@all die Erfahrung mit nem Schreikind haben und mir Hoffnung machen...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von annabell323 28.08.07 - 14:47 Uhr

können dass das 2. Baby nicht auch wieder zwangsläufig so anstrengend wird ;-)

Ihr fragt euch sicherlich wie ich darauf komme, nun kurz zu meiner Geschichte. Ich hab letztes Jahr unser Wunschkind bekommen, er war von Anfang an, also vom 1. Tag an ein Schreikind, das hielt an bis er 6 Monate alt war, dann wurde es langsam besser.. ich hab mich oft gefragt was ich während der Schwangerschaft wohl falsch gemacht habe bzw. warum ich so ein KInd habe.. hört sich jetzt schlimm an - war aber wirklich so. Wir hatten alles probiert, Tragetuch, Osteopathe, Windsalbe, Windpulver, Fliegergriff (er hatte halt immer blähungen und zuviel Luft im Oberbauch)..

Nun bin ich wieder schwanger und hab ne Riesenangst dass ich wieder so ein SChreikind krieg, das hat uns nämlich echt Nerven gekostet u. ich hab viel geweint..

Jetzt hat meine blöde Schwägerin (sorry - ist aber so... ) vor ein paar Wochen entbunden und der KLeine ist den ganzen Tag voll brav und man hört keinen Mucks. Sie hat echt gar nicht auf sich geachtet, im 8. Monat Bretter lackiert, nur cola getrunken usw. Und ehrlich gesagt kann ich es nicht verstehen warum sie ein sooo braves Kind hat das nur schläft. Dem macht es nicht mal was wenn neben ihm mit dem hammer geklopft wird. Oh man - meiner wäre damals ausgerastet ;-)

Unser Kleiner hat auch fast noch nie durchgeschlafen obwohl er 14 Monate ist. Alles in allem ein sehr anspruchsvolles Kind, aber wir lieben ihn wirklich über alles - nicht dass hier ein falscher Eindruck entsteht...


Liegt es daran wenn man während der Schwangerschaft nicht ausgeglichen ist - oder viel Streß hat? Oder vielleicht an einer schweren Geburt? Oder wenn man sich immer über alles Sorgen macht - das tu ich nämlich immer ;-)

Fragen über Fragen und ich hoffe auf ein paar Antworten ;-)

Danke u. einen sonnigen Tag

Beitrag von mefi 28.08.07 - 14:50 Uhr

also mein großer war auch einige monate ein schreikind...

wusste manchmal nicht mehr weiter...

mein 2. kind ist genau das gegenteil.....

ich konnte ihn einfach ins bett legen, licht aus, und er schlief die nacht schon von anfang an durch...

Beitrag von juli-m 28.08.07 - 14:54 Uhr

Hallo Annabel,

ich habe noch kein Kind und daher auch keine Erfahrungen, von denen ich dir berichten kann. Aber gestern habe ich zufällig diesen Artikel über "Schreikinder" bei Urbia gelesen. Bestimmt kennst du den schon, wenn nicht, hier der link:

http://www.urbia.de/topics/article/index.html?o=home&id=9377&c=0

Für mich klingt das nicht so, als hättest du in der Schwangerschaft die Möglichkeit, darauf Einfluss zu nehmen.

Lieber Gruß und toi toi toi, m

Beitrag von flori571 28.08.07 - 14:57 Uhr

Hallo,
deine Ängste kenne ich nur zu gut bin jetzt mit meinen 2. Schwanger und frage mich auch ob es wohl wieder so ein Schreikind wird und so wild wie meine kleine, sie hatte die ersten 6 Monate auch nur Blähungen und hat dadurch so viel geschrien und jetzt ist sie eine kleine Wilde die sich immer durchsetzen will, bin jetzt in der 23ssw und denke das er ruhiger ist meine kleine war aufgeweckter in meinen Bauch ;-), vielleicht wirds noch mehr, aber noch so ein wildes... nein ich glaub das schaff ich nicht, wie war es bei deiner 1ss war es da auch schon so Aktiv im Bauch?

LG flori571+Sarah(2Jahre)+Babyboy 23ssw

Beitrag von 77ena 28.08.07 - 14:58 Uhr

Hi Du,

habt ihr schon mal untersuchen lassen, ob es etwas Orthopädisches sein könnte, dass euer Sohn so viel schreit?

Unsere Kleine hat den 2., 3. und 4. Lebensmonat NUR geschrien, ich bin auch verzweifelt.

Nachdem wir sie privat versichert haben (tolle 2-Klassen-gesellschaft ..) wurde dann bei den Ärzten mal genauer nachgeforscht und sie hatte das KISS-Syndrom, eien bverrenkung der oberen Halswirbelsäule und somit ständig Schmerzen, sogar im Liegen....
Wir haben dann paar Monate Vojta-Therapie gemacht und sie ist nun das fröhlichste und ausgeglichenste Baby überhaupt!!!

Will nix beschreien, aber dass ein Kind grundlos so viel schreit, glaube ich nach unseren erfahrungen nicht mehr so wirklich #kratz

Du bist sicher nicht schuld wegen deiner Schwangerschaft, mach dir da mal keinen kopf.

Betreibt weiter Ursachenforschung und viiiiel #klee für das 2. baby

#liebdrueck

77ena + Maus (knapp 11 Monate) und Mini-Maus inside (24. SSW)

Beitrag von susesissi 28.08.07 - 15:01 Uhr

Hallo,

so genau weiß man das glaub ich nciht. Aber ich denke das das mit dem Verhlten der schwangeren nicht viel zu tun hat. Angeblich sollen die Kinder das ja mitkriegen wenn die Mutter in der ss sich ewig sorgen macht und nervös ist. Aber in meiner ersten ss war ich auch nur am sorgen machen und hatte sehr sehr viel psychische Belastungen. Aber außer vorzeitigen wehen hat das den charakter vom Kind nicht geschadet!!! Er war dann kein Schreikind! Also du hast mit sicherheit nicht falsch gemacht.
Es gibt ja versch. erklärungen: der Blähbauch (das war auch der grund wenn meine mal geschrieen haben(das hat babymasssage super geholfen!!!)
oder manche Kinder haben sich unter der geburt was gebrochen oder ausgerengt darauf muss der Kinderarzt auch achten!!! das hatte meine nichte, als das erkannt und behandelt war schrie sie nicht mehr!
Schreien ist immer ein zeichen das es den kleinen in DIESEM moment nicht gut geht!!! Und hat für mich nichts mit einer falschen verhaltensweise in der ss zu tun!!! Ich habe meiner Kinder auch nie schreien lassen wenn sie hunger hatten oder so. Ich habe sie IMMER SOFORT auf dena rm genommen und getröstet! Babys brauchen immer zuwendung sie schreien nie ohne grund!!! Und du hast doch alles ausprobiert um deinen Baby zu helfen! Mach dir keine Vorwürfe... und jedes Kind hat andere Sorgen oder steckt Schmerzen/Hunger/etc anders weg.

Ich wünsche dir alles gute!

LG Suse 13.w

Beitrag von lihsaa 28.08.07 - 15:06 Uhr

Hallo!

Mensch, das klingt ja wie bei uns...#freu

Aber weißt du - ich denke, jeder kriegt, was er verdient - und wenn wir unsere Kinder mit all dem Terz und Geschrei immer noch lieben, dann können unsere Kinder sich halt auch voll ausleben (meine Tochter ist mittlerweile 4 und echt voller Energie!) und spüren einfach, dass wir immer für sie da sind.:-p

ich bin jetzt 15+1 und mache mir überhaupt keine Sorgen, dass es wieder so werden könnte, wie bei Lotta (und glaub mir - ich habe ebenfalls viel geheult, weil ich so fertig und erschöpft war!):

schlimmer als bei Lotta geht es gar nicht!!! #freu

es kann also nur besser werden!

In diesem Sinne alles Liebe und viel Kraft.... ;-)

Kathrin mit Lotta (4,5), #stern Baby X(11.ssw) und Baby-Monsti (16.ssw)