Wie kann mein Mann nur so bequem sein? REGT MICH TOTAL AUF! 34. SSW

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *bitte um Hilfe* 28.08.07 - 23:26 Uhr

Hallo Leute,

ich brauche einfach mal ein paar Tipps von Euch.

Die Situation:

Vor vier Wochen sind wir in unser Haus gezogen (Neubau) und ich bin in der 34. SSW. Mir geht es körperlich gut. Aber natürlich durfte ich nie was schleppen, mein Mann passt da immer gut auf und ich weiß auch, dass er mich liebt!

ABER:

Denkt er, nun wo ich daheim bin, schon Urlaub vor dem MuSchu ich räume alles allein auf?

Vor einem Jahr sind wir in eine Mietwohnung gezogen, erstmals zusammen. plötlzich lies er alles liegen. (Gut, hat er vorher auch schon, bis ich ihm mal deutlich gesagt habe, warum er seine Hose auf meinem schuhschrank ablegt - wie soll ich den öffnen?) Ich hatte ihm einen Brief gechrieben und die üblichen Dinge beachtet (man soll keine Vorwürfe machen, sondern von seinen Empfindungen schreiben usw. die Kommunikkationsregeln eben.) Ich kam heim nach zwei Stunden und wurde den ganzen Tag hofiert.

Eine Woche später, genau das gleiche. Dann habe ich ihm geschrieben, dass mein Brief wohl NULL gebracht hat. (Dummerweise per SMS, was ich sonst gänzlich ablehne)

Dann hat es ganz heftig gekracht, er meinte, ich könnte ja wieder allein leben (per SMS) - nachher hat er es bereut. Naürlich hatte ich mir den Tag die Augen aus dem Kopf geheult.

Er hat eienn sehr anstrengenden Job, ich habe viel Verständinis, aber

- Warum muss man die Leiter (3 freie Wände im Raum) ausgerechnet VOR die Schranktür stellen, wo ich täglich ran muss (Waschsachen)?


- Warum packt er die faulen Zwiebeln (mit Fruchtfliegen) eben in eine Plastiktüte und lässt sie aber auf der Arbeitsplatte stehen - man könnte sie doch auch in den Müll bringen (und zwar ER)

- Warum muss er seine Hose so über meine Kommode legen, dass ich die Tür nciht öffnen kann (wir haben einen begehbaren Kleiderschrank mit genügend freien Bügel - zu faul den Bügel zu nehmen)

- Warum kann man die Tasse nicht IN die Spülmaschine stellen - nur auf die Arbeitsplatte?

.... Ich könnte noch 20 andere Beispiele aufführen

- Mag sein, dass ich kleinlich bin. Aber es regt mich total auf!

Natürlich weiß ich, dass es schlimmeres gibt.. fremdgehen, was weiß ich noch alles.

Aber ich hasse diese Bequemlichkeit.

Warum schmeißt man die Socken abends vor das Bett? Ebenso die Unterhose.

Ich habe ihm mal gesagt, ich putze jetzt gern die Wohnung, (wir hatten die Regelung bis vor dem Umzug, er putzen und Müll raus bringen - ich Wäsche und kochen) bzw. jetzt das Haus, aber ich habe KEINE LUST, davor noch 2 Stunden alles aufzuräumen, damit ich den Boden saugen kann!


Mann mann mann.....

Eben rief er hoch, ich solle mal bitte die Fenster im erste Stock zu machen - es kämen Mücken rein! Er vor dem TV im EG, ich im zweiten Stock. Spinnt der????
Ich muss dazu sagen, dass er seit drei Wochen 6 Tage arbeitet. Daher verlange ich auch nicht, dass er puttz oder so! Aber die Kleinigkeiten, die nicht länger als 10 Sekunden dauern, die kann er doch wohl trotzdem machen?

Hatte ihn vorhin gebeten, den Reißverchluss der Stilkissenhülle zu öffnen, der klemmt. Ja, mach ich gleich. Nach zehn Minuten war er weg. Eine Erinnerung von mir, ncihts...! Jetzt schläft er und das Kissen kann ich nicht beziehen.


Seit Tagen gibt es ständig Streit. Eben ist der Gute-Nacht-Gruß dann komplett ausgeblieben, nachdem er hochgebrüllt hat, ich solle mit meiner Art aufhören.

sorry, dass das jetzt so ein Roman geworden ist. Ich bin einfach nur erschöpft.

Beitrag von bluedelphin2310 28.08.07 - 23:41 Uhr

Hallo

Du sprichst mir aus der Seele.

#blume blue

Beitrag von *bitte um Hilfe* 28.08.07 - 23:43 Uhr

Hi,

wie meinst Du das?

Beitrag von gh1954 29.08.07 - 00:16 Uhr

>>>Natürlich weiß ich, dass es schlimmeres gibt.. fremdgehen, was weiß ich noch alles. <<<

Aber die meisten Ehen gehen an diesen Gedankenlosigkeiten kaputt, die du eben aufgezählt hast.

Du bemühst dich, nicht rumzumosern, sondern nach allen Regeln der Kommunikation und was man so in Ratgebern findet, deinen Mann auf Dinge aufmerksam zu machen.

Der Erfolg ist spärlich bis gleich Null.

Das heißt, du hast noch einen Riesenberg Arbeit vor dir, den Mann zu erziehen.

(Ich bin nicht der Meinung, dass ein Partner das Recht hat, sich den anderen so hinzubiegen, wie es seinen Gewohnheiten am nächsten kommt, aber gewisse Grundlagen, wie Ordnung müssen schon da sein)

Die Dinge, die du aufgezählt hast, halte ich nicht für kleinlich, das sind diese täglichen Nadelstiche, die eine Frau zum Dienstmädchen degradieren:ach, wird schon jemand für mich wegräumen.

Ich kann dir nur wünschen, nicht zu resignieren.

Für mich käme so ein Mann niemals in mein Leben, über den ich mich über sowas aufregen müsste.
Das ist nicht vorwurfsvoll gegen dich gemeint, aber ich bin zu alt, um mit einem Mann über solche Peanuts diskutieren zu wollen.
Und das weiß mein Partner... :-)

Beitrag von *bitte um Hilfe* 29.08.07 - 01:05 Uhr

Hallo gh1954!

Ich danke Dir für Deine Antwort. Ich freue mich so sehr, dass noch zwei geschrieben haben, trotz später Stunde.

Ich will und kann nicht behaupten, dass mein Mann dreckig ist, keinesfalls. Er würde nie das Klo dreckig lassen oder so. (Hoffentlich bleibt das auf ewig so) Er meint auch oft "Morgen muss ich (-> also ER) hier aber mal dringnd kehren". Er sieht mich gewiss nicht als seine Putzfrau.

Wenn er dann morgen mal vor sieben abends käme (er fährt um sieben morgens los), würde er das auch tun, ich weiß das. Er macht es auch an seinen freien Tagen.

Das stört mich nicht mal, dass er es dann morgen nicht macht, weil er kaum hier ist. Er ist an sich auch ordentlich, aber eben nur phasenweise.

Ach jetzt laufen mir einfach die Träen und laufen und laufen.

Morgen früh wird er vor der Abfahrt an mein Bett kommen und mich küssen und alles. Er meint das ja gar nciht böse.


Es geht mir einfach um die Sachen, die nur wenig Zeit beanspruchen. Wie kann man nur so gedankenlos sein?


Früher habe ich auch die Woche über meien Klamotten, die mir dann nach dem Anziehen doch nicht mehr gefielen, einfach über die Stuhllehnen geschmissen. Freitags habe ich dann 4 Stunden aufgeäumtund eine Stunde geputzt.... Bis ich Simplify your life gelesen habe.

Was nur2 Minuten dauert, tue sofort usw., falls Du das kennst (man merkt, ich bin en Fan solcer Ratgeber.... :-)

We meinst Du denn, wie könnte ich ihn dazu erziehen?

Es kann doch nicht sein, dass alles nochmal so eskalieren muss wie letztes Jahr ein paar Wochen nach unserem Zusammenziehen.
Gerade jetzt nicht, wo ich doch selber ganz durcheinander bin, wo ich mich jetzt nicht mal mehr heute auf meinen Sohn freuen kann, weil ich mich so aufrege!

Also, hast du ein paar Erzeihungstipps?

Ich finde es schön für Dich, dass Dein Partner nicht so ist.

Liebe Grüße

Beitrag von evilmichi 29.08.07 - 00:19 Uhr

Hallöchen!

Ich kenne das nur zu gut. Hab daheim auch so ein Exemplar.

Ich selbst bin in der 18. Woche schwanger und arbeite sieben Tage die Woche 10 bis 12 Stunden täglich.

Muss dazu sagen, dass wir selbstständig sind, und dies auch nur nach vorhergegangener reiflicher Überlegung getan haben.

Es hilft wirklich nur eins. Reden, reden, reden. Mir ist bei Eric auch schon das eine oder andere Mal der Kragen geplatzt, aber anders gehts wohl manchmal wirklich nicht.

Okay, ich bin zwangsläufig sehr früh selbstständig geworden, da meine Mom und ich unsere restliche Familie verlassen haben als ich 15 war.
Mom musste das Geld ranschaffen, war sieben Tage die Woche arbeiten, hat das trotz ihrer Depressiven Verstimmungen auf die Reihe gekriegt, aber damit wars das dann auch. Sprich, für den Haushalt, Wäsche und alles andere war ich zuständig.

Daher rührt es wohl, dass ich mit Verantwortung gut klar komme.

Eric bemüht sich sehr, das merke ich, aber er hat eben einfach nicht das "Feuer" das ich habe. Ihm fehlt noch immer einiges an Erfahrung, da bin ich ihm halt einiges voraus.

Auch er arbeitet jeden Tag 12 Stunden, und Léon ist tagsüber bei der Tagesmutti. Im Haushalt hilft mir inzwischen ein paar Stunden pro Woche meine Putzfrau vom Restaurant aus, sonst würde hier vermutlich das Chaos einziehen.

Du musst deinem Partner unbedingt klarmachen, dass ihr beide die Verantwortung habt, und dass du nicht seine Putzfrau bist, die ihm quasi "den Hintern abwischt", um es mal überspitzt auszudrücken.

Du bist hochschwanger, darauf muss er Rücksicht nehmen. Stoße ihn mit der Nase darauf, jeden Tag wenn es sein muss. Nach Möglichkeit nicht ausfallend werden, auch wenns schwer fällt. Und immer wieder reden, reden, reden.

Ich wünsche dir alles Gute!

LG

michi

Beitrag von *bitte um Hilfe* 29.08.07 - 01:18 Uhr

Hallo Michi!

Wow, Du gibst richtig Gas mit der Famielienplanung. Da hast Du Dir sehr viel vorgenommen. Ich wünsche Dir alles liebe und gute - erstmal jetzt für die Schwangerschaft.

Ich habe mich sehr gefreut, noch ne Antwort so spät heute Abend zu bekommen.

Ich bin auch eine mit "Feuer". Mein Mann hat das feuer eher auf der Arbeit, er ist da ein ganz anderer Typ.

Hilft das denn bei Dir, das Reden, Reden, Reden "jeden Tag", wie Du schreibst?

Wie gehst Du das denn ruhig an?

Eben sollte ich unbedingt schnell sagen, wie der Spiegel aufgehangen werden soll. Ich habe ihn dann einfach warten lassen, bis ich die Zweibeln rausgebracht hatte. Obwohl er dreimal meinte, de Spiegel sei schwer.

Wie sol ich denn da nicht die Nerven verlieren?

Noch eine Episode mit den Klamotten, die er schön über meine Schranktür legt. Die sind dann verraucht, weil in seinem Büro geraucht wird (wir selbst sind Nichtraucher). Er will sie am nächsten Tag wieder anziehen, und sie daher nicht neben die anderen, frischen Sachen auf die Stange hängen). Aber unser Ankleidezimmer, welches kein Fenster hat, sollen sie vollstinken? Ich schmeiße ihm sie dann auf sein Bett. Hat sich jetzt schon zweimal darüber aufgeregt, dass die verstunkenen Sachen auf seinem Bett liegen. Ich hab dann nur geantwrotet, dass er sie ja in die Waschüche zum Lüften tun kann (ist ein Zimmer weiter, selbe Etage - da wir keinen Keller haben)

Ich weiß schon, warum ich keinen Herrendiener da aufbaue..... der wäre direkt vollgetürmt.

Vor dem Umzug habe ich ein zerknittertes aus seinem Schrank genommn. Ich wusste, er würde es nciht mehr anziehen wollen so. Habe es aber einfach dann im neuen Haus aufgehangen. Heute brauchte er mal ein Hemd, weil der Vorstand kam. Er wollte unbedingt dieses blaue anziehen! Gestern abend fiel ihm af, dass das ja nicht mehr so ganz frishc rieche und auch zerknitter sei. Habe dann bügeln angeboten - mit Parfüm. Während ich am bügeln war, iref er, er könne ja auch das weiße anziehen.... ahc ne, das sei ja nciht sauber.. (warum hängt es dann im Ankleidezimmer???? frag ich mcih)... naja, er hat dann das blaue angezogen ud das halb verschmutze weiße hängt wieder auf der Stange... und natürlich schief auf dem Bügel.... aber das habe ich gestern schon gerichtet, weil ich weiß, dass ich nächstes Mal wider Mitleid hab und dann die jenige bin, die es bügelt.....

Jetzt texte ich Dich total zu, dabei hast Du genug eigene Sorgen.

Gib mir doch nur noch bitte den einen Tipp, wie DU es machst, alles immer ruhig anzusprechen.

Ganz liebe Grüße

Beitrag von evilmichi 29.08.07 - 13:04 Uhr

Hallo!

Wie ich bereits sagte, auch mir platzt der Kragen. Zugegeben habe ich in der SS besonders Probleme mit dem "ruhig bleiben".

Ich versuche es dennoch, da ich mir sicher bin, dass Eric den Willen hat, es gemeinsam mit mir schaffen zu wollen.

Er ist sehr vernünftig und auch fähig zur Selbstreflexion. Natürlich kabbeln wir uns, und natürlich fallen da auch Sachen die wirklich nicht schön sind. Aber wir wissen beide, dass wir "beide" sehr viel Stress und dagegen leider viel zu wenig Freizeit und auch viel zu wenig Schlaf haben.

Ist nicht immer ganz einfach, aber ich weiß eben, dass Eric es "will". Ich hab ihm das oft genug vorher gesagt, dass es eben nur mit ihm geht, dass ich es ohne ihn gar nicht erst versuchen brauche.

Es klappt meistens, wenn ich ihn einfach um etwas bitte. Manchmal klappt es dann eine Woche lang, manchmal vergisst er es am nächsten Tag gleich wieder. Da fällt es mir dann am schwersten, nicht auszurasten. Aber ich versuche es halt mal.

Momentan liegen die Nerven natürlich blank, da ich schon seit anderthalb Wochen mehr oder weniger ununterbrochen krank bin. Erst Magendarminfekt, jetzt grippaler Infekt mit Fieber und so, ganz ganz böse, zumal ich als Schwangere ja keine Medis nehmen darf.

Müsste eigentlich arbeiten, gottseidank ist die Azubine wieder gesund und ich kann mich endlich mal bissel auskurieren.

Ich wünsche dir alles gute und viel, viel Geduld.

Noch ein letzter Tip von mir: Wenn Eric wieder mal was liegen lässt, lass ich es beinhart genau da liegen wo er es hinschmeißt. Ist es mir im Weg, fliegt es garantiert in eine Ecke, wo es Eric im Weg ist.
Kommt er dann heim und will es auf den Boden werfen, steh ich schon mal solang daneben und nerv ihn bis er es freiwillig zur Dreckwäsche schmeißt. Das mache ich meistens mit allem so. Wenn ich ihm abends was sage, und er scheint es zu "vergessen" sag ich ihm es immer wieder, und zwar so lang bis es gemacht wird. Am selben Tag noch. Und ich drohe mit gemeinen Konsequenzen.

Ich hab ihm auch, zugegeben, schon mal die Pistole auf die Brust gesetzt. Ich konnte echt nicht mehr. Aber Eric liebt uns, seine Familie, und er will uns nicht verlieren. Er weiß, dass ich nicht nur einmal bei null angefangen und mich hochgearbeitet hab. Er kennt mich gut genug um zu wissen, dass meinen Worten Taten folgen.

So viel von mir.

Liebe Grüße und alles Gute euch!#blume

Michi

Beitrag von manavgat 29.08.07 - 09:19 Uhr

Ohne Dich illusionieren zu wollen: da wirst Du Dir eher den Mund fusselig reden, als dass Reden was ändert.

Was machst Du, wenn er Arbeit vorschiebt, damit er nicht nach Hause kommen und Dein "Gerede" ertragen muss?

Gruß

Manavgat

Beitrag von ninamama 29.08.07 - 01:12 Uhr

Hallo du,
als ich das gelesen hab, musste ich an meine 14-jährige Tochter denken. #gruebel
Die gleichen Unarten, die gleiche Gedankenlosigkeit und Faulheit.
Nur, ich habe noch eine Jugendliche, die herumschlampert, du einen erwachsenen Mann. Es wird sehr schwer werden, da noch etwas zu ändern. :-(
Ich würde die gleichen Methoden anwenden, wie bei meiner Tochter: alles was stört oder im Weg rumliegt zur Seite schieben. Irgendwann ist es ein beachtlicher Berg und irgendwann, wird er auch etwas suchen, was sich in dem Berg befindet. #schmoll
Ab und zu was wegwerfen, wenn es nicht unmittelbar eure Existenz bedroht, was er aber vermissen wird, mit dem Kommentar: "Schatz, ich dachte du brauchst das nicht mehr, weil es da so lag!" #cool
Sperrige Sachen da plazieren, wo es ihm im Weg ist.
Nur die Wäsche wird gewaschen, die sich im Wäschekorb befindet usw. #huepf
Brauchst du mehr Anregungen?
Es ist traurig, dass manche Männer wie Kinder behandelt werden müssen. Aber anders wirst du mit diesem Exemplar nicht klar kommen.

LG nm

Beitrag von *bitte um Hilfe* 29.08.07 - 01:24 Uhr

Hallo ninamama!

Ich war ja früher selbst so. Vermutlich ist meine Mum auch verzweifelt.

Ja, gib mir doch noch ein paar Anregungen, falls Du welche auf Lager hast. Tut gut, sich mal wieder neu inspirieren zu lassen.

Ich habe zwei mal (noch in der alten Wohnung) so eine Klappkiste genommen und alles da reingelegt, wass mich vom schnellen Putzen abgehalten hat. Das habe dann vorn in den Flur gestellt, dass es gleich zwei Schritte nach der geöffnetetn Tür in seinem Weg stand. Kann mich jetzt aber nicht mehr an die Reaktion erinnern.

Ich muss jetzt richtig schmunzeln, wie Du das schreibst. Es tut so gut, hier mal sich auszuquatschen.

Klar wasche ich nur das, was im Korb ist. Aber was mach ich dann mit der Unterhose, die vor dem Bett liegt, wenn ich saugen will?

Mittlerweile werde ich richtig sauer, wir hatten zu Beginn der SS vereinbart, dass ich keine Betten mehr beziehe. Ist nix draus geworden.

Boah, ich merke gerade, wie weit ich mich habe treiben lassen. Der braucht mal ein par Arschtritte. Shit, früher war ich tougher den Kerlen gegenüber. Ich merke gerade so einiges.....

Beitrag von lena007 29.08.07 - 09:12 Uhr


Hallo,

das kenne ich auch !

er bemüht sich allerdings inzwischen!

Er selber hat es damals nicht so empfunden , er hatte die Angewohnheit alles rumliegen zu lassen, von Socken über Werkzeug bis zu irgendwelchen Kabeln.
Das Haus wurde täglich geschmückt, ich habe mir immer die Hacken abgerannt und er konnte es nicht nachvollziehen!

Irgendwann habe ich einen Karton von einem TV zuhause stehen gehabt!
Da habe ich alles und ich meine ALLES was er hat rumstehen und liegen lassen, dort hineinbefördert!
Natürlich habe ich ihn damals aufgeklärt darüber , er lächelte nur!

Nach 4-5 Wochen war dieser riiiieeesen Karton voll!!

Er suchte irgend etwas , leider weiß ich nicht mehr was es war, ich erklärte ihm er möge in "seinem "Karton nachsehen#huepf

Ich hörte nur "Ach du große Sch.....*hust*

Alles befand sich darin, seine alten Socken, die mitten im Flur liegen geblieben sind, bis zur Bohrmaschine, die nicht weggeräumt wurde*sfg*

DAS Gesicht hättet ihr sehen müssen #schock

Heute bemüht er sich und wenn was rumliegt , erwähne ich nur das ich mir wieder einen Karton besorgen würde!
Das funktioniert prächtig!

Was ich damit sagen will ist ;

Sowas ärgert einen und natürlich GIBT es wichtigeres , aber:

Es ist mein Mann , es sind seine Eigenarten und eigentlich liebe ich diese doch an ihm , auch wenn es mich manchmal zur Weissglut treiben kann!

Oftmals sehen unsere Göttergatten das nicht so wie wir und dann kann es helfen zu versuchen das ganze mit ein Quentchen Humor zu nehmen und sich was anderes einfallen zu lassen als nörgeln ;-)

Das fruchtet wesentlich besser ;-)

Alles liebe

Beitrag von k_a_t_z_z 29.08.07 - 09:21 Uhr



Sehr schöne Idee!

Momentan bin ich zwar gerade zu Hause, mache ergo auch alles dort, aber bald arbeite ich wieder - und dafür merke ich mir das mal.

Wir ghören auch zur humoristischen Fraktion, das passt...



LG, katzz

Beitrag von lena007 29.08.07 - 09:47 Uhr


eben , immer noch besser als Rumzicken, das hebe ich mir für andere Gelegenheiten auf, Frau will ja auch was davon haben :-p

Lieben Gruß

Beitrag von manavgat 29.08.07 - 09:17 Uhr

Entweder Du erziehst ihn Dir jetzt oder das Problem wird zu einem Dauerproblem.

Pack alles, was er liegen lässt (einschließlich Müll) in einen Plastiksack und stell das in seinen Kleiderschrank.

Sehr viele Ehen gehen kaputt, weil die Ehemänner glauben, wenn die Frau ein Kind hat, dann wird sie zum daueraufräumenden Mäuschen die ihn vollverpflegt,-sorgt. Am Ende geht entweder die Frau oder der Mann stellt fest, dass er dieses Hausmütterchen (das er selbst hervorgebracht hat) nicht mehr erträgt.

Wehr Dich jetzt. Nicht mit Worten, sondern mit Taten. Und bleib zuckersüß dabei.

Gruß und alles Gute

Manavgat

Beitrag von frechesdingnrw 29.08.07 - 10:08 Uhr

Ach wie gut kannte ich das auch #cool
der Bericht hätte bis vor ein paar Wochen von mir sein können
und dann hab ich (bei einer pädagogischen Fahrt mit meinem Sohn )einen tip bekommen
Alle Sachen die ich finde, so im Laufe einer Woche, werden in eine Kiste gepackt und an einem festgemachten Tag in der Woche wird geguckt von wem was in der Kiste liegt ...
dann muss er sich die Sachen zurück erarbeiten*:-p
also nicht falsch verstehen ich konnte das einführen weil mein sohn ja auch dauernd was rumliegen lässt, aber es hilft
Vielleicht machst Du das mal eine Woche und kippst Ihm dann den Rotz vor die Füße mal schauen was er dazu sagt;-)
Viel Glück

Beitrag von xxaniaxx 29.08.07 - 10:34 Uhr

sorry aber der Grund warum du erschöpft bist ist wohl der, daß du nix anderes zu tun hast wie um solchen Kleinigkeiten aufzuregen.

Geh ins Schwangeren Schwimmen such dir ein Hobby und JA!!! das ist auch noch mit Schwangerschaftsbauch möglich.

Genau solche Sticheleien machen die Ehe kaputt, denn irgendwann kann er es nicht mehr hören.

Ein kleiner Tip von mir: sammele all die Sachen, die er so liegen lässt und leg sie ihm auf SEIN Bett.
Wenn er abends schlafen gehen möchte, wirds zwar erstmal rauschen aber vielleicht hilft es ja ein bisschen
ania



Beitrag von * bitte um Hilfe * 29.08.07 - 10:39 Uhr

Hallo,

jeder kann hier seine Meinung äußern, aber Zu tun hatte ich immer genug und habe es auch heute noch. Denn ich bin erst seit zwei Wochen zuhause.

Ich finde es ziemlich anmaßend von Dir, was Du sagst. Hobbies habe ich genug. Ich habe Euch ja nicht mein ganzes Leben inkl. Hobbies geschildert, sondern nur ein Detail!

Viele Grüße

Beitrag von xxaniaxx 29.08.07 - 11:00 Uhr

weisst du ich finde man kann sich über Sachen aufregen, die wichtig sind.

Für mich ich das reinstes rumgezedere und generve. Und mal ehrlich, wenn dir dein Mann 100x am Tag hinter her rennt --> Räum dies weg! Räum das weg! Mecker Mecker Mecker....da würde ich mir als eigenständige erwachsene Person vorkommen wie ein kleinkind.

Wenn es dir nicht passt, dann mach das mit der Kiste...sammele die Sachen, lass es liegen oder legs ihm aufs Bett!

ania

Beitrag von ninamama 29.08.07 - 13:04 Uhr

Hallo du,
ich nochmal.
Wie schon einige vor mir empfohlen haben: Karton/Kiste/Wäschekorb (hab ich genommen) mit genügend Fassungsvermögen,
sämtliche rumliegenden Sachen (außer Bio-Müll) rein,
auf sein Bett stellen.
Und wenn er dann Abends totmüde rein möchte...#gaehn #schock
Oder alles in einen großen blauen Müllsack und ab damit in die Garage.
Ist sehr unterhaltsam zuzusehen, wenn er etwas sucht, was sich in dem Sack befindet. Einfach zurücklehnen und das Schauspiel genießen! #freu #huepf
Bei Kleinteilen hat sich ein handelsüblicher Staubsauger mit starker Saugleistung bewährt. Er kann die Teile ja wieder rauspopeln, wenn er sie braucht. #cool
Sollten dir diese Maßnahmen, die ich zugegebenermaßen noch nicht an einem Kerl getestet habe zu fies sein, hätte ich noch ne andere Idee:
Macht so eine Art Aufräum-Plan. Eine Woche musst du (kommentarlos) alles aufräumen, die nächste Woche er.
Dazu brauchst du aber gute Nerven, denn Männer (und Kinder) haben ein anderes System, als Frauen #gruebel. Kann sein, dass er erst am Ende der Woche alles wegräumt. #augen Hauptsache, er tut es! #schein
Ansonsten, freu dich, dass er sonst eigentlich ein ganz Lieber ist. Es gibt schlimmeres, als einen Schlamperer zu Hause zu haben.
Alles Gute! #klee
ninamama

Beitrag von bluehorizon6 29.08.07 - 20:24 Uhr

Kann es sein, dass ich hier etwas nicht ganz verstehe?

Ihr habt ein Kind im Anmarsch
Er hat einen harten Job
Ihr habt ein Haus gebaut (er hat wahrscheinlich da auch noch
earbeitet?)

Kann es sein, dass er/ihr platt seid?

Ich in mir nicht sicher, aber du bist dabei deine Ehe zu zerstoren. In der Vielfalt von Attacken die du gegen ihn fährst frage ich mich was willst du üerhaupt von ihm? Wenn doch alles scheiße ist, warum wirfst du den Kram nicht hin und suchst dir eine Mann der sofort nach deiner Pfeife tanzt.

Und einen Mann erziehen, sich gegenseitig zu erziehen... tolle Wurst. Dabei wünsche ich dir viel Spaß. Da wirst du wohl gegen die Wand fahren.

Und wenn ich so ein bischen raten darf, suche nicht danach die Macht über ihn zu gewinnen und dir auch noch den Freibrief vom Auditorium zu holen.

Klar, und da gebe ich dir Recht, da sind ein paar Sachen die überdenkenswert sind, aber ich werde das Gefühl nicht los das du nicht ausgelastet bist und die freie Zeit mal nutzen solltest über das was du von deiner Zukunft erwartest.

BlueH6