Ich könnte heulen vor Wut...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von criseldis2006 29.08.07 - 08:04 Uhr

Hallo und guten Morgen erstmal,

ich muss jetzt mal auskotzen über meine Schwiegermutten.

Erstmal vorweg ich bin froh, dass ich sie habe und verstehe mich super gut mit ihr, aber ihre Ansichten manchmal#augen#augen

Ich erzählte ihr, dass Laura zur Zeit schlecht einschläft und durchschläft. Sie turnt vor dem Einschlafen noch rum, obwohl sie hundemüde ist. Was sagte sie? Na, dann nimm doch dünne Mullbinden und binde sie fest#schock#schock#schock

Ich würde mein Kind nieeeeeeee festbinden. Mein Kind soll so frei wie möglich aufwachsen in jeder Hinsicht. Und wenn sie noch turnt, dann ist es eben so.

Gleichzeitig sagt sie aber, dass ich ihr den Schnuller nicht mehr geben soll, weil Babys im Bauch auch keinen Schnuller hatten und ihn gar nicht kennen.

Mag ja sein, aber Laura beruhigt es, den Schnuller zu haben.

Dann wenn sie die Kleine füttert, sind immer alle Kleider total versaut (Pulli, Hose, Strümpfe). Die Flecken bekommt man natürlich nicht mehr so einfach raus. Wenn ich ihr sage, zieh ihr ein Lätzchen an, sagt sie, dass habe ich bei meinen Kindern auch nicht gebraucht.

Aber am meisten ärgere ich mich über mich selbst, denn ich bekommen den Mund dann nicht auf, weil ich denke, dass sie dann beleidigt ist.:-[

Danke fürs zulesen und sorry fürs #bla#bla#bla

Beitrag von tigerin73 29.08.07 - 08:12 Uhr

Wie bitte? Mit Mullbinden festbinden, aber Lätzchen ist nicht nötig?????
Naja, ist halt eine andere Zeit gewesen und für mich wars auch schwer, zu erkennen, dass die Ratschläge von Eltern und Schwiegereltern zwar gut gemeint sind, aber eben nicht ganz "up to date". Mittlerweile nehme ich das zur Kenntnis, sage nichts (habe auch Angst, zu verletzen - sie meinen es ja nur gut) und handle dann aus dem Bauch heraus.
Meine Laura ist übrigens auch 11 Monate... und nimmt Schnuller und turnt im Bett vor dem Einschlafen ;-)

Liebe Grüße

Jutta mit Laura, die gerade aufwacht...

Beitrag von fraukef 29.08.07 - 08:14 Uhr

Hi

früher war halt vieles anders - nimm das erst mal so hin - akzeptiere es - und mach dann doch alles so wie Du willst ;-) Das Lätzchen würde ich ihr vielleicht noch angewöhnen (oder halt die Sachen zum Waschen da lassen #schein#schein) - aber sonst geht die Welt von ein paar Flecken auch nicht unter *lach* Anbinden würde ich nicht dulden - aber du bringst Dein Kind ja ins Bett - das sollte auch kein Problem sein...

Lass mich mal kurz erzählen, was meine Mama für Schoten gerissen hat... Thema MaxiCosi (weil sie nicht wusste wie man den anschnallt): " Stell sie doch in der Kinderwagenschale rein - ACH NEEE - das darf man ja nicht mehr!!!" Thema Tee trinken (als Judith glorreiche 7 Wochen alt war und es so heiss war): "Da musst Du ihr auch Süssstoff reintun - ist doch klar, dass sie den so nicht trinkt!" Ich könnte weitererzählen - aber ich denke das reicht für den Anfang *lach*

Wir gehen da folgender Maßen mit um: Bei Sachen, wo ich denke da haben Omas Sonderrechte (rumtragen, etc...) lasse ich meine Mutter gewähren. Ich will ihr ja auch nicht alles kaputt reden... Bei Sachen, die mir sehr wohl wichtig sind (Süssstoff in den Tee, Autofahren, etc) machen wir es so wie ich will - das haben wir besprochen und ich weiss auch, dass ich mich da auf meine Mama verlassen kann, wenn Judith mal kurz alleine bei ihr ist.

Aber wie gesagt - früher war es so - insofern ist es erstmal nicht sooo verwunderlich, dass solche Vorschläge kommen!

LG
Frauke und Judith (18 Wochen)

Beitrag von braunerbaer 29.08.07 - 08:21 Uhr

Hallo,
kein Thema wegen dem #bla#bla#bla das mußte raus!!!

Ja die Schwiegermamas, ich gehe zum Babyschwimmeen und als ich ihr das erzählt habe sagte sie ich solle den kleinen auch gut festhalten. Bitte ist der satz nicht überflüssig???? Ich halte den ganz fest habe doch auch schiss das er unterblubbern könnte #kratz
Aber zu dir (sorry mein #bla:-p )
Helfen tut bei den Flecken Gallseife und in der Sonne trocknen lassen.
Sag ihr doch mal das die Zeiten sich geändert haben und das man Lätzchen bestimmt nicht zum Spaß erfunden hat. Und wenn sie es nicht einsiehht sag ihr sie könne dir auch gerne die Sachen sauber waschen.
ich weiß klingt locker klappt aber bei mir auch nicht mit dem reden.
Und mit dem Schnuller da rein=>#gruebel<=da raus

Viele liebe Grüße von Andrea mit #baby Max die auch nicht den Mund bei der Schwiegermama auf bekommt, meld dich dann hauen wir in Gedanken mit dem Kochlöffel drauf #mampf ;-)

Beitrag von elanor 29.08.07 - 08:35 Uhr



Hallo!

Sorry, aber Vorschläge wie Festbinden etc. finde ich vollkommen indiskutabel - das würde ich auch deutlich äußern, egal, ob du sie damit verletzt - bzw. sie dann auch nicht auf mein Kind aufpassen lassen - wobei eine eindeutige Klärung natürlich besser ist.

Aber wenn das so ihre Grundeinstellung ist, hätte ich einfach kein Vertrauen. Was fällt ihr sonst in anderen Situationen ein?

Ich denke, dass das Anbinden auch keine Frage des Erziehungstils sondern ein Verstoß gegen die Menschenrechte ist (Freiheitsberaubung).

Da würde ich auch keinen Spaß verstehen.

Das mit Lätzchen und Schnuller finde ich nicht so tragisch, sind aber natürlich eindeutige Übergriffe und würden mich auch nerven.

Mein Tipp: Grenzen setzen! Da ist auch dein Mann gefragt. Und daran denken, dass du am viel längeren Hebel sitzt. Es ist dein Kind; sie möchte auch Kontakt und da bestimmst du, was läuft.

Das mit dem Schnuller braucht sie gar nicht zu interessieren und wenn sie kein Lätzchen umbindet, darf sie eben nicht mehr füttern.

Alles Gute dafür, Elanor, deren Schwiegermutter auch ständig am Einmischen und Kommentieren ist

Beitrag von mama03 29.08.07 - 09:41 Uhr

Natürlich teile ich nicht die Ansichten Deiner Schwiegi!!!
ich bin Deiner Meinung!!!


ABER
wenn Du Dich über sie ärgerst und nicht den Mund aufkriegst aus Angst - dann bist Du selbst Schuld! Dann brauchts Dich nicht aufzuregen!

Grenz Dich ab, sonst wirds nur schlimmer!!!

Beitrag von suameztak 29.08.07 - 10:30 Uhr

vor 40 Jahren gab es so Innenbetten, wie Schlafsäcke aber mit Gurten und die wurden am Bett festgebunden. Das Kind konnte sich darin aufsetzten, aber mehr auch nicht. Die ältere Generation, die so etwas benutzt hatte, kann dann natürlich nicht verstehen, dass es heute anders ist. Da "jammert" eine junge Mutter und will nicht das machen, was früher doch sooo praktisch war. Das ist also sicher nicht böse von deiner Schwiegermutter gemeint.
Vielleicht hat sie sich auch ein wenig über Babys informiert. Heute wird ja wieder empfohlen, die keinen Babys zu pucken, wenn sie zu unruhig sind, schreien... Und man liest immer wieder die Tipps, den Kindern so früh wie möglich den Schnuller abzugewöhnen. Diese Tipps kann man doch sehr gut weitergeben, wenn es nicht das eigene Kind ist und man so auch nicht die Schwierigkeiten mitbekommt, die das Kind ohne Schnuller hätte. Bevor ich Kinder hatte, sah ich auch einiges anders, vieles was ich nieeee gemacht hätte und jetzt...

Aber das mit dem Lätzchen, da würde ich auch reagieren. Entweder selbst dem Kind das Lätzchen anziehen oder beim nächsten Mal dem Kind die Sachen anziehen, die nicht mehr richtig sauber wurden, vielleicht hilft das ja.