damit ich schwanger werde. Nur habe ich auch ein bisschen Angst dabei, was aus uns wird, wenn der Kinderwunsch eben nur ein Wunsch bleibt.... Vielleicht schrecke ich deshalb vor dem letzten Schritt zurück #kratz ?

Ich würde ja gerne mal wissen, was ich für Hormone nehmen müßte?!? Also sie sagte sowas von: "Am Anfang orale Gabe". Also gehe ich davon aus, dass ich noch keine Hormone spritzen muß !?!?
LG, Cori

Beitrag von malkin 28.08.07 - 22:07 Uhr

Vermutlich Clomifen. Das unterstützt die Follikelreifung für den ES, nehmen hier viele - das kannst du ruhig mal probieren! Mach doch gleich mal nen neuen Termin aus. Vielleicht überwacht sie den Zyklus dann auch (machen nicht alle), weil es zu Überstimulationen kommen kann.
Das wäre nach so langer Zeit sicher mal einen Versuch wert!
Man kann dann zusätzlich den ES durch ne Spritze auslösen, um den perfekten Zeitpunkt für #sex noch genauer einzukreisen, aber das muss nicht unbedingt sein.

Lieben Gruß
M.

Beitrag von lucibaby 28.08.07 - 14:01 Uhr

Ach hallo bin neu hier.
Habe mir gerade deinen beitrag durchgelesen und festgestellt, dass ich ihn nicht hätte besser schreiben :-(können.Nur dass ich noch nicht so lange am üben bin.
Der heutige SST bei ES+10 war auch neg. #heul
Und das war ein Clearblue dig.
Mann mann ich doofe mach ds Ding auf und was sehe ich da???
Eine 2 Linie. #kratz
habe aber mal gelesen, dass der immer eine 2 Linie anzeigt.
Blödes Ding warum????
ich denke der reagiert auf das Schwangerschaftshormon.
Und wenn ich keinen habe warum erscheint dann einen 2 Linie

LG nadja

Beitrag von martina3007 28.08.07 - 14:09 Uhr

Lass Dir sagen, Nadja, Du testest viel zu früh!!!! Warte doch bis mindestens ES + 14 oder 17!!! Ich hab das zu frühe Testen auch bald aufgehört ... ist kostspielig auch!

Beitrag von lucibaby 28.08.07 - 14:44 Uhr

Ja du hast recht, aber ich denke der Clearblue hätte aber was anzeigen müssen#schrei
Mensch ab ES+10 werde ich immer so was von hebbelig:-[
Ich nehme mir fest vor nicht zu testen aber wie du siehst geligt mir das net immer#bla

LG nadja

Beitrag von zoeluna1902 28.08.07 - 14:07 Uhr

hallo cori,

erstmal:ich kann dich soooooo gut verstehen.es ist so deprimierend immer dieses "nicht schwanger" zu lesen !!!!

was hast du denn bis jetzt schon alles gemacht um schwanger zu werden?hast du mit deinem fa überhaupt schon mal darüber geredet bzw hast du dich über weitere maßnahmen beraten lassen?hormonbehandlung,sg usw?
und weißt du,ob bei dir alles in ordnung ist?

sorry für die vielen fragen

lg zoe

Beitrag von corimaus 28.08.07 - 21:45 Uhr

Also, im Prinzip haben wir bisher das gemacht, wodurch man (wenn man gesund ist) schwanger werden sollte;-)
Ich weiß, dass ich PZO habe (Poly-zystische Ovarien?!?) und das ich dadurch einen sehr unregelmäßigen (wirklich, wirklich sehr unregelmäßig) Zyklus habe. Dadurch wird halt doch schwieriger schwanger zu weden. Aber was erzähle ich, das weiß man ja :-)
Die PZO kommen durch zuviel männliche Hormone. Am Anfang der Diagnose habe ich ganz normal die Pille eingenommen, damit die Zysten quasi "schlafengelegt" werden, und sich nicht weiter ausbreiten. Als wir dann beschlossen habe, Kinder zu bekommen, habe ich in Absprache mit der FA die Pille abgesetzt und,...naja, seither wars das dann. Sie meinte mal was davon, dass sie wohl als nächsten Schritt was mit anderen Hormonen machen will, kann mir da aber nicht so wirklich was drunter vorstellen #kratz
Also, du siehst, soviele Fragen waren das überhaupt nicht :-)
LG Cori