eileiterschwangerschft wer kann mir helfen

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von nani169 28.08.07 - 21:38 Uhr

#blumehallo ihr süßen #sternmamis

hab da mal ne frage was mich seit einigen tagen total beschäftig hatte am 11.07.07 eine eileiter ss in der 8ssw und mir wurde nur der rechte eileiter gekürzt kann aber noch funktionieren sagt der doc wenn er nicht von innen vernarbt aber sonnst habe ich noch den linken im ganzen.

habt ihr etwas von gehört das dass risiko nochmal eine eileiter ss zubekommen höher ist als normal da mein doc im urlaub ist wollte ich mal euch fragen

würde mich freuen wenn mir einer helfen könnte#danke

nani+#sternjuli

Beitrag von sillemann 28.08.07 - 22:11 Uhr

Hallo Nani,

erstmal tut es mir sehr leid, dass Dir sowas passiert ist.
Da ich am 11. Juni eine ESS hatte, weiß ich, dass das Risiko für eine zweite ESS erhöht ist. Ich habe im Internet nachgelesen und ich glaub da stand das Risiko liegt bei 7 bis 25 Prozent. Hört sich ja nicht viel an, aber, wenn man halt zu den sieben Prozent gehört.....Also mein FA hat mir gesagt es kann auf jedenfall wieder vorkommen, da der Eileiter jetzt halt eine Engstelle hat. Aber ich denke halt es wäre schon ziemlich heftig, wenn es nochmal passiert, oder? Ich brauch auf jedenfall noch viel Bedenkzeit!
Ich wünsche Dir von ganzem Herzen alles Liebe und Gute, und hoffe Du bist etwas optimistischer wie ich!

Liebe Grüße Silke

Beitrag von anja570 28.08.07 - 22:45 Uhr

Hallo Nani ,

ich hatte 96 vor unserem 2. Sohn eine ELS , wurde danach schnell wieder ss , ging alles gut in der SS .
Bei mir mußte damals der linke Eileiter entfernt werden , dass heißt nur noch zu 50% befruchtungsfähig .
Es kann sich wiederholen , sagte meine FÄ auch , muss aber nicht .
Dieses Jahr hatte ich 2 FG und bei der 2. FG stand kurzzeitig wieder der Verdacht einer ELS im Raum , hat sich zum Glück nicht bestätigt , dafür hätte der HCG höher sein müssen .
So blieb mir die OP erspart und es ging bei der 2. FG ohne AS , bei der 1. FG leider mit .
Wäre es jetzt wieder eine ELS gewesen und der 2. Eileiter müßte entfernt werden , könnte ich gar keine Kinder mehr bekommen .

L.G. und alles Gute

Anja

Beitrag von mali0077 29.08.07 - 08:09 Uhr

Hallo!

Tut mir leid für Dich.

Hatte vor vie Jahren die erste ESS und da konnten beide Eileiter erhalten werden. Im Oktober letzten Jahres wurde mir die linke Eileiter entfernet, da sie unbrauchbar war.

Bei der rechten(wo ich auch damals die ESS hatte) mussten die Ärzte mir sagen, dass sie nur sehr verzögert durchgängig ist und die hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass ich wieder eine ESS haben kann.

Ja leider dem war wirklich so. Am 13.AUgust 07 hatte ich wieder eine ESS in der 8.Woche. Diesmal musste mir leider auch die rechte Eileiter entfernt werden, da sie bereits geplatzt war:-(

Somit kann ich leider auf natürlichem Wege nicht mehr schwanger werden!

Die Ärzte sagten mir zwar, dass es falls wir eine künstliche Befruchtung möchten, es sicher besser ist wenn keine Eileiter vorhanden wären.


ABer ich will Dir Mut machen, DU kannst trotz ESS noch normal schwanger werden!

Ich wünsch Dir alles Glück der Welt!
#liebdrueck

Beitrag von curlysue9497 29.08.07 - 09:18 Uhr

Hallo Nani,

es tut mir leid was dir passiert ist #liebdrueck

ich hatte 2000 eine FG und 2001 eine Eileiterschwangerschaft. mein Eileiter konnte auch erhalten bleiben. Meine FÄ hat mir damals gesagt das ich nur noch zu 50 % normal schwanger werden könne. Bei mir hat es dann erstmal garnicht geklappt mit schwanger werden, so das ich schon den Verdacht hatte, dass die im KH gepfuscht haben und ich garnicht mehr schwanger werde. Hatte dann mit dem Thema Kinder abgeschlossen, da ich ja schon 1997 ein Kind bekommen habe.

Im Februar 2005 habe ich dann positiv getestet und im Oktober sind meine zweieiigen Zwillis auf die Welt gekommen.

Ich wünsch dir alles Gute und das es ganz schnell mit einer normalen Schwangerschaft klappt.

LG
Kathrin mit
3 Kids & 2 #stern

Beitrag von summer3103 29.08.07 - 11:47 Uhr

Hallo Nani,

leider ist die Wahrscheinlichkeit doch sehr hoch #schmoll

Im Fruehjahr 2001 hatte ich rechtsseitig eine ELSS, mit geplatztem EL und Not-OP.

Die Aerzte haben aufgrund meines Alters und meiner Kinderlosigkeit, den beschaedigten EL jedoch erhalten.
Haetten sie das mal besser nicht gemacht, denn 3 Jahre spaeter lag ich wieder mit ELSS im KH! #heul Die Frucht ist durch die geplatzte Stelle in den Bauchraum "geschluepft" und hat sich versucht, dort ins naechste Organ "zu fressen". #schock Zu meinem Glueck war dieses Organ aber mein bereits beschaedigter EL!

Daraufhin hatte mein neuer FA besagten EL endlich vollstaendig entfernt... denn er war ohnehin der Meinung, ein bereits von einer ELSS betroffener EL, ist eine tickende Zeitbombe und in meinem Fall war's ja leider auch so...#schmoll

Mein linker Eierstock ist zwar etwas traeger im Eizellen produzieren, aber dafuer funktioniert mein linker Eileiter einwandfrei - daher bin ich nach 2 Jahren (mit 1 Jahr ueben), nun auch in der 24. SSW.

Es klappt also auch, mit nur noch einem EL! #freu

Also, Kopf hoch! Moeglicherweise laeuft Deine naechste SS ja auch ueber den anderen, unbeschaedigten EL?
Oder, Dein verkuerzter EL ist doch noch funktionsfaehig, wer weiss?

Alles Gute & viel Erfolg! #klee

LG,

Summer.

Beitrag von samsle 29.08.07 - 16:00 Uhr

Hallo Nani,

erstmal #liebdrueck, es tut mir sehr leid, dass du das auch durchmachen musst! Sowas ist einfach gemein!

Ich weiß nicht, ob ich dir helfen oder ob ich dir Mut machen kann!

Hatte im Oktober 06 eine ELS, bei mir konnte der Eileiter aber ganz erhalten bleiben.
Das Risiko ist immer da, es muss nicht immer mit einem kaputten Eileiter zu tun haben. Wenn man bei der OP/Bauchspiegelung natürlich feststellt, dass irgendetwas nicht stimmt, ist das Risiko sicherlich erhöht. Dann muss man alles von vorn herein immer genau beobachten.

Bei mir hat man nichts festgestellt, warum es also passiert ist, weiß niemand.

Ich bin das Risiko ziemlich schnell wieder eingegangen, da der Kinderwunsch größer als die Angst war, zu dem Zeitpunkt! Hatte auch eine schwere Zeit!
Und siehe da...es hat 3 Monate später wieder geklappt und heute bin ich in der 35.SSW!

Die Angst kam natürlich wieder und auch jetzt hoffe ich immer noch, das alles gut geht (so leicht lässt sich die Geschichte nicht aus dem Kopf verdrängen) - aber ich bin überglücklich!

Ratschläge kann man dir viele geben, du musst es natürlich für dich allein entscheiden, wie du mit deinem Kinderwunsch weiter vorgehst!

Du wirst die richtige Entscheidung treffen! da bin ich mir sicher!

Viel Glück und alles Gute! #herzlich

Liebe Grüße
samsle

Beitrag von katinchen 31.08.07 - 16:43 Uhr

Hallo Nani,

das Risiko für eine erneute ELSS steigt, wenn der Eileiter erhalten wurde, da ja an der Stelle, wo das Ei sich eingenistet hatte, eine Narbe entsteht. Und eine Ursache für ELSS ja Vernarbung am Eileiter ist.

Bei mir wurde auch Eileiter erhaltend operiert, das Loch wurde mit Laser verödet, was zur besseren Heilung dienen soll.

Allerdings hatten wir schon Angst in den ersten Wochen der neuen Schwangerschaft und haben sofort eine Blutuntersuchung gemacht und ich wurden vom Arzt am nächsten Tag angerufen, ob das hCG richtig gestiegen wäre. Trotzdem haben wir gebangt, ob sich das Ei wieder falsch ansiedelt. Aber alles ging gut.

LG und viel Glück
Tanja