Stress

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mari30 28.08.07 - 17:59 Uhr

hallo an alle

ich habe mal eine frage. ich bin teilweise sehr erschöpft weil die kleine (9 wochen) sehr viel weint vor allem am tag, sehr wenig schläft (seit 4 tgen ab zwei uhr nachts nicht mehr...und wenn nur wenn sie neben mir liegen darf, dann kann ich nur nicht mehr schlafen...) und egal wie man sie hält sie weint und wient und weint (hat auch viele bauchschmerzen). Jedenfalls kommen mir manchmal so gedanken von wegen warum hab ich mir das angetan oder man wird direkt mal wütend (tut dem zwerg natürlich nix) aber allein das man das denkt macht mir ein schlechtes gewissen. ich komm mir so schäbig vor denn die kleine kann ja nix dafür und wir haben uns doch so auf sie gefreut. kennt das jemand? danke euch und lg

kathrin und emely

Beitrag von sakirafer 28.08.07 - 18:03 Uhr

Hallo Kathrin.

ich glaube, jeder Mutter ging es mal so wie dir. Lukas ist seit drei Wochen schlecht drauf und will tagsüber nicht mehr schlafen. Gerade hat mein Papa sich meiner erbarmt und trägt ihn durch die Wohnung. Lukas ist acht Wochen alt.
ICh liebe Lukas über alles aber manchmal könnt ich raus, wo kein Loch ist. Aber es kann nur besser werden.

Lukas lacht auch sehr wenig, meist nur morgens, wenn er ausgeschlafen ist. Eine Bekannte hat eine Tochter, die ist 2 WOchen jünger, und das Mädchen lacht nur. Meine Bekannte hat mich auch schon darauf angesprochen, dass sie sich wundert, dass Lukas kaum lacht :-(

LG Sara

Beitrag von ikan 28.08.07 - 19:51 Uhr

Hallo,

ich möchte Dir gern was zu dem "wenig lachen" sagen! Mein erster Sohn war das erste Jahr so anstrengend, immer unzufrieden, meine Freundin hat auch zu mir gesagt :Der lacht ja nie! Mir hat das so wehgetan!

SOOO, mein Großer ist jetzt 2 Jahre alt und lacht so viel, ist ein glückliches Kind, lacht sogar über sich selber....... zuckersüß!

Manche Babys sind nunmal so, warum werden wir wohl nie erfahren!

PS: Wollt Deine Bekannte damit nicht angreifen, aber es hat mich so an vor 2 Jahren erinnert!
lg

Beitrag von boehsemama 28.08.07 - 18:04 Uhr

Also ich glaube das kennen hier sehr viele inklusive mir!Das ist eine wochenbettdepression zwar nur leicht aber es ist eine war bei mir genau das selbe spiel!Lass deinen mann ruhig auch was machen wie zum beispiel am wochenende die nachtschicht übernehmen !


Lg jessy + baby daniel

Beitrag von fraukef 28.08.07 - 18:07 Uhr

Hey

Judith ist eigentlich ein pflegeleichtes Kind - aber trotzdem ist es manchmal viel und stressig... Da sind diese Gedanken völlig normal!

Mach Dir da keine Vorwürfe - das ist wirklich völlig normal - und wer sagt, dass mit dem Baby immer nur alles toll ist, und nie Stress aufkommt, man immer eine gutgelaunte Mami ist, DER LÜGT!

Wichtig ist nur, dass wir den Stress nicht an den Kleinen auslassen! Also lieber einmal zum durchatmen auf den Balkon gehen - und nicht gestresst zum Baby - das kriegen die halt auch mit... (Manchmal lässt es sich nicht vermeiden...)

LG
Frauke

Beitrag von schnuppe11 28.08.07 - 18:08 Uhr

Hi Kathrin,

ich glaube das haben hier alle schon mitgemacht, Du bist also nicht alleine.
Kann denn Dein Partner nicht mal auf die Kleine aufpassen und Du legst Dich mal ein bißchen hin?

Finn ist jetzt auch fast neuen Wochen alt und wenn die Nacht mal hart war, dann nimmt Ihn mein Mann mal tagsüber und ich hol mal etwas Schlaf nach.

Ich versuche mich Nachts selbst zu beruhigen, da sonst ja alles nur noch schlimmer wird, denn die Kleinen merken das ja dann auch wenn man gestresst ist.

Wir haben Finn dann mit in unser Bett genommen und seit dem ist es viel besser geworden. Hat sogar schon die letzten vier Nächste durchgeschlafen!
Ab diesem Wochenende stellen wir sein Bettchen direkt neben meines und nehmen eine Gitterseite ab, damit er mich sehen lkann. Ich habe das Gefühl er braucht die Nähe noch sehr.

Vielleicht liegt es bei Euch auch daran?

Halte durch, Du hast viele Leidengenossinen...

Lg, Schnuppe mit Finn

Beitrag von mari30 28.08.07 - 18:10 Uhr

hi ihr lieben

vielen dank für eure antworten. die kleine schläft ja bei uns aber anscheinend reicht ihr die nähe mit dem kissen nich aus (obwol sie anfangs in dem bettchen neben mir schlief). ichbin nur ganz schön fertig kann morgens nicht mal an den pc oder was tun weil sie nie schläft u nur weint...kaum schläft sie ein u man legt sie ab wacht sie wieder auf u mein mann will am haus weitermachen wir haben gerad gebaut...toll...ich hab halt nur ein schlechtes gewissen dem kind gegenüber das ich mir (bzw. wir usn) doch so gewünscht haben. danke euch und lg

Beitrag von lara0805 28.08.07 - 18:13 Uhr

hi,

mein sohn ist da genauso... er hat die absolute schreiphase gehabt das mein mann und ich uns nur gezankt haben.

hab mich erkundigt wie es bei schreikinder ist und meiner hat sogar dieses raster noch gesprengt. er hat 3 stunden am stück geschrien, ohne grund!nun gut mitlerweile hat es sich etwas beruhigt, aber das ganze lässt dann natürlich auch solchen gedankengängen seinen lauf. aber glaub mir das würde jeder haben der das mitmacht.

mein noah liegt auch gerade wieder auf meinem arm, hat sich wieder müde geschrien ohne das irgenwas ausergewöhliches passiert ist heute...



lg lorena