Wieviel Banane darf sie essen??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lypa 28.08.07 - 15:36 Uhr

Hallöchen...
Fiona Sophie ist jetzt 6 1/2 Monate alt. Sie isst schon ne ganze Weile Breichen. Bei meiner Schwiegermutter gabs vor 1 Monat die erste Banane. Und ich merke richtig, wie sie strahlt, wenn sie ihre Banane sieht. Wenns nach ihr geht, bräuchte ich die gar nicht mehr quetschen, sie würde am liebsten abbeißen. Sie kriegt inzwischen schon 2 Bananen am Tag, wenn wir unterwegs sind auch mal 3 (ist ja so schön bequem).

Jetzt habe ich aber gehört, dass sich Banane auf den Stuhlgang auswirkt. Also dass der fester wird. Bis jetzt hatten wir noch keine Probleme. Aber was sagt ihr denn? Sollte sie lieber weniger Bananen essen? Hat jemand da Ahnung von?

Dank, Lydia

Beitrag von lena4ka87 28.08.07 - 15:39 Uhr

Hallo,

sorry kann dir leider nicht Helfen finde aber süss das sie so Banane liebt. Wie gibst du ihr die Banane denn?? Würde auch gerne probieren, einfach mit der Gabel zerkleinern?? Übrigens meine hat noch keine Zähne würde es trotzdem gehen?

Danke

LG

Lena+#baby Emily 7 Monaten

Beitrag von lypa 28.08.07 - 15:43 Uhr

huhu...
Ja, einfach mit der Gabel platt manschen (das wird automatisch breiig). Und manchmal nimmt sie die banane so, dann "schabt" sie immer etwas mit den Zähnen ab. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sie Bananen, die von aussen schon braune Stellen haben (also an der Schale) lieber mag, die sind nämlich süßer, als die, die noch ein bisschen grün am Ansatz sind...

LG, Lydia & #baby Fiona Sophie (6 Monate)

Beitrag von lena4ka87 28.08.07 - 15:44 Uhr

DANKE#freu

Beitrag von nadeschka 28.08.07 - 15:48 Uhr

Oh Mann, ich glaub, jetzt muss ich meiner (auch 6,5M) auch langsam mal eine Banane holen! Vielleicht findet sie die ja dann auch so toll! :-)

Leider kann ich deine Frage aber auch nicht beantworten... wobei mir drei Bananen am Tag schon sehr viel vorkommen. Aber wenn's ihr bekommt...

LG
Nady

Beitrag von sternchen190881 28.08.07 - 15:48 Uhr

Hi,

solange sie sie gut verträgt, sehe ich da kein Problem.

Falls du merken solltest, dass sie Probleme mit dem Stuhlgang bekommt, einfach mal reduzieren, oder ganz weglassen.

Bei uns hilft bei Verstopfung auch immer Apfelschorle. Das lockert den Stuhl.

Unser liebt momentan Bananen-Milch, Bananen und auch Multi-Schorle mit Banane. Also auch ein kleiner Fetischist.

LG
Sunny + Dustin (fast 1 Jahr)

Beitrag von sammy1982 28.08.07 - 16:09 Uhr


Hallo Lydia,

und ich dachte es wäre zu früh ... dann hat Deine mit 5 1/2 Monaten schon Banane bekommen richtig??

Wir haben am Sonntag auch Banane gegessen und da schaute Anna-Lea uns richtig hinter her als wir aßen. Dann hielt ich ihr die Banane hin und siehe da, sie nahm die direkt in dem Mund und scharbte auch mit den 2 unteren Zähnen ab. Im ganzen aß sie eine halbe davon und strahlte richtig und wir waren baff *grins* Zumal sie dann am ende doch ein wenig zu gekleckert war *hihi*Habe aber gedacht es wäre zu früh #kratz aber das scheint dann wohl nicht so ;-)

Nun ist Anna-Lea heute genau 6 Monate jung

Lg Jani & Anna-Lea die mittlerweile so gerne isst neben dem eigentlichen voll Stillen ...

Beitrag von lypa 28.08.07 - 20:45 Uhr

Huhu...
fiona hat früh ihren ersten brei bekommen, ich glaube mit 4 monaten. unter ärztlicher aufsicht, weil sie (laut arzt) viel weiter ist als andere in ihrem alter.

lg lydia

Beitrag von carmen28 28.08.07 - 17:08 Uhr

3 bananen klingt nicht so gut.. sie soll ja ausgewogen essen, vielleicht fehlt dann an einer anderen stelle etwas (thema vitamine), wenn sie so viel banane ist (man müsste dann sicher mal den ganzen speiseplan unter die lupe nehmen)... würde mich an deiner stelle einfach mal an eine hebamme wenden, die sind ja fachfrauen im thema beikost... lg carmen