Frage zu Schilddrüse

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von schokobine 28.08.07 - 20:13 Uhr

Ich war heute beim Nuklearmediziner und er entdeckte im Ultraschall einen neuen, kleinen Knoten in der SD. Er meinte, es sei höchstwahrscheinlich eine Zyste und hat dann sofort punktiert #schock (war zwar nicht unbedingt angenehm, aber auch nicht gerade schlimm) Nach der Punktion meinte er auch noch mal, es diene lediglich der Sicherung seiner Diagnose (Zyste) und die punktierte Flüssigkeit sehe auch nach einer Zyste aus.

Mir ist schon klar, dass erst das Ergebnis der histol. Untersuchung (halbwegs) Klarheit bringen kann, aber ich frage mich, ob das die normale Vorgehensweise ist, einen neu entdeckten Knoten gleich zu punktieren.... #kratz Wird da nicht eigentlich erst mal ein Szintigramm gemacht? #gruebel Oder konnte er klar sehen, dass es ein Zyste ist und hat deshalb gleich punktiert? Irgendwie fand ich das komisch... Wollte er mich mit dem Gerede von einer Zyste vielleicht nur nicht benunruhigen und hat eigentlich einen anderen, malignen Verdacht? #schock #schmoll

Ohje, jetzt muß ich auch noch 14 Tage auf das Ergebnis warten.... #schmoll
Hat jemand hier Erfahrung?

LG Sabine

Beitrag von tamara20 28.08.07 - 23:27 Uhr

Hi, also mir wurde im august 2005 eine halszyste entfernt bei der szintigraphie wurde dann noch ein knoten in der sd gefunden, also eigentlich per zufall und es wurde dann auch abpunktiert, was leider nichts geholfen hat, voe 2 wochen wurde mir die sd entfernt, weil ich einen gutartigen knoten drin hatte, er wurde immer größer und daher mußte die sd entfernt werden. ich weiß zwar nicht wie es jezt genau mit den zysten ist, aber mein HNO-Arzt meinte, dass man die Knoten mit punktion nicht wekriegt, also eigentlich nur mit op. Ich würde an deiner stelle erstmal einfach abwarten und danach einfach öfter zum Arzt zur Kontrolle gehen. Und ich glaube auch dein Arzt hat schon etwas erfahrung oder, der wird sich sicher gewesen sein, dass es eine zyste ist sonst würde er es nicht abpunktieren und es muß nicht umbedingt was schlechtes heißen, wenn er die sofort wegmacht, je schneller er es wegmacht, deston besser ist es, die scheiß dinger werden nämich richtig groß. Glaub mir ich hatte eine halszyste so groß wie ein tennisball. und ich will dir hiermit keine angst einjagen, so wars bei mir halt. und ich hoffe und drück dir die daumen, dass es bei dir nicht in op endet.

LG Tamara

Beitrag von schokobine 30.08.07 - 13:41 Uhr

Hallo Tamara, danke für deine Antwort.

Knoten habe ich in der SD auch, schon lange. Die verhalten sich aber friedlich, wachsen nicht usw. Diese Zyste in der SD hat der Nuklearmed. neu entdeckt - und gleich punktiert. Er hat sie aber nur im US gesehen. Man kann sie weder ertasten noch so am Hals erkennen. So klein ist sie. Er sagte vorher, es sein ein neu entstandener, kleiner Knoten, der wie eine Zyste aussieht. Naja, egal, ich muß halt warten, was dabei herauskommt. Vielleicht habe ich Glück und es ist tatsächlich nur ne harmlose Zyste und die SD kann drin bleiben. Sie ist nämlich ansonsten überhaupt nicht gewachsen.

LG Sabine