Zweites Kind ja oder nein *seufz* könnt ihr mir zuhören u tips geben

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tinkerbellchen 29.08.07 - 09:28 Uhr

Ihr Lieben!

Während des 1 Lebensjahr meiner Tochter, hab ich natürlich auch daran gedacht ein zweites Kind zu bekommen... Da mein Mann, sich sehr schwer getan hat, mit dem Fakt Vater zu sein, oder besser mit der Verantwortung und die einschrenkungen die dahinterstehen, hab ich den Gedanken in die Ferne geschoben u mir geschworen, dass ein zweites Kind erst in Frage kommt, wenn mein Mann, unsere Beziehung, seine Einstellung sich gebessert u gefestigt hat. Und der wichtigste Punkt war für mich, dass er damit anfangen muss, er müsste mir sagen dass er sich ein zweites kind wünscht... Ich war fest davon überzeugt dass dies erst in Jahren der Fall sein würde... DENKSTE, gestern wars soweit, wir sind am abend so gesessen u haben über gott u die welt philosophiert, als er meinte dass er sich ein zweites Kind wünscht... #schmoll#freu#kratz#freu#schmoll Ich arbeite wieder, TZ u. es ist echt toll, finanziell wieder ein bisschen freier zu sein, u nicht jeden cent umdrehen zu müssen, auch wieder aus gehen zu können usw... aber, mich lässt der Gedanke nicht los, wie schön es doch wäre 2 gesunde Kinder zu haben, ... Ist es schön? (an alle Mamis die min 2 Kinder haben) Habt ihr es bereut? Ist es sehr sehr zerrmürbend? Ich schätz mal, doppeltes Glück u doppeltes Leid, oder wird man einfach lockerer?
Aber mädls wisst ihr was, ich glaub wir werden bald anfangen an einem zweiten zwerg zu arbeiten, denn ich hab mich dabei erwischt, wie ich die halbe nacht wach gelegen bin u. mir alles ausgemalt habe #freu u was mach ich jetzt (während meiner Arbeitszeit) ? Nichts anderes als es mir auszumalen? Schreibt mir doch, was ihr davon haltet, oder was sich bei euch verändert hat, mir 2 kindern?

Danke bin echt gespannt,

u freu mich auf eure tips #freu

Beitrag von sandra.ms 29.08.07 - 09:46 Uhr

Hallo,

ich hab einen Sohn und ich weis, dass unser 2. Kind noch lang warten muss.
Alles hat Vor- und Nachteile ud ich glaube, ob es schwer wird hängt von einem selbst ab.
Aber Fakt ist, dass du ab jetzt in 3 Jahren alles hinter dir hast, aus dem Gröbsten raus bist.
Wenn ich mir vorstelle erst in 4 Jahren noch ein Kind zu bekommen...
gut ich bin dann erst 26, aber 2 Jahre wieder weg vom Fenster und dann 28. Alles von vorne... kann auch schön sein man weis es nicht.
Du wärst dann schon 29 ?!
2 Jahre Erziehungsurlaub, dann schon 31 und 2 Kinder und Arbeit?
Schwierig... immer schwierig.

Ich würds machen, wenn es so passen würde, wie bei euch :-D

Liebe Grüße die Sandra

Beitrag von sweety03 29.08.07 - 10:52 Uhr

Hallo!

Zitat: "2 Jahre Erziehungsurlaub, dann schon 31 und 2 Kinder und Arbeit?"
Aber sicher #freu!
Bin 31, habe 2 Kinder (4 und 2) und arbeite. Ist sicher nicht schwieriger als mit 27 oder 28.

Sweety

Beitrag von sandra.ms 29.08.07 - 11:21 Uhr

Sicher kann es klappen ;-)
aber wenn ich an meine Bekanntenrunde denke...
alles Karrierefrauen, die jetzt mit 32 jammern, dass sie nicht mehr dahin kommen, wo sie waren.

sandra

Beitrag von dini72 29.08.07 - 11:25 Uhr

Alles eine Frage der Organisation :-)

Beitrag von dini72 29.08.07 - 10:35 Uhr

"Du wärst dann schon 29 ?!" Zitat Sandra.

#schock

Also dann meldet sich hier mal die Oma vom Dienst... Meine Güte, 29 ist doch kein Alter!!! Da habe ich "erst" geheiratet... Dann melde ich mich mal als Nachzügler ;-)

Aber zum Thema: Diese Entscheidung kann Dir natürlich niemand abnehmen - da musst Du schon in Dich hineinhorchen (und es klingt ja so, als hättest Du Dich auch schon entschieden :-)) Unser Sohn ist bald 2,5 Jahre und somit "erst mal" aus dem Gröbsten raus und schon sehr selbständig für sein Alter :-D Das erste Jahr war der reinste Kramf, ganz ehrlich. Er hatte ein gutes halbes Jahr mit Koliken zu kämpfen, und ich als Mama war da ganz schön gefordert... Da wir selbständig sind, war ich schon zwei Wochen nach der Geburt mit dem Baby wieder stundenweise im Büro, und letztendlich wurde mir alles zuviel und war total down. Inzwischen bekomme ich alles gut unter einen Hut und wir fühlen uns zu dritt komplett (wenn mein Mann nicht neuerdings laut über ein zweites Kind nachdenken würde #augen ;-)). Daher kommt für mich momentan kein zweites Kind in Frage. Und da ich meine persönliche biologische Uhr noch nicht ticken höre, habe ich da auch keine Panik mir vielleicht in zwei Jahren nochmal Gedanken zu machen.

Wie Du schon sagst, man (bzw. Frau!) ist freier - und das Gefühl möchte ich auch jetzt nicht aufgeben, da kann man mich ruhig egoistisch nennen :-) Aber ich könnte mir auch vorstellen, dass man beim zweiten Kind viel entspannter mit allem wäre!

Gruss,

Nadine (SCHON 35 ;-))

Beitrag von 2.monster 29.08.07 - 10:47 Uhr

meine beiden sind 26 Monate auseinander und ich würde es JEDERZEIT wieder so machen. Habe es noch keine Sekunde bereut. Vorteil des geringen Altersabstands - der "Große" (4) hilft der Kleinen (22 Monate) in vielen (Wäscht ihr Gesicht, hilft ihr beim Anziehen etc.), so dass ich bereits jetzt deutlich das Gefühl habe "aus dem Gröbsten raus" zu sein. Ich habe übrigens nur die Mutterschutzfristen ausgesetzt (jeweils 6 Wochen vor, 8 Wochen nach Geburt) und arbeite Vollzeit.

Beitrag von fleur75 29.08.07 - 10:58 Uhr

Hallo!

Meine Töchter (4 und 2) sind 25 Monate auseinander. Würde ich immer wieder so machen. Das erste Jahr war wirklich sehr anstrengend, da habe ich manchen Tag gesessen und mich gefragt, ob das die richtige Entscheidung war, aber man wächst mit seinen Aufgaben.
Ich arbeite wieder seit die Kleine 14 Monate alt ist, was mir sehr wichtig ist.
Mittlerweile ist die Grosse "aus dem Gröbsten raus", geht seit einem Jahr in den Kindergarten und ist recht selbständig. Die Kleine profitiert sehr von ihrer grossen Schwester und ist in allem viel schneller als die Grosse in dem Alter. Mittlerweile spielen sie auch gut zusammen, so dass ich einfach nachmittags mal einen #tasse trinken und mich erholen kann.

Fleur #blume

Beitrag von schneutzerfrau 29.08.07 - 12:14 Uhr

Hallo

ich wollte immer schnell ein zweites Kind das stand schon fest als Julie unterwegs war, ich hatte immer schreckliche schwierigkeiten mit meiner Schwester und dachte es sei der große altersunterschied.

Als Julie auf die Welt kam , hatte sie Koliken ect ect ... Sie war zwar für mich das tollste Kind der Welt ( ist sie immer noch) aber auch so ziemlich die größte Herausforderung die es für mich gab. Als sie älter wurde machten wir unseren Wunsch wahr und Eileen kam auf die Welt da war Julie gerade 20 Monate. Die Schwangerschaft war daher sehr schwer für mich. Aber seid Eileen auf der Welt ist, ist unser Leben leichter als vorher. Manchmal glaubt man die beiden sind getrennt geborene Zwillinge, einer kann ohne den anderen nicht. Sie knuddeln, schmusen und spielen (soweit man das so nennen kann) gemeinsam. Es ist erstaunlich das es für mich mit zweien ruhiger ist als vorher mit Julie allein!

Aber ich will dir auch keine Illusion machen , wenn eins der Kinder krank oder schlecht drauf ist, ist es sicher anstrengend (aber das ist es mit einem auch).

Ich für meinen Teil nehme alles jetzt etwas lockerer , ich versuche auch ganz bewusst mich nicht unter Druck zu stezten (den Haushalt machen ich seid 2 - 3 Wochen nach der geburt eigentlich immer allein) - weil ich das so will und meist klappt es auch. Aber wenn nicht muss es auch mal egal sein. Schliesslich hat man manchmal einen Tag wo man aus Kindergeknuddel nicht mehr raus kommt ;-)

Alles in allem kann ich nur sagen , nicht eine Sekunde von Eileens 5 Monaten habe ich den Schritt bereut, ich liebe meine zwei Töchter über alles.
Gestern ging ich mit ihnen spazieren im Geschwisterwagen, als Eileen unruhig wurde hangelte sich Julie unterm Sonnenverdeck durch und hielt ihr den Nucki in den Mund ( den ganzen Heimweg über) Eileen schlief. Julie war sehr stolz auf sich, so eine tolle große Schwester zu sein und ich wusste wiedermal die Entscheidung war für uns das einzig richtige, denn jetzt sind wir komplett und gehören zusammen.

Gruß Sabrina

Beitrag von schneutzerfrau 29.08.07 - 12:16 Uhr

übrigens ich arbeite seid 3 Wochen wieder. Bei Julie habe ich damals nach 8 Wochen wieder gearbeitet, bei Eileen habe ich mir jetzt etwas mehr Zeit genommen für beide. Aber es klappt toll. Ich arbeite 2 x 5 Stunden und wir können alle gut damit Leben. Ausserdem ist mein Beruf schlecht zum pausieren.