was tut ihr, wenn andere Kinder eures hänseln?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von moritz22 28.08.07 - 20:37 Uhr

Moritz ist jetzt 4 1/2 und geht immer wieder alleine raus, bis jetzt hat das ganz gut geklappt. Hier waren noch 2 Jungs und mit einem von beiden hat er oft gespielt. Nun haben sich diese 2 Jungs zusammengetan und ärgern meinen. Er ist total enttäuscht. Ich habe schon mit den Mamas geredet, aber es hat nichts gebracht.
was ratet ihr euren, wenn sie von anderen geärgert werden?
(z.B. mit dummen Sprüchen, wir gehen jetzt wohin wo du nicht mit darfst- also räumlich dürfte er mit)
wäre dabkbar für Vorschläge!
Leider gibt es keine anderen zum Spielen!
LG

Beitrag von danymaus70 28.08.07 - 21:22 Uhr

Hi,

ich würde meinem Sohn sagen, dass er sich einfach nicht ärgern soll. Zu den anderen würde ich nichts sagen, weil da Kinder einfach durch müssen.

Solange es nur diese Form von ärgern ist, finde ich es persönlich nicht schlimm. Schön ist es natürlich nicht von den zwei anderen aber wie gesagt, so sind Kinder halt gerne und da muß man einfach durch.

LG Dany

Beitrag von jensecau 28.08.07 - 21:22 Uhr

Hm...vielleicht die anderen Jungs fragen, wie sie sich fühlen würden, wenn sie an der Stelle Deines Sohnes wären...oder einfach vor deren Augen was ganz tolles mit Deinem Sohn machen und sie dürfen nicht mit machen :-p

LG
claudine

Beitrag von gretli 29.08.07 - 09:23 Uhr

ja, aber das ist doch kindergarten.
ich würde denken das da noch mehr unmut entsteht.
mann darf sich nicht überall einmischen, solange es nur verbale attacken sind und keine gewalt besteht.
das leben ist manchmal so grausam, gerade für uns mütter.

Beitrag von bambolina 28.08.07 - 22:52 Uhr

Hm, ich sage mir immer eines nicht bei jeder Lappalie einmischen. Die Kids müssen auch lernen, ihre Probleme untereinander zu lösen.

Nichts desto trotz war mein Sohn oft der Aussenseiter in der Nachbarschaft (mit dir wollen wir nicht spielen). Im Gegenzug hat er sie provoziert wo es nur ging, auch das war nicht gerade förderlich für eine Freundschaft.

Ich habe meinem Sohn erklärt, ärgern bringt nichts, die wollen irgendwann gar nicht mehr mit dir spielen. Ebenso hab ich mir mitunter die Jungs zu Brust genommen und gesagt, dass Luca nun arg weint, weil ihr nicht mit ihm spielen wollt. Würdest du x oder du Y es toll finden, wenn man euch ausschliesst?

Er ist zwar kein Rädlesführer geworden (soll er auch nicht ;-)) aber er hat sich in der Gruppe integriert.

lg bambolina

Beitrag von amorvincitomnia 29.08.07 - 08:47 Uhr

In sowas mische ich mich nie ein, das müssen die Kinder unter sich regeln. Hat er denn keine Freunde aus dem Kindergarten?

Beitrag von ue3 29.08.07 - 11:13 Uhr

hallo
also bei uns ist es ähnlich, aber ich habe festgestellt, das bei uns die kinder ärgern weil sie sich langweilen.
da stehn sie dann zu zweit oder dritt und ärgern jemanden.

es kommt auf die kinder an. könnten sie nochmal zusammen spielen? sonst erkläre deinem sohn, das ihr auch woanders kinder finden werdet. er muss sich nicht ärgern lassen.
das ist schwer, wenn es keine andren kinder gibt, aber es geht. vielleicht ändert sich ja noch etwas mal.
den kinder selber würde ich es gar nicht mehr so freundlich erklären, denn es bringt dich ja nicht weiter.
sage doch klipp und klar das sie ihn nicht zu ärgern habe.
ich finde schon, das man sich einmischen kann, denn jedes kind ist anders und wen mein kind einfach traurig wäre weil da 2 blöd zu ihm sind , würde ich ihn auch unterstützen in dem alter.
geht doch mal eine weile auf einen andren spielplatz oder so.
geht er in einen kindergarten?
l.g.

Beitrag von lumen 29.08.07 - 12:23 Uhr

Hallo,

oja, da blutet einem das Herz als Elternteil!

Mein Spatz (3 geworden) fährt super Fahrrad, fuhr ganz stolz in den KiGa rein. Kam ein Junge: Haha der...hat ja noch ein Baby Fahrrad...gleich kam sein Kumpel und dann zu zweit Haha der hat ja ein Babyfahrrad!
Ich stand halt grad daneben, und sagte gleich: "Dafür schon ohne Stützräder...könnt ihr das auch schon? Dann sind sie erstmal abgezischt.
Später kam mein Spatz und meinte "Mama hab ich ein Babyrad?"
Ich sagte, nein Du hast ein kleines Kinderrad, und Du kannst schon sooo toll ohne Stützräder fahren!
Ich dachte dann, so das wars...der nimmt sein Rad nimmer mit, aber weit gehfehlt, er nahm es jeden Tag mit, und jetzt fährt er mit den anderen Wettrennen, die anderen übrigens immernoch mit Laufrad (was ja nicht schlimm ist).

Ich denke, so Situationen werden immer wieder kommen und immerwieder wird es mir weh tun und vorallem natürlich meinem Spatz, aber ich denke da hilft nur ihn stärken, guten Rat wird es wohl keinen geben, da müssen sie eben durch. Ich versuche ihn von zuhause aus, zu loben, stärken und ihm Mut machen, ich versuche viel mit ihm zu reden und hoffe das es klappt!
Euch viel Kraft, liebe Grüsse!