Wieviel Haushaltsgeld bekommt Ihr für zwei Erwachsene und ein Kleinkin

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schlernhexle 28.08.07 - 14:12 Uhr

Mein Mann möchte mir ab heute monatlich 300 Euro Haushaltsgeld geben für Essen und Trinken , Pampers meint ihr das reicht ? Mehr geben will er mir nicht , ich hab so meine bedenken das es reicht , deshlab wollt ich mal fragen wiebiel ihr so für den Monat habt ?

danke für eure Hilfe .

Gruß Christina mit Manuel 16 Monate #kratz

Beitrag von toffifee007 28.08.07 - 14:15 Uhr

Haushaltsgeld? Gabs das nicht damals in den 80ern?

Wenn ich Geld brauche, gehe ich zum Automaten oder ich zahle mit ec.. Kann dir also nicht sagen, was wir im Monat brauchen..

LG,
Ina

Beitrag von mizzminchen 28.08.07 - 20:35 Uhr

kann ich nur unterschreiben.

Lg

#blume

Beitrag von svenja2006 28.08.07 - 14:17 Uhr

Hi!

Also damit käm ich absolut nicht aus!!! Ich habe nur fürs Essen pro Woche 70 Euro, und das ist schon knapp. Dann gehe ich Anfang des MOnats einmal GRoßeinkauf im DM machen (Windeln/Milchpulver/Duschgeld, ........), da sind auch nochmal 100 Euro weg. Also alleine so komme ich schon auf 380 Euro, und da hole ich oft noch was nach.

Vielleicht solltest du ihm mal klarmachen was Windeln etc kosten? Oder nimm ihn mal zu einem einfachen Aldi Wocheneinkauf mit, damit er mal sieht was das gute Zeugs kostet. Meiner wollte auch mal kürzen, da sagte ich ihm das es für ihn dann zukünftig wohl nur noch Wasser und trocken Brot geben wird (im Spaß), und wir haben mal durchgesprochen was realistisch ist, und da kamen wir auf 70 Euro/Woche, die ich jeden Montag abhebe.

LG, Nicole & Svenja, die ca. 450 Euro brauchen

Beitrag von sami.flower 28.08.07 - 14:18 Uhr

hallo:-)

bei uns gibt es so etwas auch nicht. finde haushaltsgeld bzw die einteilung echt furchtbar. wir leben zusammen,sind eine famili eund somit gehört auch das gesamte einkommen uns beiden! wir haben keine bestimmte grenze im monat. einmal benötigt man mehr und einmal weniger. aber ich glaube nicht das du mit 300eur auskommst!!! ich würde es zumindestens nicht#schwitz

lg kathi

Beitrag von sonne_1975 28.08.07 - 14:25 Uhr

Kann mich nur anschliessen.
Wir sind eine Familie und das Geld ist uns. Es gibt keine Einteilung.

Abgesehen davon, fahren wir immer zusammen einkaufen und mein Mann zahlt dann mit der EC-Karte.

Aber mit 300 EUR würde ich nicht hinkommen.

Gruss. Alla und Juri, fast 16 Monate

Beitrag von sami.flower 28.08.07 - 14:33 Uhr

hi#freu

du,ich klenne sogar paare die getrnnte konten führen. da kauft jeder selbst das was er braucht#augen

ich war noch nie für solche dinge und mein mann zum glück auch nicht#freu

ich habe gerade mal durchgerechnet,also ich denke 500euro brauchen wir bestimmt für lebensmittel und co. 300euro sind wirklich sehr wenig geld. leider gibt es familien die mit so wenig wirklich auskommen müssen.

lg kathi

Beitrag von germany 28.08.07 - 15:35 Uhr

500€???Wow.Ich hab gerade mal 522€ monatlich+154 kindergeld und davon geht noch ne menge ab.Mein schatz ist in der Lehre,verdient auch nur etwas über 600€ davon gehen Autorate (207€) weg,kfz steuer,tanken usw.

Bei mir geht dann auch noch strom,gas,telefon,kiga essen (60€),rate für die Waschmaschiene,Notfall Geld für ungeplante Ta oder arzt besuche. Borr ne menge geht da weg.Ich muss mit knapp 200€ auskommen wenn es ein guter Monat ist.In schlechten sogar mit viel,viel weniger teilweise unter 100€ ich frag mich oft wie wir das shaffen,ich bin nur froh das der kleine im kiga gesundes warmes essen bekommt und nur am wochenende zuahause warm isst.


lG germany

Beitrag von sami.flower 28.08.07 - 18:49 Uhr

oh,nun hab ich irgendwie ein schlechtes gewissen#hicks

uns ging es bisher immer ganz gut,konnten uns alles leisten etc. ich weiß das wir bestimmt auch einiges mehr hätten spraen können wenn wir auf "unnötige" dinge verzichtet hätten#hicks. hmmm,ich glaube ich muss mal versuchen auf die preise zu achten. kommt mir auch grade mächtig viel vor,wenn ich das so überlege. stimmt aber,hatte gerade die letzten 2einkäufe einmal 111euro und einmla 103 ausgegeben#augen#schock finde den unterschied zu euch sehr schockierend. habe einen riesen respekt vor den leuten die mit wenig geld einigermaßen gut hinkommen.

ihr habt ja wirklich nicht viel geld übrig im monat. wahnsinn.

hoffe ihr habt bald mal bessere zeiten#klee

ich wünsche euch alles liebe#herzlich

lg von kathi,die wohl jetzt mal ein wenig mehr sparen wird#schwitz

Beitrag von annek1981 28.08.07 - 14:18 Uhr

Hey Christina,

bei uns würde das nicht reichen, liegt aber daran, dass ich so für ca. 60 Euro im Supermarkt einkaufe pro Woche und dann noch ca. 40 Euro auf dem Wochenmarkt (für Bio-Obst & Gemüse & Brot). Und euer Kleiner brauch ja sicher noch viele Pampers. Bei uns reicht ja ein Paket im Monat, da wir die nur nachts brauchen ... aber das ändert sich ja auch bald ...
Aber ich bekomme das Geld nicht "zugeteilt", bei uns wäre es eher andersrum, sondern verfüge frei darüber.

LG

Anne + Tim (2 1/2 Jahre) + Lotte (ET+3)

Beitrag von bibabutzefrau 28.08.07 - 14:23 Uhr

wie?Er gibt dir Haushaltgeld?

Nicht böse gemeint aber habt ihr kein Konto über das ihr gemeinsam verfügen könnt?

Ich brauche ca 70 Euro die Woche für LM,Pampers,Pflegeprodukte.Bei uns gibts seltenst Fleisch und ich koche fast alles frisch.
Auch Brot backe ich selber.
Und wir haben 2 Wickelkinder.

Aber ich geh halt bei Aldi und Kaufland einkaufen und achte sehr auf Angebote.

300 Euro sind also knapp.

LG Tina

Beitrag von jule2801 28.08.07 - 14:35 Uhr

Hallo Christina,

dann lass deinen Mann einkaufen, wenn er meint, dass das reicht! Ich habe mit 2 Erwachsenen und einem Kind ca. 400 Euro im Monat benötigt (und das ist schon ein paar Jahre her!!!! Da waren diverse Dinge noch etwas günstiger!!!) Also mit 300 Euro würde ich, auch wenn ich wirklich sparsam lebe, nicht auskommen!

lg Jule!!!

Beitrag von kleineute1975 28.08.07 - 14:37 Uhr

Hi

boh das würde es bei uns nicht geben...also 300 Euro ist knapp ich mach edas meist selbst das ich vom Konto 400 Euro abholen und zu Hause in die Tasche gebe und davon dann halt im Monat auskommen möchte, aber ich mache das selbst mein Mann entscheidet das nicht ....wir können beide an dem Konto dran..nur ich denke wenn man mtl. einen festen Betrag hat, dann kommt man auch damit aus, anstatt immer zum Geldautomaten zu gehen, weil dann gibt man einfach mehr aus...ich würde gucken ob du auskommst...

aber ich finde Haushaltsgeld ein wenig übetrieben, ich meine du musst doch Zugriff aufs Konto haben, das würde mich zu sehr einschränken in meiner Personlichkeit

LG Ute

Beitrag von bettibox 28.08.07 - 14:38 Uhr

Wie habt Ihr das vorher gemacht? Kann mir das gar nicht vorstellen, von meinem Mann Geld "zugeteilt" zu bekommen.
Wir verdienen zwar beide, haben einen Topf und wer was braucht nimmt es sich. Einkaufen tu ich normalerweise alleine und ich würd einen Teufel tun da Rechenschaft ablegen zu müssen. Auch wenn ich jetzt Hausfrau wäre würden wir das so handhaben. Ich find es erniedrigend was Dein Mann da vorhat.

Schick ihn mal zum Wocheneinkauf machen, damit er weiss was das Zeug so kostet.
Ich würd auf jeden Fall auch mit ihm reden.

LG

Beitrag von chachali 28.08.07 - 14:39 Uhr

Keine Ahnung wieviel ich monatlich verbrate, ich zück halt die Karte...#schein. (Muss dazu sagen, dass ich selber verdiene und MEINE Karte zück)
Vielleicht sollte ich mal Haushaltsbuch führen...#kratz

...und Du vielleicht auch. Mach das einen Monat und sammle die Belege und dann setz Dich mit Deinem Mann zusammen.

Gruß
Chachali

Beitrag von kathrincat 28.08.07 - 14:52 Uhr

haushaltsgeld?? häh, wo leben wir denn, mal im ernst, dass machst du mit? wir haben ein konto und da nehme ich mir was ich brauche (bin hausfrau und bald mutter), mein mann würde nie auf die ide kommen mir haushaltsgeld zu geben, denn ich mach fast alle einkäufe und wenn mir was gefällt kaufe ich es nur bei größeren anschaffungen sprechen wir es vorher ab!

Beitrag von sissy1981 28.08.07 - 14:59 Uhr

Reichen würde es bei uns dicke - mit nur einem Kind.

Wir geben im moment mit 4 Personen und einer Katze so 300-350€ aus ohne zu sparen bzw. groß drauf zu achten.

Aber ich würd mir komisch vorkommen Haushaltsged zu bekommen #kratz. Wie kommt er da drauf?

Ich empfehle dir ein Haushaltsbuch, dort kannst du falls es nicht reicht gleich die Defizite erkennen oder aber ihm darlegen, dass er es ggf. erhöhen muss.

Beitrag von anne82 28.08.07 - 15:09 Uhr

Hallo

also ich habe pro Woche für Essen, Trinken, Windeln, Hygienesachen, Putzmittel 100 Euro. Mehr darf ich einfach ncit ausgeben. Da ich die Windeln bei Aldi kaufe fallen die nur alle 2 wochen an, d.h. ich hab eine woche "nur" 70 Euro und dann wieder 90 Euro. Was übrig ist von 100 Euro, das spar ich und mein Menne und ich gehen mal von dem Geld essen #freu oder wir machen einen shcönen Familienausflug. #freu


Lg Anne mit Ben (1,5 Jahre) und babygirli (39. SSW / ET-13)

Beitrag von tagesmutti.kiki 28.08.07 - 15:27 Uhr

Also, ich koche jeden Tag mit frischen Sachen, habe immer zu Essen und zu trinken, reinigungszeug und Co. da. Ich mache einmal in der Woche einen Einkauf für 100€ und versorge damit meine eigene Familie und meine 4 Tageskinder.

Ich kaufe auch keinen Schund, sondern schon Markensachen ud sehr viel Bio, deswegen staune ich hier gerade wie andere mit einem Kind soviel Geld "verbraten" #gruebel

Wir kommen mit 100€ die Woche super aus, haben wie geschrieben jeden Tag eine sehr gute warme Mahlzeit unser abendbrot und das was man im Haushalt benötigt

Windeln brauchen wir mittlerweile weniger und kaufen diese im Angebot#pro

knuddels KiKi

Beitrag von katrinka234 28.08.07 - 16:10 Uhr

Wir haben auch ein Haushaltskonto. Da kommt jedoch all unser Geld drauf und jeder bekommt für sich zum "Verbraten" ein wenig Geld auf sein eigenes Konto.
Und dann haben wir da auch noch ein gemeinsames Sparkonto.
Ich finde die Sache mit dem Haushaltskonto gut, gerade weil wir nicht soviel Geld haben.
Wenn ich dann eben 3 Mal in der Woche mit einer Freundin Kuchen essen gehen möchte, bezahle ich eben mit meinem "eigenen Geld", der Rest gehört der fAmilie.

300 Euro reichen bei uns nicht.
Wir sind 2 Erwachsene und ein Kind (5 Monate) und brauchen ca. 500 Euro, obwohl wir auch sehr sparen und viel im Aldi einkaufen...naja und Tanken kommt dann auch noch dazu...

Wenn dein Mann dir also Haushaltsgeld gibt, dann müsste es wohl etwas mehr sein.

Ihr könnt ja vorher mal einen Monat lang aufschreiben, wofür ihr wieviel Geld ausgeben habt, und dann seht ihr beide, wieviel ihr wirklich braucht. Das machen wir auch ab und an.
Und letzten Monat haben wir alleine für unser Kind 100 Euro ausgeben. (Windeln, Futter....)

Beitrag von julia9.9. 28.08.07 - 16:11 Uhr

Hallo!
also ich brauche für 2 erwachsene, ein (neu-)schulkind und ein (fast)kleinkind ca. 500€ im Monat. davon etwa 100€ für den wöchntlichen Großeinkauf (aldi und real). und den rest für sonstiges oder wenn ich mal was vergessen habe, spontan einen kuchen backen will...
ich kriege auch von meinem mann haushaltsgeld "zugeteilt" und finde das auch gut, weil wenn ich 700€ hätte, wäre am ende des monats auch nichts mehr über #schein und wenn ich sonst geld brauche kriege ich es auch "extra" ;-)
gruß julia

Beitrag von lena007 28.08.07 - 16:18 Uhr



Haushaltsgeld?

Du lässt es dir einteilen?

Das es sowas noch gibt!

Ich nehme meine EC Karte und hole es mir selber von meinem Konto ;-)

Gut, du wirst nicht berufstätig sein , aber wie wäre es wenn das Erziehungsgeld und das Kindergeld auf ein anderes Konto gehen und du hast Verfügung darüber?
Später kann er das Erziehungsgeld doch mit "seinem Beitrag auffüllen und dir Deinen Anteil an "Taschengeld (Bemessungsgrundlage sind ca. 5 des Nettoeinkommens) auf Dein Konto überweisen, wenn Du schon selber nicht bestimmen darfst!

Hast du eigentlich keine Gewalt über sein Konto?

Wieso will er Dir eigentlich ab HEUTE Haushaltsgeld geben, da muss es doch eine Vorgeschichte geben!

Beitrag von debuggingsklavin 28.08.07 - 16:20 Uhr

300 EUR mit Pampers?

Das ist echt mager.

Ich habe kein Haushaltsgeld, ich bedien mich am Konto, wenn ich was brauche. Allerdings führe ich ein Haushaltsbuch.
Doch komme ich mit 300 EUR lange nicht hin.

Ich würd das ganz anders machen:
Lass Deinen Mann diesen Monat einkaufen. Er soll alle Kassenzettel aufbewahren und hinterher ausrechnen, was er bezahlt hat.
Er wird sich echt umgucken.

LG

Beitrag von frauhollemalzwei 28.08.07 - 17:07 Uhr

Hallo,

ich "versuche"mit 500,00 Euro im Monat auszukommen.
Wir sind 2 Erwachsene und ab heute 2 KiGa Kinder.

Komme nicht wirklich damit aus....

LG Frauhollemalzwei

Beitrag von grizu99 28.08.07 - 17:35 Uhr

Huhu!

Wir haben auch ein Haushaltskonto, da kommen jeden Monat 500€ drauf (2 Erwachsene, 1Windelkind, 1Kigakind und 1großer Hund)

Meißtens komme ich mit den 500€ sehr gut hin, es sei denn, es liegt mal was besonderes an (Weihnachten, Kindergeburtstag usw.)

Ich hab mich auch schon umgehört (Kiga) und mit meinen 500€ lieg ich wohl ziemlich in der Norm bei einen 4Personen Haushalt.

Ich muß dazu aber auch sagen, das wir sehr sehr viel Obst, Gemüse und Salat frisch kaufen und das ist ja nunmal teurer. Da geh ich jeden 2ten Tag zum Gemüsehändler und laß da auch schon mal 10-15€

Lg grizu99

  • 1
  • 2