Ich wachse wieder! Gibts es sowas öfter?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von cajun 28.08.07 - 16:04 Uhr

Hallo!

Zu meiner großen Überraschung bin ich -offenbar in den letzten 3 Jahren- knapp 3 cm gewachsen. Bei der "offiziellen" Messung mit 24 waren es noch 1,58 (so groß war ich seit meinem zwölften Lebensjahr). Vor einem halben Jahr hab ich mich dann aus Spaß gemessen -> 1,60. Gestern waren es dann 1,61.
Ich habe wohl schon von Leuten gehört, die im Erwachsenenalter immer noch wachsen, aber noch nie, daß man plötzlich wieder wächst ...

Kennt das jemand? Woran könnte sowas denn liegen? Und: könnten massive Rücken-,Gelenks- und Kopfschmerzen damit zusammenhängen?

Danke und Grüße, Caroline

Beitrag von gaeltarra 28.08.07 - 19:25 Uhr

Hallo Caroline,

ich möchte die keinesfalls beunruhigen, aber du gehörst schleunigst zum Doc!! Es könnte ein Tumor dahinterstecken, die verursachen so etwas...

LG
Gael

Beitrag von cajun 28.08.07 - 19:56 Uhr

:-O

Oh! bisher fand ich das ganz lustig, höchstens seltsam.
Aber jetzt bin ich tatsächlich beunruhigt!
Sind das Tumore im Allgemeinen, die so etwas bewirken oder etwas spezielles?
Ich bin familiär vorbelastet was Krebs angeht, da hätte meine Ärztin ja auch schon mal was sagen können :-(

Danke und Grüße, Caroline

Beitrag von manavgat 28.08.07 - 20:10 Uhr

Was immer es ist, es ist nicht normal!

Wachstum bei Erwachsenen gibt es sonst nur bei Frauen während der Schwangerschaft (aber keine 3 Zentimeter!)

Geh zum Arzt, anstatt rumzuspekulieren.

Gruß

Manavgat

Beitrag von tonimoni123 28.08.07 - 21:05 Uhr

was redest du für ein müll, tumor hallo? mein gott da freut sich einer auf 3 cm und du redest vom tumor. hätte auch gereicht : geh doch mal zum doc und laß dich durchschecken

Beitrag von colle 28.08.07 - 21:28 Uhr

und du schau mal wem du müll schreibst

olle colle

Beitrag von gaeltarra 29.08.07 - 09:25 Uhr

Hi,

was ist daran so schlimm, das zu schreiben? Ich meine, es ist doch grundverkehrt, die Augen zu verschließen vor ernsteren Krankheiten, oder? ICH würe mich nicht über 3 cm mehr freuen, wenn ich ehrlich bin, bei mir würden die Alarmglocken klingeln. Vogel-Strauß-Politik hilft nicht weiter.

Da war letzthin eine Diskussion, wo jeder das Gleiche meinte, nämlich dass die Betroffene an Krebs leiden könnte, und keiner hats ausgeschrieben. Was war das Ende: Panik bei der Threaderöffnerin und Nachfragen, was gemeint ist. Bis sich mal jemand erbarmt hat, das zu schreiben, was die anderen - weil es ja müll ist - umschrieben haben. Ich halte davon nichts.

Unten hat eine freundliche !! #danke Posterin geschrieben, dass es nicht ein Tumor sein kann etc. Wie du siehst, muss man nicht ausfällig werden, um Meinungen zu korrigieren oder richtig zu stellen!

LG
Gael

Beitrag von manavgat 29.08.07 - 13:46 Uhr

sorry, aber wie bist Du denn drauf?

von Tumor habe ich nichts geschrieben.

Gruß

Manavgat

Beitrag von gaeltarra 29.08.07 - 11:44 Uhr

Hi Caroline,

lies mal was notna weiter unten geschrieben hat. Ich hatte von dir ja nur die Angaben, dass du 3 cm gewachsen bist.... weiter nichts. So dass der Verdacht auf Tumor kam. Da ich kein Doc bin, kann ich da WEITERES nichts zu sagen, nur dass du halt wirklich zum Arzt gehen solltest.

Ich weiß nicht, irgendwie hängt Wachstum ja immer mit Hormonen zusammen. Du wirst um einen Check nicht herumkommen. Ob Wachstum etwas mit Krebs primär zu tun hat, hm, glaube ich jetzt eher weniger - Tumor ist ja nicht gleichbedeutend mit Krebs.

Irgendwo habe ich mal was von Nebenniere und so gelesen, was Wachstumsschübe ausgelöst hat. Frage mich aber bloß nicht in welchem Zusammenhang, habe ich nur noch vage im Gedächtnis.

Ich finde es aber gut, wenn du der Sache nachgehst und denke eher nicht, dass es was Schlimmes ist. Evtl. wirklich nur Schwankungen beim Messen. Aber hinterfragen würde ich das.

Sei lieb gegrüßt
Gael

Beitrag von notna 28.08.07 - 22:00 Uhr

Achtung! Worauf Gael wahrscheinlich anspielt ist ein Tumor der Hypophyse, der Wachstumshormon produziert. Zum Größenwachstum kommt es aber nur wenn der Tumor im Kindesalter auftritt und die Epiphysenfugen noch nicht geschlossen sind. Im Erwachsenenalter verursacht er dagegen das Krankheitsbild der Akromegalie. Es kommt zu einer Vergrößerung der Gliedmaßen (Prankenhände), der Zunge, des Kinns etc. Daher brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

Könnte es denn sein, dass du deine Größe jeweils zu unterschiedlichen Tageszeiten gemessen hast? Im Laufe des Tages schrumpft man nämlich, weil die Bandscheiben unter der Belastung etwas zusammengedrückt werden. Das wäre eine Erklärung für dein Phänomen.

LG
Notna

Beitrag von cajun 29.08.07 - 08:51 Uhr

Guten Morgen,

Prankenhände habe ich nicht :-). Ist auch ansonsten alles gleich geblieben, ich bin nur größer geworden. Gemessen habe ich mich übrigens immer nachmittags/ gegen frühen Abend.

Ich hatte auch nicht die Absicht "rumzuspekulieren", habe nur die Erfahrung, daß man (mittlerweile) immer schon irgendeine Idee mitbringen muss, wenn man mit Beschwerden zum Arzt geht. Der letzte, zu dem ich zum Messen gegangen bin vermutete z.B. Messfehler in der Vergangenheit. Nach Jahren hoffnungsvollem Messen glaube ich aber daran nicht, schließlich wollte ich ja immer etwas größer sein---

Schreibe nachher noch was, die Pflicht ruft ;-)

Beitrag von nini.78 29.08.07 - 11:44 Uhr

Hallo,

ist Dein "Wachstum" vielleicht nur bessere Haltung?
Meine Wirbelsäule ist viel zu flexibel, ich hatte dadurch auch immer Schmerzen, war ständig ausgerenkt, die Wirbel saßen nicht richtig aufeinander. Nach Jahren mit Krankengymnastik und Schmerzmitteln hat mir ein Arzt gesagt, ich solle Kraftsport betreiben und die Rückenmuskulatur kräftigen, dann würde sich das geben.
Durch das Stützen der Muskeln (und die Aufrichting der Wirbelsäule) war ich auch recht schnell beschwerdefrei und (nicht nur gefühlt) etwas größer. 3cm scheint mir allerdings auch recht viel :)

LG, Nini

Beitrag von cajun 29.08.07 - 16:23 Uhr

Tja, hmmm,

wollte keine solche Diskussion ins Rollen bringen.
Ich frage natürlich bei nächster Gelegenheit meine neue Ärztin, vielleicht legt die sich ja etwas mehr ins Zeug.

Grüße, Caroline

P.S.: Ein Messfehler kann es auf keinen Fall sein, ich habe ja jahrelang sehr gehofft, noch zu wachsen und wurde dementsprechend oft gemessen.