Muss hier nochmal ein Thema aufgreifen

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von knuppelchen 28.08.07 - 22:46 Uhr

Hallo, habe hier vorhin diesen Beitrag gefunden. Muss ich leider noch einmal aufgreifen.
"Dafuer habe ich kein Verstaendnis" http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=24&pid=6751103
Ist schoen, dass sich da jemand Sorgen macht,aber
es sind hier alles Frauen die Verantwortung fuer ein Kind uebernommen haben, oder wollen. Ich glaube das jeder fuer sich selbst entscheiden kann, ob er die Mittel ausprobieren will oder nicht. Keiner wird dazu gezwungen. Es sind meistens homopatische Mittel und Tees, die man rezeptfrei kaufen kann.Ich glaube,dafuer ist doch ein Forum da, um sich auszutauschen. Und wenn ich jemanden schreibe, er kann es doch mal mit Moenchspfeffer versuchen, zwinge ich doch denjenigen nicht dazu. Er ist erwachsen und kann selbst denken und sich darueber erkundigen, ob es fuer ihn das Richtige ist. Es sind doch nur Tips, die man vielleicht nicht vom Arzt erhalten hat. Ich denke viele User sind dankbar fuer Ratschlaege und Tips. LG

Beitrag von dory83 28.08.07 - 22:53 Uhr

Ich glaube, die Botschaft war nicht "nehmt niemals solches Zeug".
Nur manche nehmen es vielleicht etwas voreilig. Ich denke, man sollte es schon erstmal ne ganze Weile ohne Hilfsmittel versuchen.

Ich denke, mehr sollte damit nicht gesagt werden.

Beitrag von saxony 28.08.07 - 22:56 Uhr

eben, da stimm ich dir zu... bevor ich mich ins bettchen verzieh...

Die botschaft sollte heisen... Das sind medikamente und sollten immer unter ärztlicher aufsicht stehen... obs ein tee ist oder Pillen... man sollte vorher mitn FA gesprochen haben.

Anderer seits erkundigt man sich wohl eher hier und lässt sich dann noch mal vom FA oder der Apoteken frau beraten...

Gute nacht!

Beitrag von binci1977 28.08.07 - 23:15 Uhr

Hallo!

Ich she das auch etwas anders.
Man holt sich vielelicht hier eine Idee und geht damit zurFÄ.

Und ich habe z.B. auch den MöPf weiterempfohlen, weil er mir von 2 FÄ empfohlen wurde, welche beide sagen, ich könne ihn bedenkenlos nehmen, da er keine Nebenwirkungen hat.

Dann gibt es dinge, die die ärzte gar nicht erwähnen, obwohl ihnen die Wirkung bekannt ist.

Eine Bekannte hatte z.B. in der ss ständig(die ganze ss durch) mit Pilzinfektionen zu kämpfen. Die ganzen Salben und Zäpfchen halfen nichts und irgendwann hat sie gehört, eine Knoblauchzehe tut es auch. Sie hat es probiert und es hat gewirkt und sie hat es später der FÄ erzählt, welche dann meinte, das ihr das auch bekannt ist, aber wenn sie den Frauen soetwas empfiehlt, könne sie leicht in den Ruf einer Kräuterhexe kommen.

Also kennen sie schon Naturheilverfahren aber scheuen sich davor, es bekannt zu machen.
Woher soll man dann so etwas erfahren? Doch nur durch Austausch und jede evrantwortungsvolle Frau wird dann mir einem Arzt darüber sprechen, oder irre ich mich?

LG Bianca

Beitrag von silkesommer 29.08.07 - 06:00 Uhr

Sicherlich hast du recht, jeder ist selber seines Glückes Schmied, und ich wäre sicher auch ab einem bestimmten Zeitpunkt einen anderen Wg gegangen, wenn es nicht mit dem KiWu geklappt hätte....das Problem an der Sache ist, dass es manchen Frauen einfach nicht schnell genug geht, die, die sich zum Beipsiel gerade im ersten oder zweiten Übungszyklus befinden....

FRauen, die schon zig Zyklen hinter sich haben, leben auch schon mit einer ganz anderen Erfahrung, haben ne Menge mit auf den Weg bekommen, Ärzte verschiedenster Art konsultiert und auch ne Menge versucht....bei vielen klappts dann auch, bei einigen unerwähnten meist eben trotzdem nicht...

Und das ist für mich verständlich, wenn man schon mehr als ein paar Zyklen übt, dass man alles erdenkliche ausschöpft, mit Absprache des Arztes !!!

Das solche Mittel dir aber auch deinen Zyklus dermassen aus dem Lot treiben können, wird hier seltener erwähnt und ich denke gerade dann sollte man abwägen, auf eigene Faust in Kauf zu nehmen, seinen sonst so eingespielten Zyklus im 4. oder 5. ÜZ zu ruinieren, ich sag ja, muss nicht...aber kann....


Deshalb denke ich einfach, wenn man so einen Ratschlag weitergibt, weil man dieses Präperat selber genommen hat...sollte man zumindestens verantwortungsbewusst dem unwissenden gegenüber erwähnen, es vorher mal mit seinem Doc zu besprechen,

in diesem sinne

Silke

Beitrag von urbia-Team 29.08.07 - 09:56 Uhr

Hallo knuppelchen,

Du bist neu bei uns und kennst Du Dich hier vielleicht noch nicht so aus.

Bitte antworte nächstens doch direkt in der Diskussion, die Dich interessiert, dann brauchst Du keinen neuen Thread aufzumachen.

Danke und viele Grüße

Andrea
urbia-Team