Morgen gehen wir in die Klinik!

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von elvi912 28.08.07 - 14:06 Uhr

So ihr Lieben,

morgen ist es soweit. Dann werden wir stationär in der Klinik aufgenommen und am 30.08 soll bei Maike der künstl. Darmausgang zurückverlagert werden, sowie die noch bestehende Darmstenose behoben werden.
Bin immernoch hin und her gerissen, ob ich froh sein soll, oder doch mehr Angst habe, was dann noch alles auf uns zu kommt!?! Aber das kennt ihr ja auch alle.

Vielen Dank für eure aufbauenden Worte und alles Gute bis bald wünschen euch


Tanja und Maike

Beitrag von sterni84 28.08.07 - 14:13 Uhr

Hallo Tanja,

ich drück euch die #pro das alles gut verläuft und das ihr bald wieder nach Hause könnt!

Liebe Grüße Lena + Leonie, die grad schläft

Beitrag von elvi912 07.09.07 - 12:34 Uhr

Danke fürs Daumendrücken. Es hat uns sehr geholfen. Inzwischen ist unsere Kleine schon wieder recht fit. Heute wurde ihre Magensonde gezogen sowie ihre Teeration gesteigert. Wenn sie diese Menge gut verträgt darf sie morgen vielleicht schon wieder Milch bekommen.

Vielen Dank und herzliche Grüße Tanja
(Mal kurz zu Hause um nach dem Rechten zu sehen)

Beitrag von walpurga 28.08.07 - 18:37 Uhr

Liebe Tanja,

Luke hatte "nur" einen Leistenbruch, das lässt sich sicher nicht ansatzweise vergleichen. Aber ich kann Dir sagen, wie ich mit meinen Ängsten umgegangen bin, vielleicht kannst Du Dir da etwas raus ziehen.

Ich saß am Abend vor der OP an seinem Krankenhaus-Gitterbettchen (ich erinnere mich dunkel und ungern an meine Kinderzeit...) und hatte eine Art "Zwiegespräch" mit ihm:
Hab mich gefragt, was er mir eigentlich noch alles beweisen muss. Er ist zu früh geboren, hatte kaum Fruchtwasser, ... ist prima gewachsen, ist tapfer im Umgang mit Schmerzen, liegt da ganz ruhig in seinem Bettchen, als wäre alles so wie immer ... und ich? ... Ich mach mich verrückt vor Sorge.
Dann hab ich ihn auf die Stirn geküsst und geflüstert: die Mama vertraut Dir, daß Du auch das meisterst, und ich bin bei Dir, wenn Du mich brauchst.
Glaub es oder nicht, in diesem Moment hat er gelächelt. Kein flüchtiges Mimikspiel, sondern ein anhaltendes, breites Lächeln. Das hat mir gereicht, ruhiger zu werden.

Unsere Kleinen sind Kämpfer und sie werden meistern, was sie meistern müssen! Bei mir blieb bis zum Aufwachraum ein kleines komisches Rest-Gefühl in der Magengegend trotz "nur" Leistenbruch und Routineeingriff. Aber das haben wir Mütter in solchen Situationen eben, so will es die Natur.
Auch Ihr Zwei werdet das meistern. Ich drücke Euch feste die Daumen und vertraue auf die Fighterin in Deiner Maus!

Liebe, Mut machende Grüße
Jenny

Beitrag von elvi912 07.09.07 - 12:38 Uhr

Hallo Jenny,

vielen Dank fürs Mut machen.
Maike hat inzwischen das Schlimmste hinter sich. Sie hat nur noch eine Infusion und nachts kommt sie an den Überwachungsmomitor. Heute wurde ihre Magensonde gezogen und wenn sie die gesteigerte Teemenge heute gut verträgt bekommt sie morgen wieder etwas Milch. Momentan können wir eigentlich jeden Tag einen kleinen Erfolg verzeichnen. Ich hoffe, dass es so weiter geht.

Vielen Dank und liebe Grüße Tanja

Beitrag von walpurga 07.09.07 - 23:36 Uhr

Hi,

das freut mich doch zu lesen und klingt doch alles gut. Und jeder Erfolg, ist er auch noch so klein, ist schließlich ein Schritt nach vorne :-). Es wird jetzt sicher jeden Tag besser.
Ich drücke euch feste die Daumen und Luke werde ich morgen auch damit beauftragen, wenn er wach ist. Mit etwas Pech lutscht er hin lieber, als ihn zu drücken, aber dann drücke ich um so fester :-).

Liebe Grüße und gute Nacht
Jenny

Beitrag von megamami 28.08.07 - 19:08 Uhr

hallo
es wird alles gut ,wir haben 3 herz ops hinter uns und jetzt steht eine zahn und aufen op an.

ich drück die daumen liebe grüße mega

Beitrag von elvi912 07.09.07 - 12:41 Uhr

Hallo Sonja,

inzwischen hat Maike das Schlimmste überstanden. Nun muß nur noch der Darm richtig arbeiten und ab morgen die Milch verdauen.
Es ist wirklich erstaunlich, wie gut unsere Kleinen das alles verkraften.

Ich danke dir und wünsche euch alles gute,
liebe Grüße Tanja

Beitrag von fruehchenomi 28.08.07 - 19:31 Uhr

Ich halte euch sämtliche Daumen, dass alles gutgeht, auch wenn ich morgen den ersten Tag arbeiten gehen muss.
Aber unsere Mäuse alle sind VIEL VIEL wichtiger.
Alles Liebe - und es wird sicher gutgehen !!!!#klee
LG von Moni

Beitrag von elvi912 07.09.07 - 12:43 Uhr

Hi Moni,

vilen Dank fürs Daumendrücken. Maike ist wieder sher fit und bekommt ab morgen wahrscheinlich auch wieder Milch, wenn sie die heutige Teeration gut verträgt.

Ein schönes Wochenende wünscht dir

Tanja