Er schläft plötzlich kaum noch und erst spät abends (17 M.), was tun?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von shanti.y 29.08.07 - 08:22 Uhr

hallo ihr lieben,

jetzt habe ich auch mal eine frage im schlafbereich.

unser 17 monate alter sohn hat bis vor kurzem noch alle 2 stunden geschlafen. das sah dann ungefähr so aus: 8 uhr aufstehen, 10 uhr 1 stunde schlafen, 11 aufstehen, gegen 1 wieder schlafen usw. usw. - er war nach 2 stunden einfach so müde, hat nur noch gegähnt, gequengelt...

während der letzten 8 wochen hat sich dann das ganze umgestellt und er hat nur noch 2 mal am tag je 1,5 stunden geschlafen, dann ein paar tage nur noch einmal am tag ca. 2 stunden.

doch danach fingen die probleme an. und zwar scheint er gar nicht mehr müde zu sein, wir wecken ihn morgens um halb 8 (er würde aber gegen 8 auch von alleine aufwachen), und er ist fit bis spät in die nacht, geht grade nicht vor 11 ins bett, d.h. er geht mit uns ins bett. was den mittagsschlaf angeht haben wir sämtliche varianten versucht: nach einer stunde aufwecken, gar nicht schlafen lassen - egal was wir tun, er ist trotzdem abends fit und möchte nicht schlafen.

wenn wir ihn gegen 8 oder halb neun abends hinlegen fängt er an hysterisch zu schreien, steigert sich richtig rein. wir beruhigen in dann abwechseln und bei uns im arm ist dann wieder sofort alles in ordnung, nur sobald wir ihn ins bett legen, ist es wieder das gleiche. so geht das dann bis ca. 11 abends, bis wir auch ins bett gehen.

nun weiß ich nicht, ob es wirklich sein kann, daß er plötzlich so wenig schlaf braucht mit 17 monaten und einfach noch zu wach zum schlafen ist (was ich mir nach einem 15-stunden-tag ohne mittagsschlaf eigentlich kaum vorstellen kann), oder ob er vielleicht plötzlich angst vor etwas hat. wie gesagt, davor gab es nie probleme, er hat gern und oft geschlafen.
wenn er dann um 11 abends im bett liegt schläft er zumindest durch, aber ich finde das einfach zu spät für so ein kleines kind. wir würden uns wünschen, daß er gegen 8 ins bett geht.

was meint ihr, an was das liegen kann? ich versteh das einfach nicht, vor allem, weil er ja bis vor kurzem noch so viel schlaf brauchte. könnte es nur eine phase sein?
bin dankbar für jeden tipp!

lg, shanti

Beitrag von freydis 29.08.07 - 10:19 Uhr

hallo shanti,

ich bin ehrlich gesagt der meinung, dass dein kind bisher ziemlich viel geschlafen hat für sein alter.

warum weckst du ihn morgens auf? musst du aus dem haus zu einem bestimmten zeitpunkt?
wenn nein, lass ihn schlafen so lange er möchte.

warum tust du dir den stress abends an?
wenn er müde ist, dann geht er auch ins bett - auch wenn das erst spät abends ist!

jeder mensch hat seinen eigenen schlafrhythmus - auch dein kind!
also lass ihn seinen eigenen rhythmus finden!!!

ist das beste für dein kind und für euch ohne stress!

du schläfst ja auch nur wenn du müde bist und nicht weil dich jemand anderer ins bett schickt.

ist ned bös gemeint, soll nur ein denkanstoss sein ;-)

lg,
freydis & johanna sunhild (2,5 jahre) die ihren eigenen rhythmus hat, vom 1. tag an :-D

Beitrag von shanti.y 29.08.07 - 11:25 Uhr

hallo freydis,

unser kleiner hat auf jeden fall sehr viel geschlafen bis vor ca. 8 wochen - mir war es schon fast zuviel, weil ich wirklich kaum irgendwo hin konnte, ohne daß er schon wieder müde war.
das ganze hat sich dann wie gesagt von alleine umgestellt, so daß er bis vor kurzem nur noch 1x mittags ca. 2 stunden geschlafen hat - das fand ich perfekt!
ich wecke ihn morgens auf, damit er noch kurz seinen papa sehen kann, bevor der zur arbeit muss (kommt oft so spät daß er ihn abends nicht sieht). die 2 haben dann morgens noch ne halbe stunde zusammen zum schmusen, die unser kleiner auch sehr genießt.
was seinen eigenen schlafrhythmus angeht: klar soll er den finden, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß es mit 17 monaten normal ist, morgens gegen halb 8 aufzustehen, keinen mittagsschlaf zu machen und erst nachts gegen 11 ins bett zu gehen - und ein bißchen zeit, wenigstens 1 - 2 stunden, hätten mein mann und ich gerne abends auch für uns, anstatt dann beide um 11 selbst total müde ins bett zu fallen, weil der kleine so lange wach war.
na ja, vielleicht ist es ja auch nur eine phase und spielt sich von alleine wieder ein!

Beitrag von freydis 29.08.07 - 11:46 Uhr

hallo shanti,

den kleinen ist es egal was wir und die gesellschaft als "normal" empfinden oder erachten ;-)

für ihn ist dieses schlafverhalten wahrscheinlich gerade "normal" und er braucht vielleicht zur zeit nicht viel schlaf.

ich hab auch so eine zuhaus die nicht viel schlaf braucht. ist zwar anstrengend, aber sie hat halt einfach kein größeres schlafbedürfniss.

lass ihn, irgendwann schläft er wieder mehr :-)

lg,
freydis

p.s.: wie zuvor schon geschrieben:
stell dir vor, dein mann sagt zu dir um 21.00 h, dass du ins bett gehen sollst obwohl du überhaupt nicht müde bist. da würdest du doch auch protestieren ;-)