Warum versteht mich keiner? lang

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von uggl 28.08.07 - 23:55 Uhr

Ich könnte echt platzen vor Wut. :-[

Also es ist so dass ich froh war wenn mal jemand in den ersten Wochen auf Tobias aufgepasst hat. Der kleine Fresssack hatte ständig hunger und hielt mich tag und nacht auf trag #schmoll da war ich natürlich happy wenn die eltern meines (ex)freundes mal auf ihn aufgepasst haben dass ich mich ein bisschen erholen kann und was erledigen kann und so.
In der zwischenzeit hat es bei meinem freund und mir angefangen zu kriseln, ich hab leider keine ahnungs obs wieder was wird oder nicht #schmoll es ist einfach zu viel vorgefallen.
ich hab also zu meiner mutter gezogen als der kleine so 8 wochen alt war.
natürlich möchte mein freund den kleinen sehen, also kann er unter der woche gerne vorbei kommen zum spazieren gehen oder so und am wochenende darf er ihn an einem tag abholen und am nächsten wieder bringen. bisher hat das problemlos geklappt.
seine eltern wollen den kleinen aber auch unbedingt sehen. nein, nicht nur sehen sondern mindestens ein oder zwei nächte behalten #augen
ich hätte ja kein problem damit ihn abzugeben und nach ein paar stunden wieder zu holen, aber dafür ist mir der weg zu weit. ich fahr nicht 20km um ihn hinzubringen und dann später wieder abzuholen. sie würden auch eine der fahren übernehmen, aber dennoch bleiben mir dann fürs abholen noch 40 km für hin und rückfahr, das kann und will ich mir aber nicht leisten. ich hab versucht den beiden zu erklären dass ich es auch nicht möchte wenn der kleine eine nacht bei papa ist und ein oder zwei nächte bei oma und opa und das jede woche #schock
das ist zu viel für mich und zu viel für den kleinen.
immer wenn er bei den großeltern oder beim papa war "spint" tobias seit einiger zeit. er möchte nur noch von mir getragen werden, ich kann ihn nirgends hinlegen und mich umdrehen, ihn nicht ins bett legen, gar nichts. selbst meine mutter kann ihn nicht beruhigen, er möchte nur von MIR getragen werden. #schock

also hab ich versucht den dreien (papa, oma, opa) zu erklären dass ich das nicht will weil ich denke er hat vll verlusstängste oder so. warum sonst sollte er sonst immer so ein theater machen und nicht von mama weg wollen? denn nach einer nacht ist wieder alles in ordnung, er lacht den ganzen tag, ich kann ihn auf seine spieldecke legen und er beschäftigt sich auch ne stunde mit sich selbst, den katzen und seinen sachen. aber wehe er kommt von papa oder den großeltern, dann würde ich mir am liebsten die kugel geben weil ich nicht mal aufs klo kann und tobias nur an mir dran hängt. könnten das wirklich sowas wie verlassensängste sein? so nach dem motto "wenn die mama jetzt weg ist kommt sie ewig nicht mehr" #schock
wie kann ich den dreien denn das am besten erklären? es ist ja schließlich mein sohn, und ich will was von ihm haben und ihn nicht nur an 4 tagen in der woche sehen :-[ aber keiner schnallt es. es heißt immer nur " bei dir gefällt es ihm vielleicht nicht, deswegen schreit er da so viel"

das musste ich jetzt einfach mal jemandem sagen #schmoll

uggl & tobias 4 monate alt

Beitrag von tula_75 29.08.07 - 00:07 Uhr

Hallloooo???
Erstmal tut es mir total leid für Dich (und Deinen Freund) das Eure Beziehung mit einem so frischen Baby in die Brüche gegangen ist! Schade! Ist es wirklich endgültig?

Bei uns hat es nach der Geburt des ersten Kindes auch gekriselt wie NIE ZUVOR! Es hat 2 Jahre gedauert bis sich "alles" eingependelt hatte...

ABER NUN ZU DEINER FRAGE!

Auf jeden Fall können das Verlustängste Deines Sohnes sein!
Oder einfach nur Überforderung, Überreizung etc.
Er ist mit 4 Monaten VIEEEEEEEL zu jung für solche Aktionen!!!
:-(

Das sollten ALLE Beteiligten im Interesse des Kleinen eigentlich begreifen!
Mal nen Nachmmittag (für nen längeren Spaziergang oder so) wär ganz sicher ok, - aber über Nacht, zu 2 verschiedenen "Adressen"?
Auf gar keinen Fall!
Dein kleiner Mann braucht jetzt ein zuverlässiges Heim, damit er sich in Ruhe an die Welt gewöhnen kann und er Vertrauen in seine Bezugsperson gewinnen kann. Die wichtigste Bezugsperson bist erstmal DU!


Deine Schwiegereltern sollten das begreifen!
Und den Papa kann man doch "anders" zufrieden stellen...

ES REICHT DOCH VÖLLIG, DASS DU SO KOOPERATIV BIST.
Die MÜSSEN sich gedulden!


Mach das nicht mehr mit! Im Interesse Deines kleinen Mannes!
Meine Meinung!!!!

#liebdrueck
Jule

Beitrag von uggl 29.08.07 - 00:12 Uhr

danke für deine antwort :-)
nein endgültig ist es noch nicht, ich wollte einfach eine auszeit haben und bin deshalb wieder zu meiner mutter gezogen.
aber wir haben täglich kontakt und sehen uns auch mindestens 2mal pro woche

Beitrag von elanor 29.08.07 - 00:24 Uhr



Hallo!

Ich kann Jule nur in allen Punkten zustimmen!!!

Ich finde, dass es da auch gar keine Diskussion gibt. Ein Kind braucht seine gewohnte Umgebung, seine Bezugspersonen.

Ich persönlich würde mein Kind momentan nur in einer Notlage oder erst dann abgeben, wenn es den Wunsch dazu äußert, also im Alter von drei, vier (?) Jahren. Was von Eurem kleinen Tobias da verlangt wird, ist m.E. einfach zu viel.

Davon abgesehen könnte ich mein Kind gar nicht über Nacht abgeben, zumal ich stille.

Alles Gute für Euch, Elanor

Beitrag von insomnia79 29.08.07 - 07:24 Uhr

Hallo ;-)

Die Kinder brauchen ihre bekannte Umbegung und ihre Bezugsperson, die nunmal du bist!
Ich finde es sogar recht hart für den Kleinen, wenn er einmal in der Woche bei Papa ist. Aber ich denke auch irgendwie kann man es dem Papa auch nicht verbieten!
Aber ich finde, einen so großen Anspruch haben die Großeltern dann doch nicht, dass sie das Baby zu sich nehmen über zwei Nächte!
Ich hätte meine Kinder in dem Alter niemals über Nacht weg gegeben. Unsere Große war 13 Monate alt, als sie zum ersten Mal bei Oma und Opa geschlafen hat. Und meine Schwiegereltern wohnen direkt über uns!

deine Schwiegereltern müssen es akzeptieren, wenn du ihn jetzt nicht über Nacht weg gibst! Sage ihnen, dass sich das ganze ändert und sie ihn in ein paar Monaten oder in einem Jahr als mal nehmen können. Nur jede Woche wäre mir auch zu viel. Vielleicht alle zwei Wochen! ;-)

LG und alles, alles Gute!!!!

ESther mit Lara 2 Jahre, 11 Monate+ Mirco 9 Monate

Beitrag von tigerin73 29.08.07 - 07:54 Uhr

Lass dich nicht unterkriegen!
Laura hat mit 4 Monaten mal 2 Nächte allein mit Papa, aber bei uns daheim verbracht (er hatte mir ein Wellnesswochenende geschenkt). Mit einem halben Jahr hat sie das erste Mal bei Oma und Opa geschlafen, aber nur 1 Nacht und obwohl es wohl sehr gut geklappt hat, seitdem erst 2 weitere Male.
Deinem Kleinen so einen Stress anzutun ist ziemlich heftig und du hast ja selber auch schon gemerkt, dass ihm das zu viel ist.
Ich finde es toll, dass du dafür sorgst, dass er seine "ganze" Familie kennen lernt, ich finde es immer schlimm, wenn Kindern so was vorenthalten wird (bzw. werden muss), aber nachdem er noch so klein ist, sollten die anderen echt Rücksicht nehmen. Erkär es ihnen nach dem Motto "Entweder seltener oder gar nicht", im Interesse des Kleinen müssen sie das einfach akzeptieren!

Liebe Grüße

Jutta mit Laura (11,5 Monate)

Beitrag von anja96 29.08.07 - 09:06 Uhr

Hi,

jetzt möchte ich auch mal was dazu sagen. O.k., daß Du ihn nicht zu Oma und Opa über Nacht geben willst - würde ich auch nicht wollen, aber zum Papa - wieso nicht? Mein Ex-Mann und ich hatten uns bereits während der SS getrennt und er hat die Kleine dann bereits das 1. Mal über Nacht bekommen als sie 4 Wochen alt war. Und ab da jede Woche 1 Nacht und es hat ihr nichts geschadet. Sie ist nun 6 und liebt ihren Papa heiß und innig. Leider kann sie nicht mehr so oft zu ihm, weil wir vor 4 Jahren 420 km weit weggezogen sind, aber so alle 4-6 Wochen geht sie für eine Woche hin. Wenn die Schule anfängt nur noch in den Ferien.
Natürlich mußt Du selbst entscheiden und wenn der Kleine total verwirrt ist, dann würde ich genauso entscheiden wie Du. Ist ja auch immer eine Frage wie der Vater ist.

LG; Anja m. Alessa + Elenya

Beitrag von suameztak 29.08.07 - 10:49 Uhr

ich kann deine Schwiegereltern schon verstehen, zuerst wurden sie gebraucht, jetzt dürfen sie nicht mehr. Da fühlt man sich schon mal schnell ausgenutzt.
Gibt es denn keine Möglichkeit, dass dein (Ex-)Freund das irgendwie kombiniert? Wenn der Kleine bei ihm ist, dass er dann die Eltern besucht? Oder dass deine Schwiegereltern das Kind bei dir besuchen? Es ist jetzt nun mal eine andere Situation, ihr wohnt nicht mehr um die Ecke. Das müssen sie verstehen. Und bei den Schwiegereltern übernachten lassen, das würde ich nicht machen, nur weil sie es wollen. Wenn das Kind mal älter ist und es dann "Urlaub" bei Oma und Opa machen will, dann ja, aber doch nicht so. Du bist doch die Mutter.
Man, hatte ich es einfach, ich hatte gestillt, da kamen solche Forderungen gar nicht. Wenn Schwiegermutter mal vorsichtig angefragt hatte, hatte ich direkt die passende Antwort parat. Ich konnte ihn nie länger als 3 Stunden abgeben. Keine Diskussion.

Beitrag von zwieback1983 29.08.07 - 12:47 Uhr

Ganz einfach
gibt ihnnicht mehr ab.

wenn der papa oder die großeltern ihn sehen wollen, können sie zu dir kommen
über nacht kommt der kleine eben nicht mehr ohne die mama weg.

auch wenn die ersten wochen mal anstrengend sein können
ich würde thilo nie weg geben
nein ich habe ihn ausser bei seinem papa nirgeds alleine gelassen und das waren vielleicht
30min.

9monate ununterbrochen mama und dann geht sie plötzlich wie soll tobias das verstehen?

du hast das alleinige sorgerecht oder?
auch das aufenthalsbestimmungs recht,. das heißt doch dann DU und kein anderer sagt wo Tobias sein darf.

und wenn du ihn mit oma und opa nicht weg gehen lassen willst, müssen sie eben 1-??mal im monat zum kaffee vorbei kommen und den kleinen bei dir in deiner gegenwart besuchen.

Beitrag von alinashayenne 29.08.07 - 20:55 Uhr

Hallo!
Also ich kann mich da meinen Vorschreiberinnen nur anschließen. Die müssen das im Interesse des Kindes verstehen. Vor allem die Großeltern müssten sich damit begnügen deinen Spatz mal zum Spazieren zu haben. Jamie ist jetzt fast 10 Monate alt und außer bei meiner Mutter war er noch nirgends über Nacht. Und dort auch nur seltenst und immer nur eine Nacht.
Dein Kleiner kennt sich ja gar nicht mehr aus.

Liebe Grüße
Nina mit Jamie (*01.11.2006)