Elternzeit für Väter in den ersten 2 Monaten?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sonnenscheinchen1978 28.08.07 - 14:00 Uhr

Hallo!

Wir planen grad unser 2. Baby #baby und sind jetzt etwas ratlos wie das genau ist mit den beiden Vätermonaten und dem Elterngeld und so... #kratz
Mein Mann möchte die ersten 2 Monate auf jeden Fall daheim bleiben. Aber man kann ja denm Zeitpunkt der Geburt nie genau sagen, die Elternzeit soll er aber 8 Wochen vorher anmelden? Wie soll das gehen? #gruebel Kann es sein, dass er dann gar nicht frei kriegt, falls das Kind früher kommt #schock , wenn sein AG nicht mitspielt? Oder gibts da irgend eine Sonderregelung für solche Fälle?

Wer weiß Bescheid? #freu

#danke für eure Anworten,

Sonja mit Fabian (16 Monate) und seinem Papa Hans

Beitrag von novembersteffi 28.08.07 - 14:13 Uhr

Ich glaube, Dein Mann kann nur die zwei Vätermonate nehmen, wenn Du arbeitest.
Hast Du das vor?
Stell mir das ziemlich viel hin und her vor. Du bist ja 6+8 Wochen im Mutterschutz und gehst dann für 2 Monate arbeiten, um danach wieder zu Hause zu bleiben?

Oder wie ist das? *neugierigbin*

Beitrag von baby1997 28.08.07 - 14:19 Uhr

Hallo!

Da liegst du falsch. Der Vater kann auch zu Hause bleiben, wenn die Mutter nicht arbeiten geht.

Gruß Christiane

Beitrag von sonnenscheinchen1978 28.08.07 - 14:21 Uhr

Hallo!

Nein, das hast du falsch verstanden, mein Mann möchte die 2 Monate daheimbleiben, in denen ich noch in Mutterschutz bin... Hab nach dem ersten Kind nach 9 Wochen wieder gearbeitet(3Wochen bis zu den Sommerferien als Lehrerin) aber jetzt will ich beim nächsten Kind 1 Jahr daheim bleiben. Mein Mann wäre dann gemeinsam mit mir daheim...

Dass es geht, weiß ich sicher, aber wie das mit dem beantragen bei seinem Chef ist und ob der ihm auch frei geben muss, wenn das Baby eher kommt, würd mich interessieren...

Wie gesagt, alles noch in der Planungsphase, kann slao eh noch dauern! Trotzdem Danke schonmal!!

Sonja

Beitrag von nadeschka 28.08.07 - 15:03 Uhr

Hallo,
also was Steffi schreibt, stimmt nicht. Mein Mann war auch gleichzeitig mit mir zu Hause (zwei Monate lang). Ihr könntet auch theoretisch beide gemeinsam ein halbes Jahr zu Hause bleiben und dann beide das Elterngeld bekommen.

Anmelden muss dein Mann die Elternzeit dann natürlich erstmal vom berechneten Termin ausgehend und er kann ja beim Arbeitgeber auch schonmal nachfragen, was wäre, wenn der Termin sich ändert. Grundsätzlich steht ihm sowieso ein extra Urlaubstag zu, für den Tag, an dem das Kind geboren wird.

Hier kannst du Infos zum Thema nachlesen, auch die gesetzlichen Regelungen:
http://www.bmfsfj.de/Politikbereiche/familie,did=76746.html

LG

Beitrag von schnuppe11 28.08.07 - 17:34 Uhr

Hi!
Wir haben es auch so gemacht. Dein Mann muß dann mit dem errechneten ET die Elterzeit anmelden und dann bei früheren oder späteren ET gleich am nächsten Tag daheim bleiben. Denkt aber daran, wenn Du gleichtzeitig in Mutterschutz sein solltest, dass Du dann nur noch Anspruch auf 10 Monate Elterngeld hast!

Für uns waren diese zwei Monate als "neue" Familie super und wir können das nur empfehlen, da auch die Mutter mal Pausen hat, wenn der Papa immer da ist...

Lg, Schnuppe mit Finn dessen Papa nächste Woche nach zwei Monaten leider wieder zur Arbeit muß.