Beziehungskriesen und Kollegenflirts (Herz- oder Kopf-Entscheidung?)

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von das hasi vom schnucki 28.08.07 - 23:48 Uhr

Ein nettes Hallo wünsche ich noch zu dieser späten Stunde!

Wälze mich nun schon seit zwei Stunden im Bett hin und her, weil mich da ein total blödes Problem plagt.... #schmoll

In meiner Beziehung läuft es (meiner Menung nach) nicht so besonders gut. Die Misere fing letztes Jahr im September an, als ich meinem Lebensgefährten im Urlaub einen Antrag machen wollte und er sofort abgeblockt hat, dass es ihm noch zu früh sei. Er hatte zu dem Zeitpunkt zuviel Angst vor diesem Schritt. Ich war natürlich sehr traurig und auch gekränkt, habe aber trotzdem versucht es zu akzeptieren. Einige Wochen später haben wir meine Verhütung abgesetzt. Erst verhüteten wir noch relativ regelmäßig mit Kondomen, doch Anfang des Jahres haben wir uns entschlossen ein Baby zu bekommen. Leider hat es bis jetzt noch nicht geklappt und auch in Sachen Hochzeit gibt es nix neues. Immer wenn ich es mal zu Sprache gebracht habe, dann war es entweder immer noch zu früh, oder der "richtige" Zeitpunkt war noch nicht da, oder oder oder... #bla

Nun mache ich mir echt Gedanken, wie das weiter gehen soll. Ich fühle mich immer gekränkter, weil ich nicht verstehe, wie man einerseits ein Kind zeugen möchte, andererseits aber Angst vor einer Heirat hat. Ist das denn nicht total wiedersprüchlich? Müsste man dann nicht eigentlich wissen, ob man denjenigen liebt, oder nicht?!

Außerdem habe ich da auch noch einen sehr netten Kollegen. Wir haben uns schon immer sehr gut verstanden und treiben viel Späßchen an der Arbeit. Aber seit einem halben Jahr kommen immer mehr zweideutige Sprüche und eindeutige Andeutungen dazu, außerdem Spitznamen wie Hasi und Schnucki oder "zufällige" Berührungen und heute dann, als im Radio ein Love-Song lief, schauten wir uns total tief in die Augen und mir schlug das Herz bis zum Hals. Ich weiß, dass es ihm ähnlich ergangen sein muss, denn keiner von uns konnte sich diesem tiefen Blick entziehen. Er war gerade am reden und fing an zu stottern und verhaspelte sich bei diesem Blick so sehr, dass er mindestens vier Versuche brauchte, bis er wieder normal weiter reden konnte. #hicks Vielleicht kennt ihr das ja, wenn man genau spürt, dass der andere auch interesse hat, aber sich keiner so recht traut....

Das bringt mich alles so sehr durcheinander. Ich liebe meinen Lebensgefährten sehr (zumindestens habe ich das bis jetzt geglaubt) und doch habe ich das Gefühl mich in diesen Kollegen zu verlieben. Einerseits ist das ein total schönes Gefühl, andererseits fühle ich mich total schlecht dabei. Und ich frage mich, ob das alles nur eine Phase/Schwärmerei ist. Ob es daran liegt, dass ich so sehr enttäuscht bin, weil mein Lebensgefährte mich so lange zappeln lässt mit der Hochzeit. Oder ob ich lieber alles noch mal gründlich überdenken sollte. Habe in zwei Wochen einen Termin beim Frauenarzt wegen des unerfüllten Kinderwunsches und mein Freund will seine Spermienqualität überprüfen lassen. Und ich glaube, dass es Zeit wird die Notbremse zu ziehen - entweder in die eine oder andere Richtung. Aber welche?

Mein Kopf sagt, dass es nichts besseres geben kann, als meinen Lebensgefährten. Da weiß ich, was ich hab und woran ich bin - bis auf diese Heiratsgeschichte, aber ist das überhaupt so wichtig? Für mich irgendwie schon. Habe immer davon geträumt, dass mich ein Mann mit aller Kraft für sich haben will. Dass er mich "bittet" seine Frau zu werden. Wollte jemanden, der mich im Sturm erobert. Aber dieses "ich will dich ja heiraten, aber jetzt noch nicht" ist nicht das, was ich mir gewünscht habe. #heul
Doch mein Herz zieht mich jeden Tag mehr zu meinem Kollegen... #gruebel

Was meint ihr denn dazu?

Liebe Grüße
Hasi

Beitrag von lassdirzeit 29.08.07 - 08:23 Uhr

hallo hasi,

an deiner stelle würde ich nix überstürzen. zur zeit ist für dich noch jede möglichkeit offen. überlege, ob du wirklich unbedingt jetzt versuchen willst, ein kind zu bekommen. vielleicht weisst du in ein paar wochen oder monaten besser, welches gefühl stärker ist. das für deinen lebensgefährten oder das für deinen kollegen.
es wäre schade, wenn du dich jetzt nur wegen des kinderwunsches für deinen lebengefährten entscheiden würdest und es später bereust, weil du merkst, dass die gefühle für deinen kollegen doch stärker sind.

wünsch dir viel glück
anne#liebdrueck

Beitrag von binnurich 29.08.07 - 08:30 Uhr

Hallo,
naja, vielleicht hast du gerade sowas wie Torschlußpanik (nicht böse gemeint!)

Aber ich würde den Kiwu auch lieber etwas verzögern, so nach dem Motto: "Schatz, laß uns mal keinen Streß machen, vielleicht regelt sich das alles von selbst"

Dann würde ich die Situation mal versuchen entspannt zu betrachten und die dinge auf mich zukommen lassen.
Stellt sich außerdem die Frage, in welche Lebenssituation sich dein kollege befindet, was könntest du denn für ihn sein? ein Flirt oder auch mehr. Was müsste er aufgeben??


Naja wie gesagt, ich würde versuchen, die Situation einwenig zu entspannen um dann mit mir ins Reine zu kommen.


Beitrag von schwarz07 29.08.07 - 08:39 Uhr

Hallo...

das ist wirklich eine verzwickte Situation, die ich in ähnlicher Form selber erlebt habe.

Mein -damals noch- Freund und ich waren etwas über 3 Jahre zusammen. Es lief eigentlich ganz gut, allerdings blockte er alles ab was uns in der beziehung weiter gebracht hätte.
Gemeinsame Wohnung - nee wieso denn?!
Mal ein gemeinsamer Urlaub - nee auch nciht?!

Im Bett lief es auch nicht mehr so wie sonst, Sex gabs wenn überhaupt 2mal im Monat.

Tja dann bekamen wir auf der Arbeit einen Praktikanten, wir verstanden uns auf Anhieb. Es lief so wie bei dir und deinem Kollegen. 2deutige Anspielungen, "zufällige" berührungen, tiefe Blicke - alles was zum Flirt dazugehört.

Nach ein paar Wochen merkte ich das ich sehr viel an ihn dachte und ich wusste das ich mich entscheiden muss bzw die Notbremse ziehen musste.

Nach einem riesen Streit mit meinem Freund, trennte ich mich von ihm. Mit dem anderen begann ich kurz danach eine Affäre.
Das ganze ging 4 Monate, in dieser Zeit merkte ich das es mit dem anderen nur eine sexuelle basis gab und ich aber immer noch an meinem Ex-Freund hing.

Ich beendete die Affäre und traf mich mit meinem Ex zu einem klärenden Gespräch. Einige Wochen später stand dieser vor mir und wir kamen wieder zusammen.

Mittlerweile sind wir fast 1 Jahr verheiratet :-)

Ich weiß ja nun nciht ob ich dir damit weiterhelfen konnte, aber vielleicht solltest du von deinem lebensgefährten abstand nehmen um zu sehen was du wirklich willst?!

Liebe Grüße

Beitrag von inselhopper 29.08.07 - 09:25 Uhr

Hallo,

in jedem Fall würde ich den Kinderwunsch erst mal zurückstecken, und überlegen, was Du wirklich willst.

Du bemängelst bei Deinem Freund, daß er Dich nicht heiraten will, was ich verstehen kann. Wenn Du Dich nicht richtig von ihm angenommen fühlst, ist es meines Erachtens aber auch der falsche Zeitpunkt für ein Kind.

Und was ist mit Deinem Kollegen? Was könntest Du für ihn sein? Ist er frei und noch zu haben oder liefe es ohnehin nur auf eine Affäre hinaus?

Liebe Grüße
Susi

Beitrag von namenlos123.......... 29.08.07 - 10:10 Uhr

Also ich meine dazu, dass du richtig erkannt hast, die Notbremse zu ziehen! -und das erstmal vielleicht auf den Kinderwunsch gesehen. -So eine Entscheidung muss gründlich überlegt werden und wenn ein Krümmel einmal da ist, begleitet er dich dein ganzes Leben.

Im Moment hast du andere Sorgen und Probleme -nämlich deine Gefühlswelt.
Schaffe erstmal hier Reinheit (Vielleicht ein Gespräch mit deinem Lebensgefährten? Wie er zu alldem steht -natürlich solltest du deinen Arbeitskollegen noch nicht erwähnen -da auch noch nichts war!- und mal schauen was er dazu sagt)

Beitrag von verstehe ich nicht 29.08.07 - 11:33 Uhr

Also sowas verstehe ich nicht, so ein Gedöns.

Heiraten ja evlt, aber nicht jetzt oder auch nie oder wer weiß.

Sowas hab ich noch nie erlebt, das würde ich aber auch nicht mitmachen.

Wenn beide nicht heiraten wollen ok, wenn ich heiraten wollte und der Typ ist sich nicht im klaren oder will nicht, wäre das er falsche Mann für mich und ich würde mich trennen.

So ein hin und her muss sich doch nun wirklich keiner antun.

Ob der Kollege jetzt Mr. Right ist will mal nicht beschwören. Mit Techtel-Mechtel- am Arbeitsplatz sollte man ohnehin vorsichtig sein. Und ich glaub Du steigerst Dich da ganz schön rein.

Verabschiede Dich mal von Deinen Klein-Mädchen-Träumen vom Prinz auf dem Schimmel der um Dich kämpft und Dir den Hof macht. Das gibts nur im Märchen. Echte Männer sind nicht so.

Allerdings gibt es auch Männer die wissen was sie wollen und nicht ewig und drei Tage rumeiern.




Beitrag von mickie6245 29.08.07 - 20:12 Uhr

Hallo,

bin imMoment in einer ähnlichen Situation. Wenn du magst , mailen wir privat weiter.

Mickies.Post@gmx.de

Viele Grüße, Mickie.

Beitrag von teeklee 30.08.07 - 07:33 Uhr

#liebdrueck#liebdrueck
Ich war auch in der ähnlichen Situation.
War fast 8 Jahre mit meinem Lebensgefährten zusammen. Einiges lief nicht mehr so richtig. Zu heiraten und Kindern konnte er auch so nichts sagen. Finanzielle Basis stimmte seiner Meinung nach nicht, obwohl wir beide Vollzeit arbeiten gehen.
Ich habe mich auch in einen Kollegen verliebt. Verabscheue mich dafür. Fand ich unmöglich. Dieser hat um mich gekämpft.
Hat dann dazu geführt das ich meine derzeitige Beziehung überdacht habe. Was ich will wie ich mir mein Leben vorstelle ect. Ja ich habe mich auf diese Wagnis eingelassen, da ich mir sicher war das ich auf jeden Fall von meinem damaligen Freund weg muss. Egal wie die Zukunft aussieht. Er hat mich oft genug nicht gut behandelt (egozintrisch, collerisch).
Nun sind wir ca. ein halbes Jahr zusammen sitzen sogar in einem Büro. Unsere Geschäftsleitung hat auch nichts dagegen. Ob es klapp weiss keiner. Ein gewisses Risiko ist immer dabei.

Ganz wichtig ist das Du Deine Entscheidung unabhängig von dem anderen Mann triffst. GANZ GANZ WICHTIG:-D
Den nur so kannst Du die richtige Entscheidung treffen. Wenn Du zu durcheinander bist, dann löse Dich erst einmal eine Zeit lang von beiden Männern um für Dich zu sehen was Du willst und brauchst. Nur das zählt.
Falls Du noch was wissen möchtest kannst Du mich gerne unter VK erreichen. ;-)

Alles Gute und nichts überstürzen;-)

Beitrag von ronjaa 30.08.07 - 11:36 Uhr

Hallo!

Ich kann Dich irgendwie verstehen. Wahrscheinlich findest Du Deinen Arbeitskollegen so toll, weil es in eurer Beziehung gerade nicht so verläuft, wie DU es dir wünscht. Das kenne ich nur zu gut!!!! Man ist enttäuscht und stellt gleich alles in Frage.

Bezgl. Heirat.... also bei mir und meinem Freund ist das auch ein Reizthema.... Kind wäre für mich völlig ok, aber Heirat ----- NEEE!
Ist halt ne Einstellungssache. Meiner Meinung nach verbindet ein Kind mehr, als es eine Heirat je tun könnte. Man kann sich scheiden lassen und auseinander gehen. ABER mit dem Kind geht das nicht! Man ist für immer Vater und Mutter, also für immer miteinander verbunden. Auch wenn die Beziehung in die Brüche geht. Es muß also nicht zwingend was negatives bedeuten, daß er nicht will.

gruß
ronjaa

Beitrag von cookie79 31.08.07 - 18:46 Uhr

Meiner Meinung nach solltest du schleunigst wieder anfangen zu verhüten. Denn glaub mir ein Mann der dich nicht heiraten will, warum auch immer, will garantiert gar kein Kind. Und wird auch sicher ein beschissener Vater sein. Er hat sich nur drauf eingelassen, weil es ja nicht immer gleich klappt und er insgeheim darauf hofft, dass du gar nicht schwanger wirst. Er wird dich ewig hinhalten weil er nicht bereit ist eine richtig feste Bindung einzugehen und wenn du dann doch schwanger werden solltest, lässt er dich fallen wie eine heisse Kartoffel.
Das mit dem Kollegen klingt doch nett. Vielleicht solltest du dich von deinem Lebensgefährten trennen. Andere Mütter haben auch schöne Söhne.