"Jedes Kind kann schlafen lernen"

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von as2111 28.08.07 - 14:18 Uhr

Hallo alle zusammen!!!

Habt Ihr das oben genannte Buch gelesen? Was haltet Ihr von diesem Buch? Habt Ihr das Buch anwenden können, mit welchem Ergebnis?

Würde mich wirklich interessieren. Danke für eure Antworten!!!

Viele Grüße,
Arzu #schwanger SSW. 15+5 mit Sara 21 Monate

Beitrag von sonne_1975 28.08.07 - 14:22 Uhr

Gib mal den Namen in die Suche. Du wirst unzählige Beiträge dafür finden...

Gruss. Alla

Beitrag von bettibox 28.08.07 - 14:23 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=52&tid=1047409

und ca. jeden zweiten Tag eine Endlosdiskussion darüber.

LG:-)

Beitrag von svenja2006 28.08.07 - 14:26 Uhr

Ich halte es für das schlimmste Buch zu dem Thema, mehr sag ich dazu nicht, gibt meiner Ansicht 1000 gute Gründe gegen das Buch, wir leben und SCHLAFEN auch sehr gut ohne das Buch. Ist aber meine persönliche Meinung!

LG, Nicole & Svenja 17 Monate, die im Familienbett schläft und noch NIE im Bett weinendliegen gelassen wurde#augen

Beitrag von bettibox 28.08.07 - 14:33 Uhr

Ich schliess mich Deiner Meinung an, jeder soll machen was er für richtig hält, aber ein klein bisschen Toleranz von BEIDEN (Anhänger und Gegner des Buches) Seiten wäre vielleicht ganz nett und der Umgangston lässt auch oft von BEIDEN Seiten zu wünschen übrig. Das find ich echt schade hier.


LG Ines + Tabea, 34 Monate ebenfalls Familienbettschläferin

Beitrag von svenja2006 28.08.07 - 14:35 Uhr

Ups, ich denke das hast du etwas ganz und gar falsch verstanden, wo war denn mein Umgangston falsch?? War zumindest keineswegs beabsichtigt.

LG, Nicole

Beitrag von bettibox 28.08.07 - 14:42 Uhr

Hallo Nicole,

NEIN um Gottes Willen, ich meinte doch nicht Dich, sondern die vielen Endlos-Diskussionen der vergangenen Tage und Wochen über das besagte Buch.

SOrry fürs falsch ausdrücken.

LG Ines

Beitrag von svenja2006 28.08.07 - 14:46 Uhr

Achso, na dann ist ja alles ok #huepf, ich hab nämlich eben die Welt nicht mehr verstanden, du hattest ja auf MEIN Post geantwortet.

LG, Nicole

Beitrag von aprilmama2 28.08.07 - 14:29 Uhr

Na hoffentlich bleibt die Diskussion sachlich - bei dieser Frage musst du mit vielem rechnen...

Also, ich hab das Buch auch, ausprobiert habe ich auch schon, aber ich werde immer zu schnell weich und kann das nicht durchziehen. Vielleicht falsch, aber vielleicht auch etwas bequem von mir im Moment... Naja, ich lasse meine Kurze wohl abends mal etwas schreien, aber nie länger als fünf Minuten. Dann gehe ich hin und nehme sie entweder mit ins Wohnzimmer oder lege mich mit ihr in mein Bett. Das klappt immer. Da schläft sie dann ein und ich bringe sie wieder in ihr Bett. Kommt aber nicht täglich vor, vielleicht zweimal in der Woche. Mal sehen, wo das noch endet... ;-) Aber zur Zeit fahren wir beide gut damit. Ich bin auch wieder schwanger - 12. Woche! Ich hoffe, bis März haben wir das besser im Griff...;-)

LG
Andrea

Beitrag von jule2801 28.08.07 - 14:32 Uhr

Hallo,

ich habe das Buch gelesen und fand es gar nicht schlecht! Wobei man das ganze - meines Erachtens - nicht wörtlich nehmen sollte.
Ich habe da ganz nützliche Tipps gefunden. Schau doch mal in der Bücherei nach dem Buch, dann kannst du erstmal reinlesen und feststellen ob es etwas für dich ist.

lg Jule mit Florian (6) & Lars (1 1/2) & Krümel (26.SSW)

Beitrag von amania1979 28.08.07 - 15:34 Uhr

Also ich habe keine so schlechten Erfahrungen mit dem Buch gemacht... Habe es aber auch nicht soooo konsequent und hart durchgezogen... Meine Maus war damals 11 Monate, ich war noch alleinerziehend und musste wieder arbeiten gehen. Sie schlief nicht allein ein und wachte in der Nacht ca. 6 mal auf und konnte von allein auch nicht wieder einschlafen - es war mehr als anstrengend - da ich auch 6.00 Uhr aufstehen musste.... Seit dem Buch schläft sie allein ein (natürlich nur nach unserem Kuschel-und-Lieder- sing-Ritual) und durch.
Mir hat es geholfen.... Muss aber jeder für sich entscheiden ob es wirklich notwendig ist es so durchzuziehen.
LG

Beitrag von knitschie 28.08.07 - 15:44 Uhr

uns hat das buch bereits zum 2. mal beim bereits 2. kind geholfen.
es hat uns vom denkansatz auf den richtigen weg gebracht. ich habe aber nicht zu 100% nach dem buch gehandelt, sondern einige dinge abgewandelt. lies das buch einfach selbst und bilde dir deine meinung. wir fanden es hilfreich und wir haben dadurch wieder ruhige nächte bekommen.

lg
nadin

Beitrag von ayshe 28.08.07 - 16:09 Uhr

Information über Prof. Ferber:
Der im Ratgeber "Jedes Kind kann schlafen lernen" aufgeführte Behandlungsplan beruht auf einer Methode, die Prof. Ferber, Leiter eines Kinderschlafzentrums in Boston, USA, Mitte der 80ziger Jahre entwickelt hat.
Dabei betonte er:
1. Zum Zeitpunkt der Anwendung des Plans muss das Kind mindestens 1 Jahr alt sein
und
2. dieser Plan ist für Eltern entwickelt worden, die am Rand der Erschöpfung stehen, als Notbremse sozusagen, um die Kinder vor elterlicher Gewaltanwendung zu schützen.

Inzwischen ist Prof. Ferber ein Befürworter des Familienbettes. Im New York Magazine gab Prof. Ferber 1998 ein Interview. Hier ein Auszug daraus:
Ferber sagte: "Ich wünschte, ich hätte nie diese Sätze geschrieben." Ferber führte fort, dass das gemeinsame Schlafen von Eltern und Kindern im Familienbett eine gute Alternative sei zur herkömmlichen Schlafgewohnheit in getrennten Betten und Zimmern. Eltern müssten nur klar ihren Weg gehen. Ferber sagte auch, er wäre sehr traurig darüber, dass Eltern seine Methode als Rechtfertigung benutzten, um ihre Kinder schreien und schreien zu lassen. Er sagte, Leute wären zu ihm gekommen und hätten erklärt, sie wendeten seine Methode bereits über Wochen an und es wäre nicht besser geworden. Andere erzählten, sie würden ihr Kind eine Stunde und länger schreien lassen. Ferber sagte, dass er der Meinung sei, dies wäre brutal und sein Behandlungsplan passe NICHT für jede Familie. Es gehöre sehr viel mehr zur Vorgehensweise, als nur 5-10-5 Minuten "kontrolliertem" Schreienlassens.

http://www.ferbern.de/


Erfahrungen
http://www.continuum-concept.net/familienbett/ferber_moni.html

http://home.qualimedic.de/~birgit.gutsche/ferbern3.htm

http://www.rund-ums-baby.de/entwicklung/mebboard.php3?step=1&range=20&action=showMessage&message_id=21045&forum=155

http://www.rund-ums-baby.de/nachdergeburt/mebboard.php3?step=0&range=20&action=showMessage&message_id=35557&forum=110

http://www.rund-ums-baby.de/stillberatung/mebboard.php3?step=0&range=20&action=showMessage&message_id=3370&forum=129

http://www.ferbern.de/index.php?page=experience_ferbern&m=8


Seabrook
http://www.continuum-concept.de/ferberkompl.htm

http://www.rabeneltern.org/schlafen/wissen/schlafen-rab-jedeskind.shtml

http://www.rabeneltern.org/schlafen/wissen/schlafen-freddy-jedeskind.shtml

http://www.das-kind-muss-ins-bett.de/hints_kastmor.html

http://www.trostreich.de/Service/Rezension/Rezension2/rezension2.html

http://www.attachment-parenting.de/baby/zusammen_schlafen.htm

Kinderschutz gegen ferbern bzw. jkksl
Da wir's ja letztens von der Neuauflage des "Schlaflern-Buchs" hatten, hab ich mal beim Kinderschutzbund nachgefragt, was die davon eigentlich halten.

Heute kam folgende Antwort:

Sehr geehrte Frau XY,

einen schönen Dank für Ihre Email.


Wir kennen das Buch, "Jedes Kind kann schlafen lernen". Es gibt eine ganze Reihe in der Serie: "Jedes Kind kann ... lernen". Diesen Büchern steht eher ein verhaltenstheoretisch orientiertes Erziehungsmodell des Konditionierens zu Grunde.

Wir im Kinderschutzbund empfehlen diese Bücher nicht. Weder die Haltung noch das Menschenbild, noch die Tipps, die in diesen Büchern zu finden sind, entsprechen der Haltung, die wir im Kinderschutzbund und in unseren Elternkursen, "Starke Eltern - Starke Kinder®" haben.

Für uns ist eine Anleitung zur Erziehung, die die Bindung und Beziehung zwischen Kindern und Eltern stärkt, die die Kompetenzen der Eltern und Kinder heraus zu finden hilft und die auf Klärung der eigenen Werte- und Erziehungszielvorstellungen setzt, wichtig. Bei uns kommt es auf die Achtung von Bedürfnissen und Gefühlen von Kindern an, aber später auch, wenn Kinder größer sind, sollen Eltern sich auch nicht bloß ohne Ende für die Kinder aufopfern müssen.

Weiterhin sind bei uns wichtig: der sensible aber auch humorvolle Umgang und klare Kommunikation miteinander, gegenseitiger Respekt, Zuneigung, Anerkennung, Vertrauen und Annahme. Wir unterstützen Eltern bei der Suche nach den Wegen Konflikte und Probleme zu lösen, die die unterschiedlichen Bedürfnisse und Werte möglichst berücksichtigt.

Auch die Kinderrechte spielen bei uns in den Elternkursen eine wichtige Rolle.

Ein genaueres Bild über unsere Haltung und Inhalte in den Elternkursen gibt Ihnen, wenn Sie möchten, der von Paula Honkanen-Schoberth geschriebene Elternratgeber:

"Starke Kinder brauchen starke Eltern", erschienen in der Urania Verlag, für 12.90 €. Sie ist auch die Mitautorin der Elternkurskonzeption, Familientherapeutin und langjährige Mitarbeiterin im Kinderschutzbund.

Elternkurse werden inzwischen in vielen Orten, bei unterschiedlichen Trägern angeboten, die Kinderschutzbund-Ortsvereine vor Ort sind in der Regel informiert, wo die Kurse laufen.

Und nun möchten wir Ihnen und Ihrem Baby alles Liebe und Gute wünschen, achten Sie auf die positiven Seiten ihres Kindes, und auf die in Ihnen selbst, dies würde Ihnen auch das Motto des ersten Kursabends empfehlen.

Mit freundlichen Grüßen
Beata Hoffmann
Fachreferentin
Nachzulesen unter: http://familiennetz.eltern.de/foren/showthread.html?t=144385

Expertenantworten

Biggi Welter und die Kunst, sein Kind schlafen zu lassen...
http://www.rund-ums-baby.de/stillberatung/mebboard.php3?step=1&range=20&action=showMessage&message_id=56060&forum=129
http://home.qualimedic.de/~birgit.gutsche/ferbern2.htm

Beitrag von visilo 28.08.07 - 18:21 Uhr

Ich habe es nie gelesen habe aber wohl instinktiv das angewendet was in dem Buch beschrieben wurde und das mit dem Erfolg das mein Sohn durchschläft seid er 16 Wochen alt ist. Ich finde nichts schlimmes an dem Buch ( da beziehe ich mich nur auf das was ich hier immer mal über das Buch lese)

LG visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von hallo771977 28.08.07 - 20:20 Uhr

Hallo,

wir haben dieses Buch auch. Wir haben das Buch mit Verstand gelesen und mit Herz umgesetzt. Wir haben nicht alles wörtlich genommen, aber für uns gute Ansätze gefunden. Viele Reaktionen unserer Tochter auf unsere Handlungen konnte ich besser verstehen. Schreien lassen konnte ich die Kleine nie.

Sie ist jetzt 11 Monate alt und schläft meist durch. Nicht immer aber meinstens. Damit bin ich zufrieden.

LG
Melli