ich hab da mal eine Frage

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kuschlerin 28.08.07 - 14:26 Uhr

Hallöchen zusammen!!!

Mir geht es zur zeit mit meiner #schwanger schaft nicht so gut! Denn von meinem Partner ist der Opa gestorben. Nun bin ich die ganze Zeit am überlegen ob ich zur Beerdigung mitgehen soll!

Was würdet ihr machen??? Wäre über jeden rat dankbar.

LG kuschlerin

Beitrag von horn 28.08.07 - 14:31 Uhr

Kommt drauf an:

Wie wichtig ist es deinem Partner, dass du dabei bist?
Wieviel stress mcht dir das emotional, wenn du mit gehst?
Ist es dir selbst wichtig?
Wie nahe stand er dir?
Wie weit ist deine ss?
Ist eine weite Anreise nötig?

Eigentlich kannst du das nur im Gespräch mit deinem Partner entscheiden, denke ich!

LG Melanie

Beitrag von kuschlerin 29.08.07 - 12:02 Uhr

hallo!!!

Herzlichen Dank für deine antwort!!!

Um deine fragen zu beantworten:

Meinem Partner wäre es schon wichtig nur leider meint er ich solle nicht mitgehen, da er schon sieht wie mich das ganze fertig macht. Er möchte nicht das ich mich noch nervlich nicht mehr gut fühle.

Emotional wäre es sehr viel stress denn ich habe sehr an ihm gehangen.

wichtig wäre es mir scon nur leider kann mich auch seine Fam nicht ausstehen. aber das ist eine andere Geschichte.

ich bin im 6ten Monat.

eine anreise wäre nicht nötig.

LG kuschlerin

Beitrag von babylove05 28.08.07 - 14:31 Uhr

Hallo

Ich weiss das es schwer ist sich aufzuraffen wenn es einem nicht so gut geht in der ss . Mir seit anfang an nicht. Aber ich würde mitgehen , weil es einfach für dein partner sicher schon so schwer ist , und er bestimmt dankbar ist wenn du mit gehst. Versuch halt in der nähe von eirner Parkbank zustehen , so das du dich hinsetzen kannst wenn es geht.

Aber ich denk wenn es dir an dem Tag wircklich greckig geht , dann bleib daheim. Aber versuchen würd ich es schon.

Martina und Baby D. 27ssw

Beitrag von kuschlerin 29.08.07 - 12:04 Uhr

Hallo!!!

Herzlichen Dank für deine antwort!

Ich weis bloss nicht ob ich das Nervlich durchstehe denn ich muss zusätzlich noch auf meine 2 kleinen achtgeben! Ich habe hier niemanden dem ich sie mal geben könnte und ein Babaysitter kommt für die Zeit auch nicht in frage! Daher bin ich am hin und Her überlegen!!!

LG kuschlerin

Beitrag von sus2906 28.08.07 - 14:33 Uhr

Hallo kuschlerin,
die Entscheidung kann dir bestimmt keiner abnehmen, aber wenn du deinem Partner seelisch zur Seite stehen möchtest, dann gehe mit zur Beerdigung. Er braucht in diesen Momenten bestimmt ganz viel Halt von dir!

Ich wünsche dir alles Gute #kerze

LG Susi + #baby 15. SSW

Beitrag von kuschlerin 29.08.07 - 12:06 Uhr

Hallo!!

Herlichen dank für deine Antwort.

ich weis das mir die entscheidung keiner abnehmen kann! Nur leider sind die entscheidungen immer schwer zu fällen.
Er braucht momentan wirklich ganz viel halt, nicht nur wegen der Beerdigung!

LG kuschlerin

Beitrag von annek1981 28.08.07 - 14:34 Uhr

Hallo,

ich würde mitgehen. Der Opa von meinem Mann ist damals während meiner 1. SS gestorben und ich war im 7. Monat auch mit zur Beerdigung und wir hatten noch Anreiseweg (von Rostock nach Dresden).

LG

Anne + Tim (2 1/2 Jahre) + Lotte (ET+3)

Beitrag von kuschlerin 29.08.07 - 12:09 Uhr

Hallo!!

Herlichen dank für deine antwort.

Frage würdest du mit deinem Kind jetzt auch auf eine Beerdigung gehen wenn du keinen hättest für deinen Sohn???

Ich habe hier nur leider zusätzlich noch 2 Kinder die im alter von: 3jahren und 1Jahr sind! Daher bin ich am überlegen!! Denn ich habe keinen der mal kurzzeitig auf meine Kids aufpassen kann.

LG kuschlerin

Beitrag von annek1981 29.08.07 - 17:01 Uhr

Nee, ich glaub wenn ich keinen hätte, würde ich mich den Kindern zu hause bleiben. Das bringt ja nichts, wenn sie dann den Trauergottesdienst dort stören.

LG Anne