Eingewöhnung Krippe ---> sie weint ...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rose77 28.08.07 - 20:05 Uhr

Hallo ihr Lieben #liebdrueck

Vanessa (*31.07.2006) ist seit letzter Woche Montag zur Eingewöhnung in der Krippe. Ab 03.09. gehe ich wieder arbeiten und sie geht dann von 7-16 Uhr in die Krippe.
Letzte Woche lief es noch ganz gut, ich war die ersten beiden Tage für je 1 Stunde mit da und den Rest der Woche war sie 1 Stunde alleine da. Sie hat zwar geklammert, aber es ging.
Gestern war auch eigentlich noch alles soweit gut.
Heute weinte sie schon, als wir den Raum betraten und sie die Erzieherin auf den Arm nahm.
Ich weiß, die Umgewöhnung ist erstmal schwer für sie, aber ich kann das nicht sehen, wenn sie weint.
Veit (unser Großer) hat damals auch 14 Tage fast nur geweint, heute ist er kaum noch weg zu kriegen vom Kindergarten.
Morgen soll Vanessa ja 2 Stunden dort bleiben (1 Stunde spielen, dann gehen sie dort raus). Mir graut es heute schon. Sie wird bestimmt wieder weinen ohne Ende.
Wie war das so bei euch? Wie lange haben eure Kleinen geweint? Hat ihnen irgendetwas den Abschied leichter gemacht?
Wir wollen morgen Veit für ne halbe Stunde mit in der Krippengruppe lassen, vielleicht hilft ihr das ein wenig!? Gott sei Dank ist er ja auch in der Kindertagesstätte.

Gruß rose77

Beitrag von brianna123 28.08.07 - 20:11 Uhr

Hallo!

Mein Kleiner geht auch seit knapp 4 Monaten in die Kinderkrippe (von 8 bis 14 Uhr).

Er hat am Anfang auch etwas geweint, aber sich auch schnell beruhigt. Ist doch prima, dass es letzte Woche schon ganz gut geklappt hat. Wenn es diese Woche nicht so gut klappt, würde ich mir nicht gaaanz so viel Gedanken machen. Heute ist doch erst Dienstag und sie muss sich wieder dran gewöhnen, dass der Alltag anders abläuft.

Ich finde die Idee sehr gut, wenn dein Sohn vielleicht mal mitgeht. Ich würde es mal versuchen!

Inzwischen freut sich Georg tierisch, wenn wir in den Kindergarten gehen und winkt schon, wenn er bei seiner heißgeliebten Petra auf dem Arm ist, der Schlingel!

Sabrina

Beitrag von murmel2006 28.08.07 - 21:20 Uhr

Hallo rose77,

der Mini geht seit Januar in de Krippe, hat die ersten drei Monate dort komplett im Kiwa verbracht (Fußboden war zu unheimlich und Schoß der Erzieherin zu viel Körpernähe). Wenn ich ihn bringe, weint er noch heute. Beruhigt sich aber immer schneller, Rückfälle nach Krankheit und Urlaub sind aber wahrschenlich normal. Anfangs hat er dann nachts sehr schlecht geschlafen, war dreimal wach und wollte sich vergewissern, daß ich auch da bin.

Die Idee, den großen Bruder mitzuschicken, finde ich auch sehr gut. Vanessa muß sich dran gewöhnen, sie braucht sicher Zeit und wird merken, daß du sie trotzdem lieb hast und die Krippe Spaß macht!

Setz dich nicht unter Druck! Als ich wieder arbeiten ging, hatte ich anfangs gar keine Zeit mehr, mir Gedanken zu machen ob der Mini grad zufrieden ist. Schlimm ist es nur dann, wenn ich dienstlich utnerwegs bin und Mütter mit kleinen Kindern sehe.

Liebe Grüße murmel2006 (die grad in deiner VK gelesen hat wo du herkommst und sich erstmal ne Träne wegwischen muß - ich will auch dahin!!!!) und Mini Erik *27.12.2005