Röntgen bei Kindern - Wichtig

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lali0204 28.08.07 - 18:25 Uhr

Hallo!
Die Tochter meiner Freundin (5 1/2 Jahre) soll geröngt werden da sie eine etwas komische Art zu gehen hat: leicht nach aussen stehende Füsse und rechts oft ein Ballen- bzw. Zehengang. Kennt das jemand? Und weiss jemand, ob Röntgen bei Kindern Risiken in sich birgt?
Danke für jede Antwort,
Lali

Beitrag von haebia 28.08.07 - 18:29 Uhr

Hallo,

Röntgen bei Kindern wird genauso sein wie bei Erwachsenen: im Laufe seines Lebens kann man ein gewisse Anzahl Röntgenbelastung bedenkenlos vertragen (frag mich nicht, wie die gemessen wird und ich denke, die ist bei jedem unterschiedlich). Generell sollte immer geschaut werden, ob unbedingt geröngt werden muß. Muß der Arzt Risiko und Nutzen des Röntgens abwägen.

Ich denke, kein Arzt röngt ein Kind ohne dass er es für nötig hält!

Gruß,
Bianca

Beitrag von tomkat 28.08.07 - 22:29 Uhr

Röntgen birgt grundsätzlich immer Risiken in sich. Die Verstrahlung ist nicht zu unterschätzen, deshalb sollte man damit sparsam und durchdacht umgehen. Aber wenn das in dem Fall nun mal notwendig ist, würde ich es hinnehmen. Doch das Bewusstsein dafür, bei solchen Maßnahmen grundsätzlich kritisch zu sein, würde ich mir bewahren.