haben eure schon einen rythmus (10 wochen)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von joyventure 28.08.07 - 21:47 Uhr

hallo,

sagt mal, haben eure mäuse einen essens/schlafrythmus?
bei uns verschiebt sich das von tag zu tag. mal 3 stunden, mal 4 stunden zwischen den fläschchen und gegen 19 oder 20 uhr auch mal 6 stunden. aber nachts schläft sie nicht durch.
meine schwiegermama hat mir erzählt, bei ihren kiddies wurde früher geweckt oder schreien gelassen, damit die kinder einen rythmus hatten. den hatten sie dann auch dementsprechend früh. aber schreien lassen find ich nicht gut (gut, früher war das halt so).

aber mich würde mal interessieren, ob man einfach so weitermacht und abwartet oder ob man ab nem gewissen alter darauf "hinarbeiten" soll.
ich hab gelesen, dass normalerweise so 4-5 mahlzeiten pro tag sein sollten (nachts eben keine). aber ab wann ist das so. unsere kriegt 7 jeweils so mit 100-135 ml. mehr schafft sie nicht.

wäre lieb, wenn ihr mir so eure erfahrungen mitteilt.

liebe grüße,

lilly

Beitrag von maren79 28.08.07 - 21:51 Uhr

Hallo Lilly!

Wir haben bis heute keinen Rythmus und Bruno wird in 3 Tagen 5 Monate alt!

Ich setze da voll auf den Beikoststart...#kratz

LG Maren & Bruno

www.unserbaby.de/bruno

Beitrag von elias07 28.08.07 - 21:56 Uhr


Hallo Du

Gib deinem Baby Zeit seinen eigenen Rythmus zu finden. Schreien lassen würde ich absolut niemals machen! Schon garnicht wenn dein Zwergi erst 10 Wochen alt ist....

Mein Elias war am Montag 9 Wochen, hat aber schon einen fixen Rythmus.
Den hat er aber von allein gefunden, ich hab ihn in nichts reingezwungen.

Die einen finden ihn schneller, die anderen brauchen etwas länger.

Gib deiner Prinzessin alle Zeit, das findet sich von selbst ;-)

Lg Dani + Elias

Beitrag von baby1997 28.08.07 - 22:09 Uhr

Hallo!

Einen festen Rhythmus bekommen die Kleinen meist mit Einführung der Beikost von selbst.

Vorher würd ich da "gewaltsam" keinen Rhythmus einführen.

Unser Kleiner ist jetzt fast 9 Wochen. Den einzigen Rhythmus den wir schon haben ist nachts. Um 19.30 wird gestillt und 20.30 gehts ins Bett. Nachts meldet er sich 1-2 mal und um spätestens 7.00 Uhr ist er wieder wach.
Tagsüber ist es unterschiedlich. Wir hatten schon so eine Art Mittagsschlaf, aber seit 4 Tagen auch nicht mehr. Scheint so als ob er sich umstellt mit den Schlafenszeiten. Er schläft nämlich jetzt vormittags mehr. Wenns so bleibt, werd ich versuchen, dies als feste Schlafenszeit (also in seiner Wiege) einzuführen.
Solange sie so klein sind, würd ich immer auf seinen natürlichen Rhytmus eingehen und niemals schreien lassen, nur um schon einen Rhythmus einzuführen. Der ändert sich eh noch ständig.

Gruß Christiane

Beitrag von uggl 28.08.07 - 22:21 Uhr

so nen richtigen rythmus haben wir auch nicht, das einzige was immer gleich bleibt ist das tobias gegen mitternacht seine letzte flasche kriegt, dann die nächste wieder gegen acht oder halb neun und dann schläft er weiter bis zehn etwa. aber ansonsten wird gefüttert wann er sich das eben einbildet, egal ob nach einer stunde schon wieder oder erst nach vier stunden.
schreien lassen könnte ich ihn gar nicht bei diesem organ #schock
würde ich aber auch nicht, die kleinen kriegen von selbst irgendwann einen rythmus.


uggl & tobias 4 monate alt( der vor einer woche angefangen hat durchzuschlafen #freu )

Beitrag von turbolotta 28.08.07 - 22:41 Uhr

Hi,
wir haben mit jetzt 10 Wochen auch noch keinen richtigen Rhytmus... Da ich noch 2 größere Kinder habe, versuche ich aber seit ein paar Wochen, daruf hinzuarbeiten. Morgens wecke ich die Kleine seitdem so gegen 8.30 Uhr, und abends stille ich sie das letzte Mal wenn die Großen essen (um 19 Uhr), und danach soll sie dann irgendwann ins Bett gehen (daran arbeiten wir aber noch...). Wenn sie dann abends eingeschlafen ist, kommt sie noch einmal in der Nacht und schläft dann bis morgens. EInen Tag-Nacht-rhytmus hat sie also, mit sanftem Druck.
Tagsüber klappt das aber nicht so, ich versuche immer so plus-minus 3 Std. zwischen den Mahlzeiten zu haben, und dazwischen jeweils eine Schlaf- und eine Wachphase. Aber von den Zeiten her verschiebt sich das immer wieder, und oft schläft sie nicht ausreichend, so daß sie dann quengelig ist und früher wieder einschläft, oder ich die anderen irgendwo abholen muß und sie nicht in Ruhe schläft...
Aber soweit ich mich erinnern kann, wird das mit der Beikost automatisch besser, sie schlafen dann länger am Stück und "echte" Mahlzeiten schafft man offensichtlich besser, zu bestimmten Zeiten zu verabreichen. Meine Großen sind jedenfalls mittlerweile richtige Gewohnheitstiere ;-)

Also, mach Dir nicht zuviel Druck - solange Du mit dem "Chaos" leben kannst, würde ich auch nichts ändern.

Alles Gute
turbolotta

Beitrag von elanor 29.08.07 - 00:15 Uhr


Huhu!

Ich lese auch immer "Rhythmus ersetzt Kraft" und "Wenige Wochen nach der Geburt stellt sich der Rhythmus" von selbst ein und meine Mutter nervt rum (von wegen 4-Stunden-Rythmus) - aber bei uns gibt es auch nach fast 5 Monaten noch keinen wirklichen.

Immer wenn ich denke "Aha, so ist das", kommt alles wieder ganz anders.

Und weißt Du was? Mein Kleiner ist ein total ausgeglichenes, zufriedenes Baby.

Ich hoffe auch auf den Beikost-Start.

Aber essen und schlafen wir alle immer zur gleichen Zeit?

Grüße, Elanor