Auf einmal will er doch kein zweites kind!!!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von willnocheins 29.08.07 - 08:16 Uhr

Hallo zusammen,

in einem monat werde ich meinen freund heiraten und eigentlich läuft auch alles gut!

nur, dass er mir nun mitgeteilt hat, dass er vielleicht doch kein zweites kind möchte, und wenn, dann erst in 3 jahren!
wir haben einen sohn und als er "gezeugt" wurde, als er sich ankündigte und als er auf die welt kam, war klar, das zweite würde nicht lange auf sich warten lassen!

schon als wir uns vor 4 jahren kennen lernten sprachen wir über die kinderplanung und er sagte immer, er möchte zwei.....ich wäre auch mit 3 kindern einverstanden, aber 2 sollten es mindestens sein!;-)
die ganze zeit war der plan, dass wir ende september/oktober loslegen zu üben und auf einmal macht er einen rückzieher!#heul
er sagt er weiß nicht ob er dem gewachsen ist, er fühlt schon jetzt den stress mit kind und arbeit und mit 2en wird das noch viel anstrengender etc.pp.
ich weiß nicht wer jemals das gegenteil behauptet hat?!#kratz
dazu kommt, dass ich für meinen teil die kinderplanung gerne abgeschlossen hätte um mich beruflich auf mich zu konzentrieren ohne im hinterkopf zu haben, dass ich irgendwann wieder pausieren muss ´weil vielleicht ja doch noch ein zweites baby kommt!

es ist einfach so gemein, die ganze zeit lässt er mich in dem glauben, dass wir an einem strang ziehen, dass wir die gleiche planung für unser leben haben und jetzt, 4 wochn vor unserer hochzeit schmeißt er alles über den haufen und ich weiß gar nicht mehr woran ich bin!!!
ich zweifel schon an unserer hochzeit!#schmoll
ich meine, ich liebe dieses mann, aber ich wollte immer zwei kinder und für mich wäre jetzt der beste zeitpunkt für ein zweites! ich möchte nicht mehr so dahin dümpeln, sondern beruflich richtig durchstarten.....MEINEN weg gehen!
das wusste er die ganze zeit! und es war alles kein thema! das zweite sollte bald in produktion gehen.....und jetzt....
lässt er mich in der luft zappeln und sagt wir werden sehen!

was werden wir denn sehen? ich wüsste schon gerne woran ich bin!!! ich versteh die welt nicht mehr!
mir ist völlig klar, dass beide partner einverstanden sein müssen, er war es ja auch die ganzen jahre, hat sogar selbst immer gesagt, "wollen wir nicht jetzt shon....?"
und auf einmal.....will er gar nicht mehr?#schock

ich soll jetzt warten, er muss erstmal sehen wie es in seinem job jetzt läuft und sagt mir in 2 monaten mehr! vielleicht will er ja dann doch....tja und wenn nicht, dann muss ich halt sehen was ich mache....#augen

ach ist das fies!#schmoll

kennt ihr solche situationen? was macht man denn wenn man einen kinderwunsch hat, den der andere partner nicht hat??? ich will ihn ja auch nicht überreden, ist ja auch nicht sinn der sache!!!!#gruebel

liebe grüße!

Beitrag von marlie 29.08.07 - 09:21 Uhr

Hallo :-)

jeder Mensch hat ja nun mal das Recht, seine Entscheidungen zu überdenken.. Wahrscheinlich sah die Theorie mit Kind eben doch anders aus, als es nun die Praxis tatsächlich ist. Da ist er nicht alleine, das geht vielen so.
Auch wenn er dich eine zeitlang in dem Glauben gelassen hat, dass die Planung so noch steht, obwohl sich anscheinend schon Bedenken breit gemacht haben, ist er doch jetzt ehrlich zu sich und zu dir und stellt sich seinen Zweifeln. Das ist besser, als wenn er weiterhin stur an euren Plänen festhält und hinterher überfordert ist und sich möglicherweise in irgendeiner Weise aus der Fmailie rausstiehlt.

Dir wird jetzt wohl nichts anderes übrig bleiben, als diesen Ausbruch aus dem strengen Fahrplan zu akzeptieren und zu lernen, damit zu leben.

Im Übrigen kann es bei solchen Planungen immer dazu kommen, dass auch außerhalb der eigenen Wünsche und Pläne etwas quer läuft. Wir hätten gern beide ein zweites Kind gehabt und die Natur machte uns einen dicken Strich durch die Rechnung. Und das ist etwas absolut unabänderliches. Letztendlich sind wir froh, dass wir wenigstens ein wundervolles Kind haben. Das wissen wir sehr zu schätzen.

Solche Situationen sind hart, aber kein Weltuntergang.

Lieben Gruß und alles Gute! :-)



Beitrag von badguy 29.08.07 - 09:35 Uhr

Wie schrieb meine Vorrednerin schon? Jeder hat das Recht seine Entscheidung zu überdenken. Ich setze dem noch eins drauf. Was hindert einen daran klüger zu werden.

Für mich liest sich dein Posting so, dass es im Job deines Freundes Unsicherheiten gibt. Darüber hinaus finde ich es super und verdammt ehrlich von ihm, dass er sagt, er wisse nicht, ob er dem Stress eines zweiten Kindes gewachsen ist. Dein Freund hat Verantwortungsbewußtsein. So was ist mir 1000x lieber als ein Schwätzer, für den alles kein Problem ist aber beim ersten Problem laufen geht. Denk darüber mal nach.

Du willst zwei, am liebsten drei Kinder, du willst im Job durchstarten aber wenn dein Freund etwas nicht möchte, was du willst, zweifelst du die Hochzeit und die ganze Beziehung an, das finde ich ganz schön daneben.

was macht man denn wenn man einen kinderwunsch hat, den der andere partner nicht hat??

Ihr habt ein gesundes Kind, bitte nicht vergessen!

Beitrag von willnocheins 29.08.07 - 09:50 Uhr

mir ist völlig klar, dass er das recht dazu hat und trotzdem verstehe ich es nicht!
sein job ist klasse und um 1000 mal mehr sicher als es der fall war als wir unseren kleinen bekommen haben!

und ja, ich weiß nicht ob ich mit jemand hätte zusammen sein wollen, der mir sagt, dass er gar keine kinder will.... also da würde ich ja dann auch gucken ob es passt! wenn ich mir kinder wünsche und mein partner sich nicht, dann muss man doch gucken was priorität hat!
bei uns hat alles gepasst....bis jetzt!

mein freund darf nicht-wollen was er will....dann redet man eben drüber und dann steck auch ich zurück....aber sowas ist nicht einfach ein thema wie: welchen schrank kaufen wir für unser schlafzimmer oder gibt es heute kartoffeln oder reis, sondern etwas leben-übergreifendes!
und wenn man sich da einfach so umentscheidet und seinen partner vor vollendete tatsachen stellt....tja, ich finds alles andere als gut!
ich hab nämlich jetzt die ar***karte und muss gucken wie ich damit umgehe!

und er ist fein raus! toll!

Beitrag von badguy 30.08.07 - 08:10 Uhr

Eins vorab! Ich finde deine Einstellung absolut unmöglich und daneben.

Dein Freund darf nicht wollen was er will. Wenn deine Definition von Beziehung eh die ist, dass man sich nicht auf Augenhöhe begegnet, dann frage ich mich, welche Einstellung du deinen sonstigen Mitmenschen gegenüber hegst.

Du blendest völlig aus, dass ihr bereits ein Kind habt und führst dich hier wie jemand auf, dem gesagt wurde, dass es keine gemeinsamen Kinder geben wird. Bis jetzt hat alles gepasst und jetzt kommt der erste Faktor, der nicht passt und du drehst emotional durch.

Wo du recht hast, ja es geht nicht um einen Schrank oder ein Auto, es geht um eine Entscheidung, die eine lange Verantwortung nach sich zieht und da sollte man eine wohlüberlegte Entscheidung treffen.

Ich sehe nicht, wo du die Arschkarte hast, wie gesagt, du hast bereits ein Kind.

Und er ist nicht fein raus. Er hat eine Freundin, die hohl dreht und obendrein ihren Partner nicht als gleichberechtigt ansieht.

Beitrag von lena007 29.08.07 - 09:45 Uhr



Eine Frage, wie alt seid ihr beide denn?

Lieben Gruß

Beitrag von willnocheins 29.08.07 - 09:51 Uhr

wir sind 25!

noch relativ jung....ich weiß wir haben noch zeit....

aber wie gesagt, ich will damit abgeschlossen haben und mich auf meine beruflichn ziele konzentrieren!!!

Beitrag von skye.... 29.08.07 - 10:01 Uhr

Hallo!
Mein Mann und ich sind jetzt fast 11 Jahre zusammen.
Als wir uns kennenlernten war für uns beide eigentlich klar: Wir wollen keine Kinder.
Er hatte seinen Job ich meine Ausbildung, hinterher 2 Gesellenjahre... dann haben wir uns ein altes Haus gekauft und dann wurde ich ungeplant schwanger.
Abtreiben hätte ich nicht gekonnt, also war klar.
Wir bekommen ein Kind.
Glücklich war ich da am Anfang nicht mit, aber was soll man machen (jetzt liebe ich unsere Kleine über alles.)
Mein Mann sagte dann (er ist Einzelkind) er will aber nicht, dass das Kind ein Einzelkind wird.
Ich wollte aber bestimmt nicht noch eins. (kurz nach der ersten Geburt erstrecht nicht mehr)
Naja, unsere Lütte wurde älter als sie so ein Jahr alt wurde konnte ich mich schon eher mit dem Gedanken anfreunden noch ein Baby zu bekommen.
Also haben wir drüber gesprochen so wenn die Lütte 2 2 1/2 ist noch ein zweites Baby zu machen.
Na ja was soll ich sagen. Ich fing wieder an zu arbeiten (bin selbstständig) und zu feiern, die Kleine konnte nach langer Stillzeit endlich mal bei Oma schlafen und so ging eigentlich alles wieder aufwärts. Unser Sexleben wurde wieder richtig gut. Dazu kam unsere Lütte langsam in die Phase wo sie zickig und anstrengend wurde, also war ein Zwerg echt Streß genug.
Und wie wird es mit 2 Kindern. Nochmal alles von vorne? Schlaflose Nächte, .......... och nö.
Ich entschied mich dafür im Moment doch kein zweites Kind zu wollen, da sich gerade mein Leben wieder einpendelte und ich mich damit wieder sehr wohl fühlte.
Also beschlossen wir nach einigen Gesprächen doch erstmal auf weitere Kinder zu verzichten.
Und schwupps bald wurde ich wieder schwanger.
Nun hab ich grad Halbzeit und freue mich auf den zweiten Wurm.

So, damit wollte ich Dir nicht zeigen wie wankelmütig ich bin... *fg, sondern dass sich die Meinung durchaus ändern kann und das auch mehrmals.

Laß Deinem Mann Zeit.
Erklär ihm Deine Beweggründe, warum Du wenn gerne jetzt ein Kind hättest und nicht erst in 2 Jahren, aber die Entscheidung sollte schon bei beiden liegen, sonst könnte es nachher Streß geben.

Und gerade ein Termin wie eine Hochzeit ist ja ein wichtiger Punkt im Leben (bei vielen) da fängt man an zu überlegen, was wollte ich erreichen, was habe ich erreicht. Ist das das Leben das ich immer wollte, oder fehlt etwas........
Ich glaube das ist ganz normal und je offener und ehrlicher ihr damit umgeht umso besser.
Vielleicht will er erstmal Luft holen und mit Euch zusammen sein und nicht gleich die nächste Etappe (2.Kind) in Angriff nehmen.
Ihr seid 4 Jahre zusammen, wie alt ist Euer erstes Kind?
LG und nicht so viel Planungsstreß

Genieß doch erstmal Deine Hochzeit und freu Dich darauf den Mann zu heiraten, den Du liebst und setz ihn und Dich nicht unter Druck.

Gruß Skye


Beitrag von melesser 29.08.07 - 19:34 Uhr

Hallo,

Als ich las, dass er in zwei Monaten schauen will wie es beruflich läuft, war mein spontaner Gedanke: Vielleicht steht die Firma auf der Kippe und er bangt um seinen Job und will daher keine weitere finanzielle Verantwortung auf sich laden, was ein Kind nunmal bedeutet. Schon einmal darüber gedacht?

Auch wenn ich Deinen Standpunkt absolut nachvollziehen kann, würde ich an Deiner Stelle herausfinden, was hinter SEINEM Standpunkt steht. Er macht sich vielleicht enorme Gedanken und Du schiebst im einfach den schwarzen Peter zu.

LG
Melanie

Beitrag von darkblue81 30.08.07 - 09:18 Uhr

Anstatt hier zu jammern solltest du froh sein, ein gesundes Kind zu haben und einen Mann der offen und ehrlich zu dir ist.
Das ist mehr, als sich manche hier denken oder vorstellen können :-[

Mir ging es ähnlich und dennoch hab ich die Entscheidung meines Partners akzeptiert und ihm Zeit gelassen. Und wenn er dann nicht gesagt hätte, das er doch noch eins will, hätte ich damit leben können, da ich meinen Mann liebe und bereit bin Kompromisse einzugehen, auch wenn ich damit manchmal nicht 100% meinen Vorstellungen genüge tun kann, aber weie man in den Wald rein ruft, schallt es auch wieder herraus

MfG

Nicole mit Cedric auf dem Arm

Dominik (6 Jahre)
Moritz+Jonas (5 Jahre)
Cedric (8 Wochen)