Ständige "Kotz"geräusche durch alkoholiker im haus...

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von kruemelmoehre 28.08.07 - 22:19 Uhr

Halli hallo, mein Problem steht ja schon oben. ICh wohne im 2. Stock eines Altbau Mehrfamilienhauses das wirklich extrem hellhörig ist. Im EG !!! wohnt eine ca. 60 jährige Alkoholiker Mutter mit ihrem ca. 40 jährigen Alkoholiker Sohn. Der ist absolut kaputt kriegt keinen einzigen satz mehr zusammen und phantasiert. neulich hat er bei mir geklingelt und meinte ich soll mal runterkommen zu ihm da ist jemand am telefon für mich.....ich bin natürlich nicht mit.

Das Problem ist, der kotzt wirlich "jede" Nacht lautstark mit allem was dazugehört und zwar manchmal eine stunde am stück dann wieder ne stunde pause dann wieder mal ne stunde und das so dermaßen laut, das ich und mein kleiner davon aufwachen. jetzt im sommer musste ich nachts mein fenster im schlafzimmer zumachen damit es halbwegs erträglich ist.

Jeden morgen muss ich an seinem badfenstser vorbei wenn ich mit dem kleinen in den kindergarten muss und hör ihm schon am morgen beim k..... zuhöre während seine mutter mit der ersten bierflasche aus dem keller kommt.

Heute hab ich ihn dann beobachtet wie er aus dem haus kam, und ist ständig mit der zigarette gemütlich hin und her gelaufen und hat während dem rauchen munter hin und her gekotzt auf den gehweg. MEHRMALS! und zieht lässig an seiner zigarette.

boah egal zu welcher tageszeit du bist echt ständig angeekelt vor allem es ist JEDEN Tag zu jeder Tageszeit.

Jetzt wollt ich mal fragen ob es irgenwas gibt, damit man diese beiden los wird. Ist es z.b. erlaubt an die hausverwaltung zu schreiben und die anzuschwärzen oder gibts irgendne möglichkeit die anderen bewohner anonym zu befragen? ist es überhaupt möglich die da irgendwie rauszukriegen ?

Danke schonmal im voraus für alle tipps !!
#heul

Beitrag von renni 29.08.07 - 08:04 Uhr

#schock#schock#schock
Oh je, Du Arme!
Du kannst versuchen, der Hausverwaltung zu schreiben, aber ich würde ehrlich gesagt so schnell wie möglich ausziehen!
Nix wie weg, das ist ja keine Umgebung, in der man Kinder aufwachsen lassen kann!

Ich drücke Euch die Daumen!

Viele Grüsse,
Renni

Beitrag von cahahi 29.08.07 - 09:29 Uhr

Guten Morgen!!

Das ist ja echt heftig, was ihr da mitmachen müsst.

Ich glaube nicht, dass es eine Möglichkeit gibt, diese Personen aus dem Haus zu bekommen. Und wenn es doch eine gibt, ist es bestimmt eine lange Sache, bis das erwünschte Ergebnis eintritt.

Ich würde mich an deiner Stelle auf die Suche nach einer neuen Wohnung machen. Deinem Kind zuliebe!!!!!!!

Gruss Carmen

Beitrag von accent 29.08.07 - 10:42 Uhr

Hallo, Du Arme,
was sagen denn die anderen Nachbarn zu diesem netten Mitmieter? Die müssen doch diese Geräusche auch hören. Ich denke, wenn Ihr Euch zusammenschließt, könnt Ihr bei der Wohnungsverwaltung schon erreichen, dass diesen Mietern gekündigt wird. Das sind ja unzumutbare Zustände. Ansonsten würde ich auch sagen: Schnellstmöglich ausziehen.
Viel Erfolg
Linda

Beitrag von sandi1907 29.08.07 - 12:16 Uhr

Ach herrje....
ich denke, ihr solltet nach ner neuen Wohnung schauen. Man kann bestimmt versuchen, diese Leute aus dem Haus zu kriegen, aber das dauert mit Sicherheit auch ewig.
Ich würde das auch nicht jeden Tag anhören wollen, und deinem Kleinen solltest das auch nicht zumuten.
Viel Erfolg !

Beitrag von bibihexe 29.08.07 - 14:23 Uhr

Sowas hatten wir auch vor Jahren jeden Morgen das Kotzen:-[ ich hab mich dann Beschwert die Antwort war, das ist eine Krankheit da könne die HV nichts tun#schock.
Wir sind dann ausgezogen es war wiederlich.
Nun sind wir Hausbesitzer und niemand Kotzt hier jeden Morgen rum:-)

bibi