das regt mich so auf, platz fast, was würdetr ihr machen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von glori83 28.08.07 - 17:15 Uhr

hallo ihr lieben,

ich platze fast vor ärgernis. meine kleine maus geht seit sie 11 monate alt ist in die kita, und ich weiss echt nicht was ich tun soll, ob das vielleicht normal ist, ich weiss nicht aber es ist eben mein erstes kind und daher hab ich nicht so die erfahrungen wie es in einer kita abgehnt.

ich fang mal von vorne an.

also angefangen hat es eigentlich alles ganz schick meine tochter war zufrieden, dementsprechend waren auch alle andern sehr zufrieden. alles lief wie gesagtrund im kindergarten. bis sie irgendwann fast jede woche krank war, immer hungrig aus der kita kam. und eines tages bin ich dann eben mal früher meine kleine abholen gegangen und fragte dann den erzieher ob sie denn gut gegessen hat, er meinte nur dass sie sehr gut gegessen hat. im gleichen moment kam dann ne andere erzieherin mit nem gläschen heringerannt und sah dann mich, versteckte dann auch im gleichen moment das gläschen. ich fragte sie dann warum sie denn nen gläschen holt wenn die kleine gut gegessen hat? sie meinte nur dass sie gantz doll geweint hatte, sie sah aber ehrlich gesagt nicht danach aus als hätte sie geweint, eigentlich sieht man das ja wenn einer weint. nun gut aber irgendwie kam mir das schon komisch vor. ich habe echt angst um mein kind. seitdem sie in die kita geht, nimmt sie stetig ab, ich versuche dann immer wenn sie zu hause ist "nachzufüttern". sie war jetzt drei wochen lang wegen den ferien zu hause und sie hat sagenhafte 1,5 kg zugenommen, krabbelt und stellt sich auf läuft über all entlang. das alles at sie gelernt als sie zu hause war. warum ich das jetzt erwähne, weil immer wenn ich meine kleine abhole sie entweder im bett liegt, oder im kindergarten sitzt. nie habe ich es erlebt dass sie draußen mit den anderen kindern rumtollt. und dann heut noch der spruch :"Wir haben hier ein 15 monate altes kind und sofia ist ja noch ganz schön weit zurück mit ihrer entwicklung, sie kkann ja noch nicht einmal laufen, geschweige denn mit dem löffe (selbstständig) essen."

nach dem spruch hab ich echt vor wut gekocht!!! aber ich habs mir verkniffen. das was mich aber heute echt zum heulen gebracht hat, ist dass mein zwerg heute wieder mal im kinderwagen angeschnallt gesessen hat sich aber ganz alleine auf dem hof befand, nicht ein erzieher der auf sie geblickt hat, ich bin echt schockiert.

ich hatte mich in der schwangerschaft umfangreich informiert welches der beste kindergarten sein soll, und alle hatten mir diesen empfohlen. ich hatte den kindergarten auch extra gefragt, ob sie eine kinderkrippe im hause haben und sie hatten diesen bejaht aber das problem bei ist dass es nicht ein einziges kind gibt was in ihrem alter ist.

ich habe echt angst um mein kind, und mach mir schreckliche vorwürfe sie da hin zu bringen, für mich steht jedenfalls fest, mein kind da nicht mehr hin zu schicken. ich liebe mein kind über alles und möchte nicht dass ihr irgendwas zustößt oder sie sich unwohl fühlt.

ich kann sie nicht einmal mehr in bett legen, weil sie förmlich anfängt zu brüllen, kein wunder wenn man immer wieder und wieder von den erziehern ins bett gepackt wird.

spinn ich oder geht es in allen kindergärten so ab?

ist es überhaupt möglich einen wechsel vorzunehmen?

ich bin echt verzweifelt.

danke fürs zuhören!

glg glori und sofia florentina_

Beitrag von haebia 28.08.07 - 17:23 Uhr

Hallo,

warum solltest du nicht wechseln können?

Wenn du ein ungutes Gefühl bei der Sache hast, überträgt sich das vielleicht auch auf dein Kind. Dann kann es nie gut gehen.

Schau dich woanders um! Vielleicht hast du jetzt noch Glück und es ist noch was frei.
Je später es wird und das Kita-Jahr so richtig angefangen hat, wird es wohl schwieriger mit einem Platz werden.

Gruß,
Bianca

Beitrag von silusch 28.08.07 - 17:47 Uhr

Hallo Glori,

versuche doch erst mal mit der Leiterin zu sprechen, vlt. kann die dir helfen.

Was mich bei uns im KiGa so aufregt ist, wenn ich Nick (3 Jahre) abhole, das die Anziehsachen komplett verkehrt herum angezogen sind. Ich finde es ja toll, wenn sie sich alleine anziehen, aber spätestens bei falsch angezogenen Schuhen, sollte man was sagen.

LG Silke

Beitrag von amorvincitomnia 28.08.07 - 18:16 Uhr

Mir würde das auch komisch vorkommen. Du kannst tagsüber beim Jugendamt anrufen, die sind für die Vergabe der Plätze bei Euch zuständig, dort wirst Du Deine Sorgen los, und sie finden einen anderen Platz für Euch. Wo die eigenen Kinder betroffen sind, sollte man Lügen nicht akzeptieren. Viel Glück!!!

Beitrag von mm1902 29.08.07 - 02:58 Uhr

Hallo!

Ich sehe eher das Problem darin, dass wenige Erzieher(innen) für viele Kinder unterschiedlichen Alters in der Kita verantwortlich sind.
Ich kann mir vorstellen, dass man trotz größtmöglicher Bemühung nicht jedem Kind gerecht werden kann.
Gerade die Kleinsten brauchen die meiste Aufmerksamkeit und Zuwendung!

Gäbe es nicht die Möglichkeit über's Jugendamt eine günstige Tagesmutter zu bekommen?

Oder wie wäre es mit einer 'Leihoma', die sich tagsüber voll und ganz um deine kleine Maus kümmern könnte?

LG
M.

Beitrag von janamausi 29.08.07 - 09:32 Uhr

Hallo!

Was hast du denn für einen Eindruck wie es deiner Tochter gefällt? Hast du schon mal offen mit den Erzieherinnen gesprochen? Bevor du vorschnell den Kiga wechselst (und es evtl. dann Probleme bei der Umgewöhnung mit deiner Tochter gibt) würde ich erstmal alles mit den Erzieherinnen besprechen und deine Bedenken/Ängste äußern. Evtl. gibt es ja ganz einfache Erklärungen (evtl. hat z.B. deine Tochter gerade im Kinderwagen geschlafen und ist erst vor paar Minuten aufgewacht...). Ich finde, die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erzieherinnen ist ganz wichtig und kommt oftmals zu kurz und so kommt es zu Mißverständnissen und/oder man kann sich gegenseitig nicht anpassen.

Wie ist denn der Tagesablauf im Kiga und der Schlafrythmus von deiner Tochter? Verschläft sie vielleicht immer das Mittagessen und bekommt deswegen später oder früher was zu essen?

Was ich allerdings auch nicht so ganz verstehe: Eigentlich entwickeln sich ja kleine Kinder schnell, wenn sie viel mit größeren zusammen sind, da sie sich ja viel abschauen und mitmachen wollen...

LG janamausi

Beitrag von xmarcix 29.08.07 - 11:12 Uhr

hallo


habe ich das richtig verstanden? du hast den verdacht das sie deine tochter im kindergarten im bett verwahren oder angeschnallt im kinderwagen? außerdem geben sie ihr zu wenig zu essen?
also ich würde sie dort nicht mehr hingeben, du wirst dabei immer ein doofes gefühl haben. also auch wenn du mit den erziehern mal ein offennes gespräch führst.
deine kleine ist ja auch in einem alter in dem sie mehr aufsicht benötigt, außerdem kann sie dir auch nicht erzählen..... grade bei so kleinen würmern muss man sich als mama sicher sein das sie gut und liebevoll betreut werden.
was war das denn für eine kita???
versuch es mal mit einer elterninitiative, hast du zwar mehr arbeit mit aber dafür hast du in zukunft auch mehr einblick! außerdem würde ich mich mal ans jugendamt wenden.
habt ihr in eurer stadt eine elternzeitung? dort stehen z.b. noch freie plätze von kindergärten drin. manchmal auch in der normalen zeitung unter "alles fürs kind" oder so.


lg marcela