"Paten" - auch ohne Taufe? ( Wie "feiern" )

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von aus2mach3 29.08.07 - 00:23 Uhr

Hallo,

von Anfang an war klar,dassunser Kind meine Cousine und vom Papa die Schwester als Paten haben soll.

Was nie so klar war, ob wir unseren Sohn überhaupt taufen lassen.

Mittlerweile, 35. SSW, sind wir zu 99 % sicher, dass er nciht getauft wird. Wir heiraten nächstes Jahr standesamtlich, vielleicht holen wir die kirchliche mal mit der Taufe zusammen nach - vielleicht mit dem zweiten Kind dann alles zusammen... Vielleicht aber auch nicht.

Naja, lange Rede kurzer Sinn.

Was könnte man für einen schönen "Akt" zur Ernennung der Paten machen?

Chrissi 35. SSW

Beitrag von elvira79 29.08.07 - 08:35 Uhr

Hallo Chrissi,

bei uns ist es ähnlich: da wir beide keine Mitglieder einer Kirche sind und auch ausschließlich standesamtlich geheiratet haben (ohne Intention, dies kirchlich nachzuholen), fällt eine klassische Taufe flach - obwohl ich das "Fest" an sich für das Kind als Willkommen in der Familie schön finde.

Wir werden daher eine "Namensgebung" feiern, vor allem, damit jeder aus der Familie das Kind mal sieht - wir wohnen nämlich alle sehr weit auseinander, es ist schön, wen sich dann mal alle zusammen einfinden. Wir stellen uns das Fest ähnlich einer Taufe vor, werden uns vielleicht einen freien Redner besorgen, der eine kleine "Tauf-Rede" hält - und in diesem Zuge auch die Paten ernennen.

Übrigens ist dies in Ostdeutschland ein durchaus üblicher Brauch, da man sich jahrzehntelang von der Kirche distanzierte, aber auf die netten, teilweise auch eigentlich heidnisch begründeten Feste nicht verzichten wollte, hat man eben diese "Pseudo"-Feste erfunden (z.B. auch Jugendweihe statt Konfirmation/ Kommunion-Firmung). Ich find´s nett.

Gruß,
Elvi

Beitrag von dini_82 29.08.07 - 09:05 Uhr

Wir sind auch nicht in der Kirche und möchten aber für unsere Kleine Paten haben.
Wir werden wahrscheinlich ein "Geburtsfest" oder so ähnlich machen, wo wir dann die Paten, Eltern und mal sehen wen noch einladen.
Müssen uns aber auch nochmal Gedanken drum machen.

LG Nadine ET -1

Beitrag von thinkpink 29.08.07 - 10:20 Uhr

Hallo Chrissi,

Bekannte von uns haben ihr Kind segnen lassen - also keine Taufe im herkoemmlichen Sinn, meiner Meinung nach eine schoene Sache. Das Ganze fand im heimischen Garten statt und war sehr geschmack- und gefuehlvoll, allerdings ohne religioesen Bezug, da beide Eltern verschiedene Glaubensgemeinden angehoeren.

Anschliessend wurde mit Kaffee und Kuchen (auch im Garten) mit der gesamten Familie gefeiert- so wie bei herkoemmlichen Taufen.

Gruss

Sue