Versorgungsamt - Elterngeld

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von fremd 28.08.07 - 17:06 Uhr

Hallo allerseits,

heute war ich beim Versorgungsamt, um mir mein Elterngeld ausrechnen zu lassen. Nach über einer Stunde Wartezeit sagte mir die Mitarbeiterin dann, dass sie das Elterngeld nicht für mich ausrechnen würde.

Ich sagte ihr, ich wüsste, es gäbe entsprechende Rechner im Internet. Jedoch wollte ich sicher gehen, wie meine Bezüge angerechnet werden. Da ich im letzten und diesem Jahr beruflich im Ausland tätig war, habe ich sehr viele Auslandszuschläge erhalten. Die Mitarbeiterin sagte mir, die Zuschläge würden angerechnet, es sei denn, es handelte sich um Einmalzahlungen, wie z. B. das Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Damit bin ich nun etwas beruhigter, da ich nur bis Ende Mai erwerbstätig war und seitdem durch meine Ersparnisse keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld habe. D. h. ich werde ein relatives hohes Elterngeld erhalten, was ich auf zwei Jahre aufteilen kann. Und den Rest decke ich durch Ersparnisse ab. Im dritten Jahr gehe ich dann wieder halbtags in meinen alten Job zurück und gebe mein Kleines dann in eine Krippe oder zu einer Tagesmutter.

So meine Planungen, wie sieht es bei Euch aus?

LG

Beitrag von mini-mueller 28.08.07 - 17:37 Uhr

Hmmm, aber wieso lässt du dir das Elterngeld auf 2 Jahre aufteilen? Lass dir doch lieber alles direkt bezahlen und pack immer die Hälfte auf ein Tagesgeldkonto. Dann bekommst wenigstens du die Zinsen für das Geld! ;-)
LG, m-m

Beitrag von fremd 28.08.07 - 19:35 Uhr

Hallo,

wahrscheinlich, weil ich es dann doch eher ausgeben würde. Es wäre besser, wenn ich auch das zweite Jahr noch Geld ausgezahlt bekäme. Vielleicht brauche ich das einfach für meine Seele ;-) ?

Dank + Gruß.

Beitrag von mini-mueller 29.08.07 - 10:10 Uhr

Naja gut, prinzipiell hast du Recht. Aber reintheoretisch verschenkst du damit Geld, nämlich die Zinsen! ;-)

Aber verstehen kann ich dich! Ich müsste auch höllisch aufpassen, dass ich das Geld dann nicht doch mal ausgebe....

LG, m-m

Beitrag von superschnucki73 29.08.07 - 14:24 Uhr

Naja sooo viel Zinsen gibt es ja auch nicht.
Nicole die sich das Geld auch auf 2 Jahre verteilen lässt.

Beitrag von mini-mueller 29.08.07 - 14:50 Uhr

Na das hängt mal stark von der Menge des Elterngeldes ab. Wenn du 300€ jeden Monat aufs Tagesgeldkonto legst (wir bekommen 3,5% meine ich), das macht schon ordentlich was her! ;-)
LG, m-m

Beitrag von anja03 28.08.07 - 18:16 Uhr

ich muss mich mal richtig beraten lassen und habe mir dafür nen Termin bei Pro familia geholt. Ich weiß nicht, wie das bei mir mit dem Mutterschutzgeld aussieht und danach mit dem Elterngeld, denn ich bin seit Februar diesen jahres krank geschrieben und bin mal gespannt wie das dann gerechnet wird. Das bei mir noch etwas komplizierter....Mal schauen.

Liebe grüße

Anja 20. SSW