Hilfe! Bekannter der Schwiegis denunziert mich&meine Familie

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von evilmichi 29.08.07 - 01:25 Uhr

Hallo Ihrs!

Folgendes Problem:

Ein Bekannter meiner Schwiegereltern zerreißt sich das Maul über mich und meinen Partner.

Bereits von mehreren voneinander unabhängigen Seiten habe ich zu hören bekommen, dass er wirklich unschöne Dinge gesagt haben soll. zB

- ruft er meine SchwiMu an und erzählt ihr, er würde sich Sorgen machen, ob denn unser zweites Kind auch wirklich von Eric wäre

- behauptet, in meinem Restaurant könne man nicht essen, weil es bestimmt da genauso aussieht wie damals bei Eric zuhaus (okay, er war ein chaot, aber das hat er tatsächlich größtenteils inzwischen abgelegt)

- wir gehen bestimmt bald pleite, weil wir wären ja mal zu gar nichts tauge

das waren jetzt mal nur die Spitzen vom Eisberg.

Da es hier nicht nur um mich oder Eric als private Personen, sondern auch um unsere Existenz in Form unseres Restaurants geht, spiele ich mit dem Gedanken, ihn in einem kurzen Gespräch höflich aber bestimmt dazu zu "überreden", von solchem Gerede Abstand zu nehmen, da ich sonst leider eine Anzeige wegen übler Nachrede gegen ihn erstatten muss.

Kann sowas Sinn bringen oder soll ich mir gleich einen Anwalt nehmen?

Danke, LG

michi

Beitrag von smr 29.08.07 - 06:41 Uhr

Hallo!
Wenn Du es schon von mehreren Seiten gehört hast, würde ich in jedem Fall denjenigen darauf ansprechen. Wenn es um private Sachen geht, ist so ein Verhalten ja schon unschön, aber man kann vielleicht darüber hinweghören. Da Du aber schreibst, es betrifft auch einen Teil Eurer Existens, würde ich es nicht auf sich beruhen lassen.
Würde erstmal ein Gespräch anregen, schauen, was er sagt, von Anzeige oder so würde ich erstmal nichts sagen, schürt vielleicht nur den Ärger, erst, wenn derjenige uneinsichtig ist.
LG
Sandra

Beitrag von blinkingstar 29.08.07 - 07:20 Uhr

Stelle ihn vor neutralen Personen zur Rede und frage ihn, ob das stimmt bzw. warum er so über euch redet.
So hast Du, wenn er es zugibt, am Ende sogar Zeugen dafür. Sollte er geständig sein, würde ich ihm sagen, dass Du ihn, sollte er dies nicht unterlassen, wegen Verleumdung anzeigst.
Wenn er nicht geständig ist, würde ich auch nichts von einer Anzeige sagen, sondern abwarten, ob er es sein lässt. Wenn er nämlich uneinsichtig ist und dazu nicht steht, könnte er nachher aus Trotz und Wut noch fünfmal so viele Geschichten erzählen.
Kann ja sein, dass ihm das so peinlich ist, dass das Gerede von allein aufhört... *hoff*

Was mich interessiert: was hat denn Deine Schwiegi dazu gesagt, als er ihr die Ohren voll genölt hat?

Beitrag von evilmichi 29.08.07 - 12:53 Uhr

Sie hat wohl nix dazu gesagt. Hat sich nicht wirklich dafür interessiert, was der Bekannte zu sagen hat, da er sich inzwischen wirklich nur noch dann bei ihr meldet wenns wieder was zu lästern gibt.

Beitrag von simone_2403 29.08.07 - 10:20 Uhr

Hallo

Wenn es um meine bzw die Exsistenz meiner Familie geht,rede ich nicht lange sondern handle.Er überlegt auch nicht lange was er damit anrichtet.Für sowas hab ich absolut kein Verständnis und würde ihm einen netten Brief vom Anwalt zukommen lassen.

lg

Beitrag von evilmichi 29.08.07 - 14:15 Uhr

Hi Ihrs!

Erst mal danke für eure Antworten, ich hab eben gesehen dass der Thread verschoben wurde. Ehrlich gesagt wusste ich gestern nacht nicht wo ich es hätte posten sollen....#schein

Egal.

Jedenfalls hab ich ihn vorhin auf der Tanke ganz neutral drauf angesprochen.

In erster Linie mal auf das Thema Kuckuckskind. Er meinte, bis zu dem Moment hätte er nicht mal gewusst dass ich wieder schwanger bin. Und er meinte, wenn die Schwi das wirklich behauptet hat, dann würde sie lügen.

Mit diesem Satz konfrontierte ich meinen Liebsten vorhin.

Er meinte, naja, aufgrund der Tatsache, dass die Schwi und ich nicht wirklich ein gutes Verhältnis zueinander haben (beruht aber auf Gegenseitigkeit, da treffen zwei ziemlich dominante Charaktere aufeinander) könnte er sich gut vorstellen dass die Schwi das gesagt haben könnte, um vllt. sein Vertrauen in mich zu erschüttern.

Ich selbst habe nichts zu verbergen, und lege meine Hand dafür ins Feuer dass BEIDE Kinder von Eric sind. Habe auch nichts gegen einen Vaterschaftstest, nur um es mal gesagt zu haben.

Allerdings bin ich seiner Mutter bestimmt keine Rechenschaft schuldig, und ich sehe es nicht ein, dass ich hier in die Beweispflicht hineingepresst werden soll, nur weil ich der SchwiMu nicht so recht ins Schema passen will.

Ich werde mich in einer ruhigen Minute (besagter Bekannter hatte vorhin Dienst in der Tanke und es kam grad Kundschaft) nochmal mit ihm unterhalten, und ihn auf die anderen Punkte ansprechen, vllt. kann ich da das eine oder andere Vorurteil ausräumen.

Werde dann auch Entsprechendes hier posten und die auf dem Laufenden halten, die es interessiert.

Wenn nicht, kann ich immer noch abwarten ob er weiter Stunk machen möchte. Und dann immer noch einen Anwalt einschalten.

Bin halt mehr so der Typ, der alles lieber in Frieden regelt. Bringt einen in der Regel auch weiter, hab ich mir sagen lassen ;-)

Liebe Grüße

Michi